Bin ich durch Krafttraining krumm gewachsen?

3 Antworten

  1. Wo genau hast du denn Rückenschmerzen?
  2. Wo und wie ist die Wirbelsäule verkrümmt?
  3. Was ist (sind) die Diagnose(n) der vielen Ärzte, bei denen du warst?

Wer versuchen will, dir mit irgendwas zu helfen, braucht man mehr Informationen!

Im Kommentar an whoami schreibst du, dass du "auch immer krumm gelaufen" bist. Meinst du damit, dass du dir im Alltag eine "krumme Haltung" angewöhnt hast? Das wäre tatsächlich eine wahrscheinliche Ursache für Rückenschmerzen. Das kann dann, wenn die Haltung im Sport unter Gewichtsbelastung fehlerhaft beibehalten wird, natürlich zu einer Verstärkung der Probleme führen. Dann ist aber nicht das "Krafttraining bei Jugendlichen" schuld, sondern die fehlerhafte Ausführung. Leider sind die sog. "Trainer" vieler Fitness-Studios nicht dazu in der Lage, das zu beurteilen oder nicht willens. In der Physio solltest du hier aber was hilfreiches gehört haben.

Selbstverständlich kannst du (falls du nicht bereits WS-Probleme hast) auch im Jugendalter Krafttraining betreiben, solange du hier in einem vernünftigen Rahmen trainierst. Das Maß der Dinge ist hier mMn nicht die Anzahl an Wiederholungen (also ob du 8 oder 15 WH machst) oder die Nennung eines Gewichts, sondern Ende der Übung ist dann, wenn du sie nicht mehr absolut sauber in korrekter Technik schaffst. Besser 1 WH davor. Und bei jeder WH volle Konzentration nur(!) auf die saubere Ausführung und nicht auf irgendeine mystische muscle-mind-connection oder besondere Muskelanspannung usw. So einen Schnickschnack kann, wer will, später machen, wenn die Übung fast automatisch absolut "rund läuft".

Um ein Sportstudio erfolgreich verklagen zu können, wären die Voraussetzungen, dass du a) einen Schaden nachweisen kannst, der b) dort entstanden ist. Der Schaden muss dann durch c) schuldhaftes Verhalten des Sportstudios begründet sein. Ich würde sagen, vergiss es. In diesem/n Studio/s ruinieren sich zwar viele die Gesundheit, aber das interessiert leider niemanden.

Wenn du uns im Forum noch zu den Fragen 1-3. mehr verrätst, können wir vielleicht konkreter helfen...

Krumm bist du sicher nicht durch das Krafttraining geworden. Hättest du kein Krafttraining gemacht, wärst du warscheinlich noch krummer. Lass dir keine Märchen erzählen. Gerade auf team andro tummeln sich lauter Anfänger herum, die ihre Halbwahrheiten jedem erzählen, der sie (nicht) hören will. Krafttraining ist gerade in jungen Jahren empfehlenswert, denn es gleicht viele Haltungsschäden aus Schule und Sofa wieder aus. Und - deine Gewichte sind lächerlich gering. Muss man auch sagen. Davon geht keine Gefahr aus.

Danke für die Antwort ! Dieses "Märchen" habe ich aber nicht auf Team Andro gehört, was wirklich ein bescheuertes Forum ist, sondern hier auf Sportlerfrage.net. Z.B die User Juergen63 und Deep Blue haben dies geschrieben. Also glaubst du bei den geringen Gewichten habe ich keinen Schaden genommen ? Bin auch immer krumm gelaufen, ist das vielleicht die wahre Ursache ?

0
@MilowVanilli87

... und DeepBlue hat das nicht erfunden, sondern sich auf Studien bezogen! z.B. Michael Fröhlich, Prof. Dr. Jürgen Gießlich, Andreas Strack

1
@DeepBlue

Ich weiss dass du dies nicht erfunden hast. In Axel Gottlobs " Differenziertes Krafttraining" wird die Stauchung der Wirbelsäule bei bestimmten Übungen auch nochmals thematisiert. Und 15-20 Wiedeholungen ist der Richtwert bei Jugendlichen. Stimmt natürlich auch.

0
@MilowVanilli87

Ich bin nun schon seit 38 Jahren im Kraftsport und habe noch nie (!) jemanden in deinem Alter gesehen, der durch diesen Sport Schaden genommen hat. Sicher, bei Vorschäden muss man extremst darauf achten, korrekt zu trainieren, aber bei den geringen Gewichten passiert da nichts. Ich habe schon Jugendliche trainiwrt, die deutlich jünger waren und weit mehr Gewichte bewegt haben. Die Empfehlungen, als Jugendlicher nicht oder nur vorsichtig zu trainieren, kommen meist von besorgten Eltern, die es eben nicht besser wissen. Ein guter Arzt empfiehlt Training! Regelmäßig, intensiv.

1

Ich gebe whoami komplett recht!!

0

Hi,

es ist natürlich nicht auszuschließen, dass Deine Beschwerden vom Krafttraining her kommen. Vielleicht lag es noch nicht einmal an zu schweren Gewichten, sondern an einer falschen Ausführung . Gerade Verbundübungen wie Kniebeuge & Co. sind technisch sehr anspruchsvoll und müssen unbedingt sauber ausgeführt werden, weil man sonst mehr Schaden als Nutzen an seinem Körper anstellt.

Ob Du zu viel Gewicht aufgelegt hast, lässt sich nicht beantworten. Für den Einen sind 40 kg Kreuzheben zu schwer, für den Anderen zu leicht. Fakt ist, das Krafttraining auch für Jugendliche eine gute Sache ist. Sie sollten aber ihre Gewichte so schwer/leicht wählen, dass sie damit 15 - 20 WH/Satz praktizieren können. Mit 16 Jahren ist Deine Wachstumsphase noch nicht abgeschlossen. Deine Knochen verfügen noch nicht über genügend Festigkeit, und Sehnen, Bänder, Gelenke und Muskeln dürfen noch nicht so stark wie bei einem ausgewachsenen Menschen belastet werden. Besondere Vorsicht ist geboten bei Übungen, die die Wirbelsäule stauchen: Wadenheben (stehend an der Maschine!), Military Press, Nackendrücken, Schulterheben, Kniebeuge, Kreuzheben. Hier sollte unbedingt nur mit geringerem Gewicht/Widerstand gearbeitet werden.

Anyway: Egal, was die Ursache ist, Du hast Rückenbeschwerden. Warst Du damit bei einem Arzt? Falls "nein" hol dies bitte umgehend nach und lass Dir eine Einheit Physiotherapie verschreiben.

Gruß Blue

Danke für deine ausführliche Antwort Blue ! Ja die Übungsausführung wird wahrscheinlich auch nicht so gut gewesen sein, gerade bei Military Press, was ich mir selber beibringen wollte ... Und ja ich habe leider aus Unkenntnis am Ende 8-10 Wiederholungen gemacht (mit Ende 16 ). Ich wäre der Letzte, der trotz Warnung etwas falsch macht. Ich war schon bei vielen Ärzten, viel Physiotherapie aber geholfen hat das alles nichts... Leider :( Trotzdem danke für die Antwort und ein schönes Wochenende !

0
@MilowVanilli87

Wenn Du aber schon bei so vielen Ärzten warst, muss es doch auch so etwas wie eine Diagnose geben. Vielleicht kann man ja da ansetzen.

0

Sorry aber was soll der 15-20 Bereich außer Ausdauer und einer minimalen muskulären Anpassung bringen? Grundübungen in dem Bereich?? Sowas gibt es nicht, ist einfach nicht genug Intensität und ein komplett falscher WD Bereich (wenn es um Muskelaufbau und stärker werden geht), auch Gelenke, Bänder, Sehnen passen sich von Training zu Training an, und wir sind nicht aus Zucker, wenn die Technik stimmt sollte bei Grundübungen wirklich im 6 bis maximal 12 WD Bereich trainiert werden um den besten Muskelaufbau zu erreichen.

0

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Guter Trainingsplan bzw Gute Ernährung?

Also hallo erstmal Ich bin 16 Jahre Ca 1.70 groß und wieder 60 kg Natürlich erstmal wenig Gewicht wie man auch sehen kann ich trainiere Eigendlich auch erst 1 Monat wirklich intensiv (obwohl ich nicht dünn ausschaue bin ich doch leider sehr leicht) Ich liebe Sport das war schon immer so und jetzt nachdem ich viel für die Schule tun musste und kaum Zeit hatte hab ich mich fürs Bodybuilding entschieden Nun hab ich eine Frage an die etwas erfahrenen hier: Nämlich passt dieser Trainingsplan ? Bzw ist meine Ernährung auch in Ordnung? Also zum Trainingsplan: Ich trainiere 4 mal in der Woche in einem 2 er Split (immer 5x5) Montag: Kniebeugen, vorgebeugtes rudern unterarmgriff, vorgebeugtes rudern unterarmgriff und an der latzugmaschine ordentlich noch paar Übungen Dienstag: Bankdrücken, Kreuzheben,schulterpresse mit Kh und an der Maschine Mittwoche frei Donnerstag das selbe wie Montag Freitag das selbe wie Dienstag Samstag evt. Manchmal schwimmen Sonntag ist mein freier Tag an dem ich mich auch freier ernähre aber dazu komm ich gleich Also zu der Ernährung Ich bin Schüler von da her ist es nicht immer einfach etwas zu kochen Also ich esse jedes Mal in der Früh bevor ich zur Schule gehe Haferflocken mit mandelmilch dazu paar Früchte und etwas Proteine In der Schule so Ca um 10 Uhr esse ich meistens etwas Gemüse (. Am öftesten Gurken und Paprika) mit 4 Vollkornbroten und etwas Putenbrust Zur Mittagszeit kaufe ich mir im Supermarkt einen ordentlichen Früchteteller und esse auch noch Vollkorntoasts( 2 - 4 Stück) mit erdnussmus Wenn ich nachhause komme esse ich meistens was meine Mutter macht ( jedoch achtet sie da sie mich unterstützt auch immer darauf das es immer Gerichte mit Puten bzw rinderfleisch dabei sind ) Ich esse je nach dem immer Reis oder Kartoffeln oder Nudeln dazu Am Abend esse ich meistens noch Nüsse und Quark oder wenn ich noch nicht genug zu mir genommen habe noch eine Mahlzeit Das wars dann Eigendlich hauptsächlich außer das ich mich am Wochenende freier ernähre bzw am Sonntag meistens einen kleinen cheatday mache Absolutes Tabu sind natürlich Alkohol Keine süssgetränke ( nur Wasser trinke ich ) kein fastfood oder Süßigkeiten (außer vlt an cheatdays) Also was würdet ihr Sachen? Kann man das so machen oder soll ich da etwas ändern bzw mach ich da etwas falsch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?