Weiße & Rote Muskelfasern, eine Sache der Vererbung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man kann die weißen Fasern (also die Fast Twitch Fasern) eher in Rote (slow twitch) umwandeln. Dabei handelt es sich bei der "Umwandlung" aber nicht um die Fasern die jeweils am Ende der beiden Möglichkeiten stehen sondern um Zwischentypen (Intermediärfasern) die dann eher in die eine Richtung sich etwas weiter anpassen. Grundsätzlich ist die Zahl der roten oder weißen Fasern genetisch festgelegt. Man kann in gewissen Maßen die "schnell zuckenden" weißen Fasern zu "langsam zuckenden" roten Fasern trainieren. Andersherum ist das nur seehhr gering möglich. Bessere Erfolge hat man da im Labor. Durch Elektrostimulation von isolierten Muskelfasern.

Wie die Vererbung abläuft kann ich dir nicht sagen. Allerdings gibt es unter den "Farbigen" (wie lautet der politisch korrekte Ausdruck?) solche und solche. Während Menschen aus Kenia eher unter den Langläufern zu finden sind, sind viele Afro-Amerikaner Top Sprinter.

Die Verteilung ist normalerweise 50/50. Durch bestimmte Innervationsmuster, die in der KIndheit gesetzt werden, verschiebt sich das Verhältnis. Spätere Anpassungen sind kaum mehr möglich!

Man muss zu beidem geboren sein. Wenn du keine gute Genetik hast kannst du trainieren bist du umfällst, du wirst trotzdem keine Weltklassezeit laufen. Und das gleiche gilt für den Marathon.

Die Ausssagen von die stimmen nicht ganz.

Man muss zum Sprinter geboren werde um ein guter Sprinter zu sein, wie U.Bolt.

Die ST-Fasern für Marathonläufer kannst du dir immer noch antrainieren !!!

Was möchtest Du wissen?