Was ist "gesünder" 10 Minuten Rad fahren oder 20 Minuten Spazieren gehen?

2 Antworten

Erschreckend was hier für Antworten kommen... Natürlich wird unter den gegebenen Bedingungen niemand ein Athlet, aber zu sagen dass es egal ist, weil es sowieso viel zu wenig ist, ist Blödsinn.

Also, wenn man 20 Minuten bei "flotterem Tempo" (über 6km/h) braucht entspricht das einer Strecke von 3 km. Um diese Strecke in 10 Minuten mit dem Rad zu fahren braucht man einen Schnitt von etwa 18km/h. Das ist eigentlich kein schnelles Radfahren, daher ist die Intensität beim Radfahren geringer UND die Dauer kürzer.

20 Minuten "Walking" werden für einen 30 Jährigen 1,80 großen und 80kg schweren Mann mit etwa 170 kcal veranschlagt. Ruhiges Radfahren über 10 Minuten hingegen nur mit knapp 80.

Spricht also alles dafür, dass 3km gehen "besser" ist als 3km locker Radfahren.

Wenn man das nach dem Aussteigen aus dem Zug auch nochmal macht, ist man schon bei 340kcal gegenüber 160.


(Quelle für die Werte war die unfassbar seriöse Seite fitrechner.de, aber selbst wenn die Werte nicht absolut gültig sind bleibt die Tendenz gleich: Wenn die "Anstrengung" etwa gleich ist, ist eine längere Dauer immer besser.)

Servus Sportyice,

Dir ist sicher klar, dass Du weder mit dem flotten Spaziergang noch mit der Miniradtour eine nennenswerte körperliche Ertüchtigung betreibst :-)?

Lustigerweise habe ich ziemlich genau dieselbe Möglichekeit, bei fast identem Zeitaufwand, da die Bahnstation rund 2km weit weg ist.

Ich bevorzuge - nicht nur weil mir das Rad bereits 2x gestohlen wurde - den Weg zu Fuß, da ich meine, in dieser Zeit eher den Kopf frei zu bekommen im Gegensatz zum Radfahrer, der wesentlich konzentrierter auf den Straßeverkehr fokussiert sein muß.

Was möchtest Du wissen?