Was ist gefährlicher/verletzungsanfälliger- Fußball oder Handball?

...komplette Frage anzeigen Bilduntertitel eingeben... - (Fussball, Verletzung, Sportart) Bilduntertitel eingeben... - (Fussball, Verletzung, Sportart)

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Handball, weil: 63%
Fußball, weil: 36%

26 Antworten

Handball, weil:

Ich glaube das ist eine viel diskutierte Frage, die jeder Fußballer bzw. Handballer mit seiner Sportart beantwortet ;) Ich spiele beides, versuch also das objektiv zu betrachten. Das gefährliche im Fußball ist, dass eine menge Kraft in so einem Schuss liegt, wenn man dann mal den Gegner, statt den Ball trifft kann das zu bösen Verletzungen kommen. Außerdem gibt es gefährliche Aktionen wie "grätschen" und einfache Zusammenstöße weil beide Spieler mit voll Speed aufeinander zu rennen und nur den Ball im Auge haben. Das ist beim Handball eher anders, da ist das Schlimme, dass mit sehr viel Körperkontakt gespielt wird und, dass man so in fast jedem Angriff nen Schlag abbekommt. Der Sinn von dieser Sportart ist, den Gegner mit Körperkraft zu stoppen, da kann man sich schon denken, dass es immer wieder mal weh tut. Auch ist Handball ein sehr schnelles Spiel, man kann also bei seinen Bewegungen kaum noch ausweichen und hat auch, aufgrund von dem kleineren Feld, weniger Platz um keinen Kontakt zum Gegner zu haben, außerdem kann schon ein falsch gefangener Ball böse Verletzungen verursachen. Fazit: Beide Sportarten sind nichts für Schwächlinge, im Fußball gibt es wohl, auch wegen dem Schutz wie Schienbeinschonern, weniger Verletzungen. Auch wenn die Spieler oft genug am Boden liegen, das ist alles Taktik. Im Handball lohnt sich das nicht, die Zeit wird ja eh angehalten und das Spiel unterbrochen wenn sowas passiert ;) Jedoch bin ich der Meinung, wenn es im Fußball mal zu einer Verletzung kommt, ist sie auch gefährlich. Wie oft hat man schon von gebrochenen Schienbeinen und Kreuzbandrissen gehört. Im Handball gibt es eher die vielen kleinen Verletzungen, die den meisten Handballern, vielleicht aus Gewohnheit, nicht so sehr stören, das wird dann eben mal schnell getaped. Außerdem kommt noch dazu, dass man im Handball jederzeit wecheseln kann, so kann man auch mal schnell nen leicht angeschlagenen Spieler aufs Feld schicken ohne zu verantworten, dass er sich durch 90 minuten Sport wieder alles kaputt macht, wenn er Pause machen will macht er es eben. Gefährlich ist beides, aber da die andere Frage ist wo es zu mehr Verletzungen kommt habe ich ganz klar für Handball gestimmt.

Handball, weil:

Weil schon wie gesagt wurde es ein schnelleres belasteneres Spiel ist und es mehr zu Körperkontakt kommt. Man könnte zwar sagen dass es im Fussball schlimmerere Verletzungen geben kann aber öfter auf jeden Fall im Handball und dass tempo ist auch natürlich schneller =)

Handball, weil:

Im Handball kommt es oft zu schlägen auf den brustkorb da es ein sehr harter und körperbetonter Sport ist. Die Füße werden aber meistens nicht so hart getroffen . NAtürlich gibts es auch immer situationen z.B. wenn man falsch landet nach dem Sprung kann man sich shcin mal leicht die bänder reissen. Aller dings haben Handballer öfters verletzungen im Schulter-und Oberkörperbereich aber weil man als HAndballer viel Krafttraiing macht (wenn man es leistungsorientiert macht) und dadurch auch viele Muskeln hat /was man bracuht im HAndball und zwar sehr) verletzt man sich nicht immer schwerwiegend . der sport tut halt richtig weh wenn man ihn richtig ausübt. wenn man sich mal Bundesligaspiele anschaut das ist echt krank wie die in 1 gg.1 situationen mit allem was sie haben gehen das tut dann richitg weh aber umso mehr muskelnumso weniger schmerz und verletzungen. Im Fußball geht es auf die FÜße, die nicht so stabil sind wie die Oberkörper der HAndballer. Ich würde sagen in jeder Sportart gibt es vile Verletzungen es kommt auch immer darauf an wie man spielt ..Zum spaßd oder leistungsorientiert //ABer Handball ist definitiv der härterer Sport das er hauptsächlich aus Körperkontakt besteht! und Fußball eher aus Laufen und sprinten also KOndietionsdinge..

Fußball, weil:

Du schreibst nicht, was du unter verletzungsanfällig verstehst. Beim Handball verletzt man sich ohne Frage öfter, das sind aber meistens Kapselverletzungen der Verstauchungen an den Fingern oder Bänderdehnungen in den Sprunggelenken. Da ist man meist nach einer bis vier Wochen wieder fit (Bänderriss im Knöchel eher zwei Monate). Prellungen werden beim Handball nicht als Verletzung betrachtet.

Beim Fußball verletzt du dich seltener, aber dann meist relativ schwer. Dadurch, dass auf die Beine gegangen wird und man mit Stollen spielt, sind oft die Knie dran, also Innen-, Kreuz- und Außenbänder im Knie, Knorpel oder Meniskus. Das sind wesentlich schwerere Verletzungen, die lange zum Ausheilen brauchen, Operationen erfordern und meist gar nicht so richtig heilen. 

Dadurch würde ich sagen, das Fußball gefährlicher ist. Eine schwere Verletzung reicht um zumindest bei einem Amateurfußballer die Karriere zu beenden. Und es stimmt, Fußballer lassen sich leichter mal fallen. Man kann sich eben scher gegen Attacken in die Beine schützen, deshalb hat man da kaum eine andere Wahl.

Handball, weil:

Ich denke, dass es im Handball öfters zu kleineren Verletzungen kommt wie verstauchte Finger, etc. Im Fussball fallen die Verletzungen meist schwerer aus falls mann sich mal verletzt wie Beinbrüche, Bänderrisse (kommen aber auch im Handball vor)!

Handball, weil:

härterer und mehr Körperkontakt, da die Spieler richtig in einen hineinlaufen und es gibt viele verstecke Fouls

Handball, weil:

man hier eher mehr Körperkontakt hat. Vorallem kommen immer wieder Verletzungen des Wurfarms infolge des harten Tekklings.

Fußball, weil:

... hauptsache man hat den Ball getroffen. Wenn sich dabei ein Spieler verletzt, wird es nicht geahndet, denn er hat ja den Ball gespielt. In den Handballregeln ist sogar der Versuch strafbar, einen Gegner von hinten am Wurfarm zu blockieren - egal, ob man dabei den Ball berührt oder nicht.

Fußball, weil:

Eindeutig, da es beim Handball zwar "härter" zugeht, aber in der stabileren Region des Körpers. Die Tacklings im Oberköprperbereich sind zwar häufig schmerzhaft, aber die wirklich schweren Verletzungen treten beim Fußball häufiger auf. Dies liegt ganz einfach daran, dass die Beine weitaus verletzungsanfälliger für solche Verletzungen sind, die Einen wirklich längerfristig außer Gefecht setzen. Und insbesondere Knieverletzungen (...Innen-, Außen- und Kreubänder, sowie Patellasehne und Menisken) können beim Kampf um denn (Fuß-)Ball logischerweise schneller auftreten.

Fußball, weil:

es einfach viel mehr Verletzungen gibt. Sicher ist beim Handball viel Körperkontakt im Spiel, dennoch passiert im Fußball mehr, vor allem mit muskulären Verletzungen!

Fußball, weil:

sieh dir mal die ganzen Fussballer an, die nach was weiß ich für einer Verletzung mehrere Wochen/MOnate nicht spielen können oder OP`s haben

Ich denke zwar auch das bei beiden ein sehr hohes Verletzungsrisiko besteht.

Entscheide das für dich


Fußball, weil:

Obwohl Handball sicherlich der härtere Sport ist, gibt es wohl im Fussball mehr Verletzungen. Ich habe dazu keine Befunde oder Statistiken, sondern das ist mein persönliches Empfinden. Die Frage ist aber auch, kann man das überhaupt so generell fragen und pauschal beantworten?!

Also ich finde beides gleich hart weil beim Fussball siehe Ronaldo Bild. Das war eine Schlimme Verletztung er musste ein Jahr fehlen. Und beim Handball führt es auch immer wieder zu Bänderissen. Es passieren aber auch immer sowie beim Handball und Fussball Schlimme Fouls. Aber ich finde doch das Fussball härter ist.

Fußball, weil:

Meiner Meinung nach Fußball, weil die Schläge der Gegner, die ja mit den Beinen/Füßen ausgeführt werden, viel mehr Wucht haben. Und auch die Laufgeschwindigkeiten sind höher als im Handball - somit auch die abrupten Stops.

Fußball, weil:

die Verletzungen hier wesentlich schwerer sind.

Typische Handballerverletzungen sind Kapselrisse und Brüche in den Fingern, Prellungen und Zerrungen durch Stop and Go Bewegungen. Es kann vereinzelt auch zu Bänderrissen kommen, aber das kommt selten durch das körperbetonte Spiel. Wenn es Aktionen gegen den Körper gibt, dann ausschließlich gegen den Oberkörper. Der ist nicht so empfindlich und man kann sich gut schützen.

Beim Fußball gehen die meisten Aktionen gegen die Beine. Dadurch hat man kaum Möglichkeiten sich zu schützen, außer sich direkt fallen zu lassen. Das sieht etwas blöd aus, ist aber meiner Meinung nach gerechtfertigt. Wenn aber etwas passiert, dann sind die Verletzungen meistens schwerer, oft sogar bis zu Knochenbrüchen. Dass der Fuß durch Stollen am Boden fixiert ist macht das reingrätschen dann sogar noch gefährlicher.

Eigentlich alle Fußballer die ich kenne hatten schon schwere Verletzungen, als Handballer hat man halt öfter etwas, kann meistens aber sogar weiter spielen.

Handball, weil:

es körperbetonter ist und der platz nicht so groß ist

Handball, weil:

es handball viel "enger" gespielt wird, als fußball.

Fußball, weil:

Weil Fussball eben etwas schwieriger ist.Die Hand-Augen Koordination beim Handball ist leichter im Vergleich zur Fuss-Augen Koordination beim Fussball.Die sehr harte und athletische Spielweise fordert sehr viele Verletzte.Und in den unteren Ligen geht es teilweise sehr ruppig zur Sache.Alles Gute!!!

Fußball, weil:

naja weil handball viel körperbetonter als fußball ist.60 min lang wird nach dem körper gegangen,der ball ist eher nebensache.fußball ist auch körperbetont aber nicht in diesem maße wie handball.naja hier ist ein link,schaut mal rein,vermeidlich "leichte verletzungen"..

Handball, weil:

es hier häufiger zu Körperkontakten kommt, insgesamt auch ruppiger und schneller gespielt wird und nicht zuletzt durch den schnelleren und härteren Ball.

Was möchtest Du wissen?