Sicherheitsvorkehrungen für snowboarden mit leichtverheilter weber b fraktur

1 Antwort

Nun die Frage beantwortet sich doch von selbst: wenn du in 4 Wochen mit LEICHTEM Lauftraining anfangen darfst, dann kannst du nicht nach 5 Wochen schon in die vollen gehen. Da wird wohl diesmal nichts mit Snowboarden im Winterurlaub. Auch wenn der Aufbruch einer Wachstumsfige an sich nichts sonderlich dramatische ist, solltest du es nicht darauf anlegen. Was bringt es dir denn letztlich? Möglicherweise noch ein paar Monate Tainingspause zusätzlich. Das muss nicht sein.

Wie bekomme ich eine Schwellung und Schmerzen am Fußgelenk wieder weg?

Ich spiele seit 30 Jahren Volleyball und hatte schon einige Blessuren an meinen Füßen. Jetzt habe ich seit über einem halben Jahr ein leicht geschwollenes rechtes Fußgelenk im Aussenbereich unterhalb des Gelenks. Das trat auf, nachdem ich mehrere Stunden auf einer Sprossenleiter stand und gestrichen habe und zwei Tage danach recht lange über Kopfsteinpflaster lief. Ich denke das waren zwei ungewohnte Bewegungsmuster die mein rechtes Fußgelenk nicht vertragen hat. Ich habe schon mehrere Wochen mit dem Volleyball pausiert, leider ging die Schwellung nicht weg. Eine Trainingseinheit nach langer Pause wurde sofort übel bestraft. Am nächsten Tag waren die Schmerzen wieder um ein vielfaches stärker welche aber in den Folgetagen wieder weniger werden. Eine Wämebehandlung des Fußgelenkes und und anschließendem hochlegen des Beins hat leider nicht geholfen. Ein vom Arzt angeordnetes MRT zeigte keine Besonderheiten am Fußgelenk. Es scheint alles in Ordnung zu sein! Wer hat so etwas auch schon mal gehabt und kann mir da einen hilfreichen Tipp geben ?

Herzliche Grüße Rocky

...zur Frage

Nach Sehnenverletzung Fußball spielen?

hallo, ich hatte vor gut 2,5 Monaten einen Kapselriss im Fuß. Habe danach 6 Wochen pausiert und danach wieder schmerzfrei Fußball gespielt. Vor 3,5 Wochen bin ich dann durch einen Fehltritt umgeknickt und hab mir die Sehne verletzt. Schmerzen hatte ich nur in dem Moment, in dem es passiert ist. Das Sprunggelenk wurde dick und blau. Ich trage seitdem eine Aircast-Schiene. Die Schwellung und der Bluterguss sind seit über 1,5 Wochen nun wieder weg.

Da ich keine Schmerzen mehr habe, überlege ich nun, ob ich denn heute Abend wieder mit dem Fußballtraining beginnen soll. Der Fuß wäre dabei getapt.

Was meint ihr dazu??

...zur Frage

Großen Zeh gebrochen. Wer hat Erfahrungen damit.

Hallo zusammen, hab mir leider den Großen Zeh gebrochen. Leider sind jetzt mein Arzt und mein Therapeut über die Länge meiner Verletzngspause uneinig. Daher meine Frage, ob jemand schon Erfahrung damit hat und mir sagen kann, wann ich wieder vernünftig trainieren kann. (z.B. Radfahren, Badminton) Danke im Vorraus. Grüßle

...zur Frage

Verstauchtes Handgelenk heilt nicht

Guten Tag!

Im Herbst letzten Jahres habe ich mit dem Boxtraining angefangen und beim Sandsacktraining wohl zu hart gegengeschlagen und dabei meine Faust falsch gehalten. Ich habe zwar Schmerzen im Handgelenk verspürt, habe mir aber nichts dabei gedacht und weitertrainiert.

Beim nächsten Training tat mir das Handgelenk wieder weh, sodass ich danach zum Orthopäden gegangen bin. Dieser hat die Hand geröngt, meinte aber, dass mit den Knochen alles in Ordnung wäre. Beim Ultraschall bemerkte er aber, dass dort Flüssigkeit ausgetreten sei. Er hat eine Verstauchung diagnostiziert und mir eine Aktivbandage verschrieben. Außerdem meinte er, dass ich vorsichtig weitertrainieren kann und die Heilung 2-4 Wochen in Anspruch nehmen könnte.

Die nächsten Wochen habe ich Belastungen vermieden und habe mich beim Trainining nur aufs Schattenboxen begrenzt. Da es die nächsten Wochen nur noch schlimmer wurde (bei der kleinsten Reizung im Alltag fingen die Schmerzen an), bin ich nochmal zum selben Arzt gegangen. Er hat dann das Kahnbein geröngt, welches auch in Ordnung war. Die Flüssigkeit konnte man immernoch am Ultraschall sehen. Trotzdem meinte er, dass ich einfach weitertrainieren darf...

Ich habe danach 2 Wochen freiwillig pausiert und war noch 1 Woche im Urlaub. Dort ist der Schmerz plötzlich verschwunden (lag es am Meerwasser?).

Nach dem Urlaub habe ich wieder nur leicht trainiert. Wenn ich das Handgelenk etwas geknickt habe, hat es sich trotzdem unangenehm angefühlt. Und das nach insgesamt ca. 2-3 Monaten seit der Verstauchung, sodass ich zu einem anderen Orthopäden gegangen bin. Dieser hat es wieder geröngt und auch er meinte, dass die Knochen in Ordnung wären.

Dann kam mein Umzug, sodass ich mich vom Boxclub abgemeldet habe. Beim Möbelschleppen hatte ich übrigens keine Probleme.

Im Januar habe ich dann wieder vorsichtig mit Liegestützen angefangen. Ich hatte zwar keine Schmerzen, aber wieder dieses leicht unangenehme Gefühl bei Belastung, sodass ich wieder aufgehört habe.

In der neuen Stadt habe ich letzte Woche, nach ca. 3-monatiger Pause, ein Probetraining bei einem Boxverein gemacht. Ich habe mit halber Kraft am Boxsack trainiert und plötzlich ein leichtes "Zwirbeln" gespürt, danach habe ich die Schläge nur noch angedeutet.

Die ganzen Monate über habe ich das Gefühl, dass es noch nicht vollständig verheilt wäre und bei einer falschen Bewegung alles wieder vor vorne beginnen könnte. Wenn ich das Handgelenk leicht nach vorne knicke, spüre ich heute noch dieses unangenehme Gefühl, beim gesunden Handgelenk ist es nicht der Fall.

Was könnte das sein? Warum dauert der Heilungsprozess bereits fast ein halbes Jahr? Könnte es sein, dass sich die Muskeln an der Stelle "zurückgebildet" haben?

Im Alltag belaste ich es gar nicht, trage z.B. Tüten nur in der gesungen Hand. Ich weiß nicht, ob ich wieder vorsichtig mit dem Boxsport anfangen darf.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?