snowboard+schlepplift=???

2 Antworten

hallo erst mal also ich mach das immer so vorderes bein in die bindung und das hintere bein auf dieses schwarze pad (oder wie das heisst) dann den bügel zwischen die beine und dann mit dem einen arm den bügel auf der anderen seite fest halten und dann den annern arm an an diesen stab der von dem bügel weg geht und dann musst du dich stabilisieren und dann ist es ganz leicht bis nach oben zu kommen musst halt ein wenig üben ist nicht ganz leicht aber wenn man das kann ist es ganz leicht ich hatte anfangs auch probleme mit dem schlepplift bin immer rausgefallen aber mittlerweile ist es ganz leicht hier gilt ÜBUNG MACHT DEN MEISTER

Hallo snowboardsassi,

bin zwar selbst kein Snowboarder, aber ich hab das schon oft am Schlepplift gesehen. Du gehst mit dem hinteren Fuß aus der Bindung und bleibst mit dem vorderen Fuß festgeschnallt. Und dann heißt es nur noch ab ins Vergnügen. Es erfordert sicher am Anfang ein bisschen Übung und ich hab schon öfters gesehen, dass sich einige Snowboarder damit schwer tun, aber Du kannst ja am Anfang das Liftpersonal bitten, den Schlepper gerade beim Einstieg und Anfahren etwas langsamer laufen zu lassen. Vielleicht suchst Du Dir ja am Anfang auch nicht gleich einen richtig steilen Schlepplift aus. Ich hoffe, Du kommst gut mit dem Schlepplift-Fahren zurecht.

Beckenschmerzen Problem

Hallo und zwar hab ich folgendes Problem mit meinem Becken. Die Schmerzen betreffen mein hinteres Becken, jeweils Rechts oben bzw Links. Sorry der Text ist lang, hab mich nicht kürzer halten können.

Im September bin ich auf einer Wasserschanze mit einem Snowboard aufs Becken geflogen. Das tat einige Tag danach ein bisschen weh, jedoch war es nicht so schlimm. Ein paar Tage danach bin ich Trampolinspringen gegangen und habe gemerkt das es ziehmlich wehtut und beim Drehen ich noch mehr einen Schmerz spüre. Hab mir dabei nicht so viel gedacht und bin die darauffolgenden Tage weiter gesprungen.

Die Schmerzen wurden auch ein wenig schlimmer. Danach hab ich ungefähr eine Woche nichts gemacht und der Schmerz wurde auch weniger. Ende September fing ich wieder an zu snowboarden und hab wirklich schmerzen gehabt am oberen linken hinteren Becken.

Mit der Zeit wurde es dann besser und mitten im Winter spürte ich fast gar nichts mehr. Dann überhaupt nichts mehr. Als ich mich einmal verrissen hatte (falsche Bewegung) , hatte ich schon wieder Schmerzen, welche wieder vergingen. Dann veriss ich mich wieder und hatte Schmerzen welche auch wieder zum Teil vergingen.

Jetzt Anfang Sommerferien hatte ich keine Schmerzen mehr und konnte mir auch Fehler erlauben also stürzen ohne gleich wieder Schmerzen am Becken zu haben. Doch vor kurzem hab ich beim skateboarden eine Falsche Bewegung gemacht und der Schmerz war wieder da doch statt links oben war er Rechts oben. Links ist der Schmerz fast komplett weg.

Der Schmerz war rechts oben am Anfang nicht so schlimm, dann bin ich wieder Trampolin springen gegangen und spürte wieder mehr wenn ich mich Falsch bewegt hatte. Doch heute bin ich beim skateboarden ausgerutscht und hab fast so einen starken Schmerz gehabt als links im September. Es hat mir beim gehen weh getan. Wenn ich mich nicht bewege für ein paar Stunden wird es besser jedoch geht der Schmerz nicht komplett weg und wenn ich wieder mit halben Schmerz weiterspringe kommt es wieder.

Ich würde gerne wissen ob wer von euch eine Ahnung hätte was ich haben könnte ?

War schon beim Physiotherapeut welcher auch nicht gewusst hat was es sein könnte. Er hat gemeint es ist nicht so schlimm.

Hab vor bald zum Arzt zu gehen doch vielleicht hat jemand eine Ahnung was ich haben könnte.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Schmerzen im Achillessehnenbereich nach Stauchung

Freue mich über Tipps: vor ca.6 Wochen bin ich beim Kicken auf stumpfem Hallenboden blöd aufgekommen und so ABS-mässig-hoppelnd nach vorne weggerutscht. Dabei wurde die Ferse nach hinten hochgedrückt bzw. gestaucht. Das tat beim Aufkommen bzw. Wegrutschen fürchterlich weh, danach ging es wieder (keine Schwellung!). 1 bis 2 Tage hat mir die Achillessehne (?) noch etwas weh getan, danach hatte ich praktisch keine Schmerzen, konnte auch wieder kicken. Vor 1 Woche habe ich mich nun wieder in die Halle mit dem stumpfen Boden gewagt - und natürlich bin ich gleich wieder so aufgekommen, dass der Schmerz sehr heftig in den Bereich hinten oberhalb der Ferse mit kurzer, starker Ausstrahlung bis fast in den Oberschenkel gefahren ist. Auch dies war nach 1,2 Minuten wieder in einem erträglichen Bereich u. dann so gut wie weg. Ich kann diesen Schmerz allerdings wieder auslösen, wenn ich die Ferse in lockerem Zustand ruckartig nach hinten oben bewege. Es fährt mir auch rein, wenn ich mit der Ferse irgendwo hängen bleibe und dabei die Ferse nach hinten oben knickt. Der Schmerz sitzt hinten ungefähr 5-6 cm über dem Boden, aber irgendwie nicht außen an der Sehne sondern weiter drin. Mein Orthopäde hat per Ultraschall festgestellt, dass die Sehne nicht beschädigt ist und geht nun von einer Reizung der Sehne (Bandagenbehandlung) aus. Aber passt das wirklich zu meinen Symptomen?Langer Text, sorry

...zur Frage

Wie sollte ich (M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 73kg) am besten mit dem Training anfangen? Ich bin vom Körpertyp eher Endomorph.

İch M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 74kg/ will mit dem Training anfangen. İch bin vom Körpertyp eher Endomorph. İch würde gerne einen eher definierten nicht zu übertrieben Körper haben, sodass alles fest sitzt bzw. man das meiste sehen kann ... İch erwarte nicht das alles in 3 Monatenfertig ist. Habe mir vorgestellt das ich z.B Montags Bauch und Brust mit Sit-Ups, Crunches usw trainiere 3x 10 WDH ? Dienstags: Die Arme mit Hanteln k.A wie viele Wiederholungen oder Saetze. Mittwochs: Für ca. 30 Min Joggen gehe

Wie sollte mein Trainingsplan und Ernaehrungsplan aussehen ? Was sollte ich beachten bin ein Anfaenger. Nutzen Booster wie Zec+ Kickdown irgendwas. Wie kann ich effektiv Fettberbrennen oder Muskelaufbauen ? Sollte ich zuerst Fettverbrennen und dann Muskelaufbauen oder erst Muskelaufbau dann Fettverbrennen ? Geht beides gleichzeitig ?

...zur Frage

(Feld-)Hockey mit 20 anfangen?

Hi, Ich hab früher recht viel Sport getrieben (Bogenschiessen, Judo, Klettern, Tennis, Fussball etc...), aber mit ca. 15 haben sich dann wohl meine Interressen verschoben und ich hab mit Allem aufgehört. Mittlerweile bin ich 20 und werde bald studieren. Nachdem ich mich ein bisschen umgehört habe, habe ich Lust bekommen, Feldhockey anzufangen bzw. mal auszuprobieren. Nun habe ich im Internet rumgestöbert und im Moment sieht es so für mich aus, dass jeder, der Hockey spielt, mit 3-10 Jahren angefangen hat oder schon über 60 ist. Auf Grund meines Alters müsste ich in eine Herrenmannschaft, aber jeder Verein, den ich gefunden habe, wirkt so elitär, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass ich dort anfangen könnte, und in so einer "Eltern-Mannschaft" will ich nicht anfangen, da es mir neben dem Sport auch darum geht, mal neue Leute kennenzulernen. Nun meine Frage an die Hockeyspieler unter euch: meint ihr, dass man Hockey noch mit 20 anfangen kann oder dass der Zug schon abgefahren ist? ps: Mache seit 1.5 Jahren 3 mal die Woche fitness, also unsportlich bin ich nicht...

...zur Frage

hoher puls, kondition wird schlechter?!

seit ich mit pulsuhr laufe stelle ich fest, dass ich auch schon vor dem laufen einen hohen puls von ca. 80 schläge/min habe. während dem laufen bewegt sich mein puls auf einer höhe von ca. 170 schläge/min. während dem laufen fühle ich mich jedoch fit und kann auch noch locker ein schwätzchen halten. nach dem laufen senkt sich mein puls jedoch wieder innerhalb von 3-4 min auf ungefähr 80 schläge. was kann das für ursachen und auswirkungen haben?

mittlerweile, nachdem ich jetzt schon einige km abgerissen habe stagniert bzw. geht meine ausdauer/kondition zurück. bei meinen ersten "laufversuchen" lief ich eine 6km strecke in ca. 26 min, jetzt jedoch schaffe ich nur noch eine zeit von 28 min wenn ich so laufe, dass ich mich gut fühle (was ich auch am anfang getan habe, als ich noch keine pulsuhr besessen habe). wieso fällt es mir schwerer? was kann ich machen um dem entgegenzuwirken?

zu mir: alter: 17 geschlecht: männlich gewicht: 63,5kg, KFA von 9%, BMI: 22 (normalgewicht) größe: 1,70m sport: betreibe seit 12 jahren judo, von 13-16jahren leistungssportmäßig (6x training (1,5-2std) die woche + 1 wettkampf); aktives leben: fahre mitm rad zum schwimmen, freunden,...; rauche nicht und trinke nicht; ernähre mich ausgewogen. viel laufen tue ich nun seit ca. 1 monat (ferien), vorher eher nur nach lust und laune 1 mal die woche.

hoffe ihr könntet mir "helfen" ;)

LG momomo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?