Sprunghöhe am Mini-Trampolin verbessern?

2 Antworten

Ein Minitramp funktioniert am besten, wenn es VON OBEN vorgedehnt wird. Deshalb sollte man Kinder nicht vom Boden anlaufen und ins Minitramp springen lassen, sondern von einer Erhöhung (Kastensteg, Langbank oder ähnlich; s. Bild). Um den anschließenden Absprung nach oben zu formen, ist es besser, einen Mattenberg aufzubauen, auf dem die Kinder zuerst nach einer Rolle vorwärts, dann allmählich nach einem Salto, immer in der Hockstellung landen sollen. Niemals im Sitz mit gestreckten Beinen landen (s. Bild)! Wenn die Kinder nach dem Salto in der Hockstellung landen können, dann schrittweise (Schicht für Schicht) den Mattenberg niedriger machen, Sprunghöhe aber beibehalten! Danach eventuell den Anlaufsteg in der Höhe reduzieren!

Salto vw. vom Kastensteg auf den Mattenberg - (Turnen, Trampolin, Sprung)

Ein Mini-Trampolin ist konstruktionsbedingt immer nur für eine bestimmte Gewichtsklasse optimiert. Dafür sind deine Kids wie auch die 8-11Jährigen, die ich unterrichte, offenbar zu leicht. Leider habe ich auch keinen von den namhaften Herstellern gefunden, der eine weichere Abstimmung für unsere Leichtgwichte anbietet. Hoffentlich kann mich ein User in dieser Aussage korrigieren!

Bleibt nur übrig, die Biomechanik zu bemühen und schneller anzulaufen sowie den Bremsstoß im Tuch durch das Einspringen mit möglichst gestreckten Knien und guter Körperspannung zu erhöhen. Bei den Übungen dazu auch Höhenorientierungen (z.B. auch solche, die oben mit den Händen erreicht werden sollen) anzubieten, finde ich ganz richtig.

Was möchtest Du wissen?