Schnellkrafttraining: Jugendliches Alter entscheidend?

2 Antworten

Schnelligkeitstraining sollte vorwiegend im Kindesalter trainiert werden, denn die Schnelligkeitsfähigkeit ist nur bis zu einem Alter von ca 8 Jahren ausbaufähig. Danach sind nur minimale Verbesserungen zu erreichen. Das heißt nicht, dass Schnelligkeitstraining mit 20 Jahren sinnlos ist, es soll nur verdeutlichen wann der Schwerpunkt für Schnelligkeitstraining sein sollte. Und bitte nicht verstehen, dass ich damit meine, dass man mit einem 7 Jährigen Kind auf die Laufbahn gehen soll oder ähnliches!

Hi, also die Schnellkraftleistungen sind einerseits erblich bedingt durch den Anteil der weißen schnellkräftigen Fasern in der Muskulatur. Dieser Anteil kann durch Training erhöht werden, da es Fasertypen gibt, die umswitchen können. Dieses Umswitchen ist bei jüngeren Athleten leichter. Es stimmt also, dass eine im Trainingsalter spätere Anpassung mühevoller ist und nicht mehr so effektiv wie in jüngeren Jahren.

Regenerationszeiten beim Schnellkrafttraining

Wieviel Pause sollte ein Durchschnittssportler nach reinem Schnellkrafttraining lassen?

Ich kenne dieses Training nur im Rahmen von NICHT - ermüdenden Übungen. Bislang ging ich davon aus, dass überhaupt keine Pausen erforderlich sind.

Nun habe ich beim DFB andere Aussagen gelesen. Allerdings ohne konkrete Zahlen....

...zur Frage

Kann zu wenig Myostatin zu Übergewicht führen?

Hallo, ich habe einen BMI von 34, obwohl sogar alle Ärzte (!) völlig überrascht sind, wenn ich ihnen mein Gewicht verrate. Ich ernähre mich völlig normal, esse Obst und Gemüse, ernähre mich nicht von Fast Food, Pizza oder Cola (höchstens mal eine Cola light, kommt aber selten vor). Natürlich nasche ich auch gelegentlich, was sich aber in Grenzen hält.

Ich frage mich deshalb natürlich seit Jahren, wieso ich a) so ein hohes Gewicht habe und b) wieso ich nicht so schwer aussehe, wie ich in Wirklichkeit bin.

Ich sehe zwar natürlich nicht wie ein Bodybuilder aus, bin aber dafür, dass ich wirklich keinen Sport (bis auf Radfahren, wenn man das überhaupt einen Sport nennen kann) betreibe, recht muskulös. Einige Leute sagen mir nach, ich sähe wie ein Schwergewichtsboxer oder wie ein Football-Spieler oder gar wie ein "russischer Türsteher" aus. Natürlich habe ich auch ein paar Fettpolster - überwiegend an der Hüfte und seltsamerweise am Rücken. Ich habe zwar auch einen leichten (!) Bauchansatz, kenne aber Leute, die viel weniger wiegen als ich und einen auffälligen Bierbauch haben.

Auffällig muskulös sind meine Oberschenkel, wo nahezu kein Gramm Fett eingelagert ist. Auch sollen meine Schultern relativ breit sein, was ich selber nicht so sehe, mir aber schon häufig gesagt worden ist; so hat mir einst meine Physiotherapeutin erzählt, dass ich für mein Alter - ich war damals in der siebten Klasse (!) - ungewöhnlich breite Schultern hätte. Ebenso, so ist meine persönliche Einschätzung, ist mein Triceps (mein Bizeps nicht so sehr) recht stark ausgeprägt.

Seitdem ich seit einem halben Jahr Rad fahre, weil ich kaum noch gehen kann, sind meine Oberschenkel noch mehr angewachsen und ich habe noch mehr an Gewicht zugenommen. Sie sind mittlerweile so breit, dass ich ohne Boxershorts kaum noch laufen kann.

Seit ich im letzten Sommer ein Interview mit dem Bahnradsportler Robert Förstemann, dessen Körper kein Myostatin produziert, gesehen habe, frage ich mich, ob ich nicht auch so einen Gendefekt haben könnte. Meine fettfreien Oberschenkel sehen zwar Gott sei Dank (noch) nicht so aus wie seine, aber es geht allmählich in die Richtung.

Meine Fragen lauten folglich:

1. Kann eine Unterproduktion von Myostatin zu einem hohen BMI führe?

2. Ab wann ist der Gang zum Hausarzt gerechtfertigt? Ich habe nämlich große Angst ausgelacht zu werden, da ich zwar nicht wirklich fett, aber irgendwie bullig aussehe.

3. An welchen Facharzt würde ich weitergeleitet werden?

4. Kann der Muskelaufbau, so er wirklich die Ursache für den hohen BMI sein sollte, irgendwie gestoppt werden? Müsste ich Angst haben, dass sich die Muskeln dann in Fett umwandeln?

Ich hoffe, dass sich jemand mit diesem Spezialgebiet auskennt.

Vielen Dank!

...zur Frage

Mit 16 noch anfangen Eishockey zu spielen?

Hey, Ich bin grade 16 geworden und würde gerne mit Eishockey anfangen. Das Problem ist zurzeit fahre ich noch auf Eiskunstlauf Schlittschuhen aber ich glaube das man sich da schnell umgewöhnen kann da ich mit den Eishockey Schlittschuhen meiner Freundin auch fahren konnte. Ich kann vorwärts und rückwärts fahren, übersetzen und auch eigentlich echt relativ gut fahren. Ich fühle mich auch total wohl beim Fahren und laufe jede Woche eigentlich mindestens 2 mal wenn nicht auch öfter. Hat das überhaupt Sinn mit 16 noch anzufangen klar nicht Profi mäßig aber in einer Hobby Mannschaft oder so. Und wie viel kostet ungefähr die Ausrüstung? Ein Freund von mir der auch Eishockey spielt hat mir erzählt das man als Mädchen das Vorteil hat das man vom Alter her 2 Jahre zurückgestuft werden kann stimmt das? Über Antworten würde ich mich freuen und bedanke mich jetzt schon einmal. Liebe Grüße

...zur Frage

Mit welchen Angeboten kann man die Tennisjugend zu mehr Spaß am Tennis motivieren?

Ich möchte mich für die Jugendförderung des örtlichen Tennisclubs einbringen, und will zusammen mit dem zuständigen Jugend- und Sportwart der Tennisjugend etwas zur Förderung des Tennissports bieten. Wer hat schon Erfahrungen damit und konkrete Vorschläge dafür?

...zur Frage

Funktioniert Schnellkrafttraining im Fitnessstudio?

Kann man das oder muß mann das auf der Tartan Bahn machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?