Seitenstechen durch reden beim Laufen?

2 Antworten

Primär stellen Seitenstiche eine Überlastung des Zwerchfells da, welche durch eine hohe körperlich Belastung oder durch eine falsche Atmentechnik ausgelöst werden. Das Zwerchfell erfährt hierbei eine Sauerstoffunterversorgung wodurch es sich verkrampft und die Schmerzen verursacht. Wenn beim Reden während des Sportes Seitenstiche auftreten dürfte hier eine falsche Atemtechnik vorliegen, oder aber die Belastung ist für eine Unterhaltung schon etwas zu hoch.

Oh je, dann würde ich ja ständig Seitenstechen haben. Nein, so ist das bestimmt nicht. Wenn Du das richtige Tempo hast und die Atmung gut kontrollieren kannst, dann passiert beim reden während des laufens nichts. Meine Mit-Läufer wundern sich bei mir auch schon, dass ich ein schnelles Tempo laufen kann und dennoch so viel nebenher reden. Eine Trainerin meinte sogar, ich könnte dann bestimmt noch mehr aus mir herausholen, wenn ich weniger reden würde. Seitenstechen kommen in erster Linie von einer falschen Atmung. Geh ein wenig vom Lauftempo herunter und versuche ruhig ein- und auszuatmen. Achte darauf, dass Du nicht kurzatmig atmest, denn da behältst Du kleine Mengen an Luft im Zwerchfell und wenn Du im Bauchraum Luft drin hast, die führt dann zu Seitenstechen. Die bekommst Du mit einer tiefen einatmen, Luft im Bauch kurz verweilen lassen und dann kräftig ausatmen wieder heraus. Dabei gehst Du ein paar Meter und kannst zur Hilfe die Arme beim einatmen nach oben strecken und beim ausatmen kräftig nach unten fallen lassen. Probiere es aus.

3km Laufen - zuerst langsam(er) und dann schnell oder gleichmäßig

Hallo!

Also ich trainiere schon seit einiger Zeit für 3km in 14.40min. Ich habe jedoch ein Problem gemerkt.

Früher habe ich folgenden Plan gehabt:

1x mal langsam dafür weiter (8-10km) laufen, nächstes mal die 3km dafür auf Zeit und dann wieder länger usw.

Also abwechselnd.

So und jetzt laufe ich seit einigen Wochen nur mehr die 3km jedes Mal weil ich sie fix knacken will. Jedoch geh ich dann bei ca. 2km immer kurz in die knie - und muss rasten. Wieso? Weil ich seitenstechen bekomme (obwohl ich auf die atmung achte, davor nix esse, auf die haltung achte usw.)

Ich laufe da mit so 12.5 km/h ca. - das muss ich ja sonst knack ich die Zeit net.

So und dann fiel mir auf wenn ich die 3km etwas langsamer (9-10km/h) laufe bin ich ja grad mal 500-400m "weniger" weit als schneller - ist natürlich immerhin 1/6 der Gesamtstrecke aber ich fühl mich unbelastet und quäle mich nicht.

Daher meine Frage. ist es vll ratsamer die ersten 2km "net ganz so schnell" zu joggen und es dann beim letzten so richtig krachen zu lassen? Da kann man ja sprinten und das wieder wettmachen.

Aber andererseits ist das für den Muskel sicher schlimmer (Laktat).

Was muss ich tun um das noch herauszuholen? Laufe mich immer 1km zuerst ein. Wenn dieses blöde Seitenstechen (rechts) nicht wäre würd ich es locker schaffen - so verhaut mir die Pause fast immer die Zeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?