Was haltet Ihr denn von Kieser-Training?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kieser-Training dient dem Muskelaufbau und erreicht auch Muskeln, an die die Geräte in den "normalen" Fitnesstudios nicht herankommen. Um keine Ausweich- oder Hebelkräfte anwenden zu können, ist man teilweise wirklich ziemlich "eingespannt" im Gerät - aber die 90sec ist das auszuhalten. Langweilig finde ich es nicht. Ich bin an jedem Gerät konzentriert auf die Körperhaltung und die anzusprechenden Muskeln, damit die Zeit nicht umsonst vertan ist. Stagnation des Muskelaufbaus oder im Gewinn von Kraft wird durch kontinuierliche Steigerung der Gewichte verhindert. Die 10 Geräte pro Training werden im Laufe der Zeit entsprechend Trainingsfortschritt auch gewechselt. Man macht also nicht immer nur das Gleiche. Die Trainer in meinem Studio sind sehr gut. Man kann Kontrolltrainings vereinbaren oder den Trainer auch zwischendurch mal bitten, die Haltung an einem Gerät zu kontrollieren. Ich hatte bisher auch noch keinen Muskelkater, bin aber bereits nach 2 Monaten einen Teil meiner Schmerzen los, merke es an meiner Haltung und dass da irgendwo doch Muskeln sind, die ich selten benutze. Das Argument "nicht alltagstauglich" verstehe ich nicht. Wenn die Muskel- und Körperspannung einmal aufgebaut und da ist, bewege ich mich im Alltag doch automatisch anders und "richtig" und vermeide Fehlhaltungen durch Schmerzen oder verkümmerte Muskulatur. Und von "mal kucken" gehen kann ich doch nicht wissen, was gut ist und was nicht. Die Trainer in unserem Studio haben alle eine medizinische oder sportwissenschaftliche Ausbildung plus zwei kieserspezifischer Prüfungen. In meinem "Normalofittnessstudio" standen zwei Damen an der Shakebar und der Schlüsselausgabe, das Studio war voll, die Geräte stundenlang belegt, d.h., wenn "meine" Geräte alle belegt waren, war unter einer halben Std Warten nichts zu machen. Das ist mir bei Kieser noch nicht passiert. Und wenn ich in die Sauna will, brauche ich dafür nicht ins Fitnesstudio zu gehen.

Ich habe mir das bei Kieser mal angesehen. Da stehen nur Geräte für Krafttraining (kein Laufband oder Crosstrainer). Es gibt keine Musik, keine Sauna, keine Kurse. Für mich war das nix. Ich finde das langweilig. Wenn man immer die gleichen Übungen macht, stumpft der Körper ab. Und die Zeit geht nicht um.

Leider muss ich mich Sporty anschließen. Bei den meisten Geräten ist man sehr stark geführt, das heisst, man hat zwar kaum eine Chance etwas falsch zu machen, aber ich frage mich, ob mich jemand im Alltag auch so führt? Ich habe ja auch keine Maschine, die mich in die richtige Position bringt um einen schweren Gegenstand zu heben. Ich finde die Bewegungen sehr Alltagsfremd und man sollte ja auch lernen im Alltag richtig zu agieren und somit vorzubeugen.

Eine inzwischen 87jährige Bekannte mit massiven Rückenschäden trainiert bei Kieser seit etwa 10 Jahren und ist nach wie vor begeistert davon.

Also ich bin sehr skeptisch über diese Methode, zb ist es ja verboten sich aufzuwärmen etc. und es gibt auch ganz eigene Kraftübungen. Ich bin der Meinung, dass diese Form des Trainings nicht besonders gut für den Körper und für die Leistungsentwicklung ist.

Was möchtest Du wissen?