Warum die Ecke auf den kurzen Pfosten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mich macht es auch verrückt beim Zuschauen, dass subjektiv gefühlt so oft der Flankenball beim ersten Gegner landet, der ihn umgehend wegschlägt. Dies betrifft nicht nur Ecken, sondern generell Flanken.

In der Praxis ist es allerdings ganz schön schwer, mit viel Zug und Drall den Ball genau hinter den ersten defensiven Spieler zu flanken. Wenn dies gelingt, und da gebe ich McWide Recht, wird es besonders gefährlich, speziell bei Verlängerungen mit dem Kopf. Denn der Nachteil an den langen Bällen ist, dass der Torwart im 5 Meter Raum Zeit zum eingreifen hat, da der ball lange in der Luft ist. Und bei Kopfbällen von weiter außerhalb fehlt meist die Power, um Gefahr zu erzeugen.

Nunja, man kann den Ball halt unerwartet verlängern oder man kann als Angreifer direkt einen Torschuss versuchen bzw. flach reinflanken. Also unsinnig ist das nicht, es ist halt nur schwer, den Ball durchzukriegen.

Statistisch gesehen fällt eher ein Tor, wenn man den 1. Pfosten anvisiert.

Die Chancen stehen beim 1.Pfosten gut, dass entweder ein Gegenspieler den Ball nicht richtig wegbekommt oder ein Mitspieler in reinhaut/weiterleitet.

Beim weiterentfernten Pfosten, muss einer richtig stehen, sonst ist der Ball im aus.

Statistisch fallen mehr tore , bei Flanken auf den 2. Pfosten (60%) oft haengt die art der falnke aber davon ab was der Trainer Spielen moechte, als Langjaehriger Fussball experte kann ich aber nur sagen das es oft auch am unvermoegen der profis haengt, da einige oft 10 Ecken auf den Kurzen (1.) Pfosten schlagen und Jedesmal bei dem ersten Verteidiger haengen bleiben, Besonders Als Deutscher NationalSpieler gegen Kroatien sollte man dann etwas neues ausprobieren!

Was möchtest Du wissen?