Welche Sportart belastet das Handgelenk mehr: Tennis oder Squash?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne jetzt nicht die typsichen Verletzungen der Squasher, aber bei den Tennisspielern laborieren viele Profis vergleichsweise lang an Handgelenksverletzungen. Beim Tennis schlägt man sehr wohl einige Schläge aus dem Handgelenk, und wie du schon andeutest sind die auf das Handgelenk wirkenden Kräfte viel größer als beim Squash. Je mehr ein Spieler seine Grundschläge mit Topspin spielt um so mehr muss das Handgelenk eingesetzt werden. Auch beim Aufschlag spielt der Handgelenkseinsatz eine große Rolle. Natürlich haben Handgelenksschmerzen auch etwas mit der richtigen Schlagtechnik zu tun, aber wie schon angesprochen, haben die besagten Tennisprofis sicher keine falsche Schlagtechnik ;-)

Habs nocht nicht kräftemäßig nachgemessen, aber da ich beide Sportarten betreiben würde ich auf jeden Fall sagen, dass die Belastungen auf das Handgelenk beim Squash doch deutlich geringer sind, als beim Tennis.

Das ist eigentlich eine Sache der Technik. Mit einer schlechten Technik ist Squash denke ich schädlicher, da der Schläger leichter ist und man eher mit dem Handgelenk ausweicht als e sbeim Tennis möglich ist. Beim Tennis wirst du e sfast nicht schaffen aus dem Handgelenk einen sinnvollen Ball zu schlagen. Wenn die Technik passt, bin ich der Meinung, dass Tennis mehr aufs Handgelenk geht als Squash, da wie du sagst größere Kräfte einwirken. Auch aus Erfahrung kenne ich kaum Squashspieler die Handgelenksprobleme haben, aber dafür paar Tennisspieler.

Was möchtest Du wissen?