Sollte man beim Squash spielen eine Schutzbrille tragen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zum Thema Schutzbrille kann ich nur sagen, dass ein Squashball genau in die Augenhöhle passt und bei bis zu 200 km/h zu sehr unangehmen und gefährlichen Augenverletzungen führen kann. Für Anfänger/Freizeitspieler die keinen Überblick besitzen und Spielsituation bzw. Flugbahn des Balles nicht einschätzen können, kann ich eine Schutzbrille nur empfehlen. Es ist auch reine Gewohnheit - wie z. B. Sicherheitsgurt oder Fahrradhelm. Außerdem gibt es auch Visiere die nicht beschlagen und unter denen auch eine Sehbrille getragen werden kann. Es ist wie beim Fahrradhelm. Man braucht ihn 50 Jahre nicht, aber wenn man ihn benötigt und hat keinen ..... ?!?

Ich spiele schon seit über 10 Jahren ohne Schutzbrille. Wenn ich aber bei manchen Anfängern od. Freizeitspielern zusehe, die den Ball nicht richtig kontrollieren können, denke ich mir häufig, dass eine Schutzbrille schon angebracht wäre. In einigen Squashverbänden ist bei den Jugendlichen eine Brille sogar schon Pflicht.

Nein, beim Squash benötigst du keine Schutzbrille. Körpertreffer können beim Squash zwar auftreten sind aber eher selten und die Wahrscheinlichkeit das der Ball auf andere Körperteile treffen kann ist höher als das der Ball ausgerechnet das Auge trifft.

Eine Schutzbrille verhindert den Überblick, so das Du dazu zusätzlich eigentlich einen Schutzhelm bräuchtest. Such Dirs aus!Die Reaktion im Spiel sind durch die Konzentration und dem Adrenalinspiegel ausreichend.

Hallo, habe gestern das erste mal Squash gespielt und nach anderthalb stunden den ball ins rechte Auge gekriegt. Die Brille hats in 3 Teile zerissen und wäre diese nicht gewesen, dann wäre ich auch nicht mit einer Augapfelprellung davon gekommen. schade dass ich nicht zumindest davor gewarnt wurde, aber anhand der ständig horizontal fliegenden Bälle (auch auf Augenhöhe) hätte man davon schon ausgehen müssen.

lg Timo

Ich habe beim zurückblicken einen (direkt vom Racket, Distanz ca. 2-3m) Treffer ins rechte Auge bekommen. Mein Spielpartner und ich sind durchaus routinierte Spieler. Dennoch kann ich nun aus eigener Erfahrung sagen, ein Treffer ins Auge ist möglich. Konzentration und Adrenalin reichten definitiv nicht aus, um diesem Ball auszuweichen!

Im ersten Augenblick hatte ich Panik, nur noch auf einem Auge zu sehen - fertig mit Stereo, Tiefenwirkung und 3D-Film.

Nach ca. 2h war ich in Behandlung bei der Augenärztin. Da konnte ich bereits wieder hell/dunkel unterscheiden. Jetzt nach 4 Tagen sehe ich wieder 100%, einzig das Scharfstellen der Pupille ist noch verzögert.

Laut der behandelnden Augenärztin hatte ich mehr als nur ein bisschen Glück! Jedenfalls werde ich mich, vor dem nächsten Spiel, nach einer geeigneten Schutzbrille umsehen.

Fazit: Mit einem blauen Auge davongekommen; 4 Tage Arbeitsausfall; Gesundheitswesen strapaziert

PS: Das tragen einer Schutzbrille erspart zudem auch dem unfreiwilligen "Schützen", Vorwürfe sich selbst gegenüber.

Was möchtest Du wissen?