"Nur" Runner's Knee?

2 Antworten

Hi,


wie Kommentator vasaloppel sagt, ist wohl Geduld angesagt. Der Tipp mit Disziplin beim Essen ist auch sehr gut.


Was mich stutzig macht, ist deine Schilderung, das der Schmerz durch stauchende Bewegungen ausgelöst wird und plötzlich auftrat. Eine Belastung des Außenbandes, das beim Beugen des Knies über Knochenanteile schert, wäre das eine, was zum typischen runners-knee führen kann. Das hat aber weniger mit Stauchung zu tun, auch nicht unbedingt mit spontaner Symptomatik. Als erstes könnte eine Sonographie (Ultraschall) ein überlastetes oder gereiztes Außenband unproblematisch diagnostizieren helfen. Ich würde ein MRT machen lassen, denn es könnte auch eine Meniskusproblematik dahinter stecken. Dränge darauf, wenn das nicht anderweitig ausgeschlossen werden kann. Manchmal muss man dem Arzt etwas auf die Sprünge helfen (denn die sind wegen ihrer Budgetzuteilungen oftmals sehr knauserig mit teuren Untersuchungsmethoden), frag ihn also, was wäre, wenn es ein Meniskusproblem gibt, welches nicht diagnostiziert wird und wie sich sowas im schlechten Fall entwickeln kann. Dann müsste er was machen, sofern er keine andere EINDEUTIGE Diagnose anbieten kann. Sonst geh zu nem anderen Arzt.

17

Der Hinweis auf die stauchende Belastung ist gut. Ein Läuferknie äussert sich über Beschwerden im Aussenbereich des Knies. So wie Du schreibst, ist es bei Dir aber mehr im Innern des Knies bei der Druckbelastung beim Auftreten; also eher weniger ein typisches Läuferknie. Eine Abklärung wie sie hier beschrieben ist, macht in jedem Fall Sinn.

0

Das "Läuferknie" kann jeden Läufer treffen, einen Top-Marathon-Läufer (ein Kollege) wie einen Hobby-Sportler (Ich selbst). In jedem Fall dauert es Wochen bis Monate, in denen man nicht oder nur reduziert trainieren kann.

Zuerst ging es darum die Entzündung abklingen zu lassen. Ich bin das mit Olfen-Patches angegangen. Als ich schmerzfrei war ging es weiter mit alternativen Sportarten.

Wir haben uns danach einmal vom Laufen generell verabschiedet und gingen vorerst für Wochen an Stöcken (Nordic Walking). Das Ziel war eine moderate Bewegung. Mein Kollege ging dann vermehrt in einen Leichtathletik Club zum Training, um die Bewegungsabläufe zu korrigieren. Ich selbst bin dann übers Radfahren wieder fit geworden.

Bei mir war der Auslöser eine falsche Einstellung am Fahrrad. Ich hatte den Sattel um 2 cm in der Position verändert. Danach hat das dann seinen Lauf genommen.

Auch in Deinem Fall ist Geduld angesagt und Disziplin beim Essen.

Gute Besserung und: Heja, heja ...

Knorpelschaden am Knie

Hi Leute,

bei mir wurde mit MRT ein Knorpelschaden vermutlich 3. Grades an beiden Knien festsgestellt.

Ich bin weiblich, Mitte 20 und normalgewichtig.

Ich war früher sportlich, habe dann wenig gemacht und vor ein paar Monaten wieder mit viel Sport angefangen und da habe ich Schmerzen (ein Ziehen und Knacken) in den Knien bekommen und bin endlich zum Arzt. Vorher hatte ich immer nur ein Knacken in den Knien, aber keine Schmerzen.

Ich habe erst in zwei Wochen einen neuen Termin beim Arzt, aber ich mache mir jetzt so meine Gedanken.

Was für Behandlungsmöglichkeiten gibt es und was schlägt der Arzt als Behandlungsmethode vor? Worauf sollte ich achten?

Was kann ich in der Zwischenzeit tun? Knie schonen und viel liegen oder Knie doch belasten mit Schwimmen oder so etwas? Soll ich meine Oberschenkelmuskulatur kräftigen? Bringt das überhaupt etwas und wenn ja, wie kräftige ich? Was sollte ich vermeiden? Helfen Nahrungsergänzungsmittel?

Ich würde mich wirklich freuen, wenn andere Betroffene vielleicht etwas dazu schreiben könnten.

Danke.

...zur Frage

Schmerzen in Hüfte, Knie und Fussgelenk ( rechte Seite). Haben die Schmerzen einen Zusammenhang?

Ich bin 16 J. alt. Mache sehr viel Sport (Basketball). Habe schon lange Zeit Knieschmerzen. War auch schon beim Doktor der konnte mir aber nichts genaueres sagen. Er sagte lediglich, dass ich eine leichte Wasseransammlung an der Innenseite des Knies habe. Die Schmerzen sind aber wahrscheindlich nicht auf das zurückzuführen. Jetzt zum Fuss. Ich habe jetzt seit etwa 1 Monat starke schemrzen im Fuss. Meistens während und nach dem Training. Die Schmerzen ziehen sich rund um das Gelenk. Als Randinformation : Ich bin mit dem Fuss schon zwei mal umgeknickt. Dabei habe ich mir einmal das Aussenband gerissen (Ist aber scho eine Weile her). Und zum Schluss noch die Hüfte. Seit etwa zwei Monaten habe ich auch Schmerzen an der Hüfte. Ich habe keie Ahnung woher die stammen könnten. Die Schmerzen habe ich eher an der Hinterseite.

Meie Fragen sind jetzt: Hapt ihr eine Vermutung woher die Schemrzen am rechten Bein kommt? was die Ursache dafür ist? Auch stelle ich mir die Frage ob die Schemrzen eine Zusammenhang habenkönnten? ( mir ist bewusst dass aus der Ferne keine Diagnisen gestellt werden können. Trozdem währe ich froh über ein Paar Vermutungen)

...zur Frage

Anhaltender, starker Knieschmerz

Hallo, ich bin ca. Ende Januar bei einem Fußballspiel direkt mit dem Knie auf den Hallenboden gestoßen und hatte ca 2 Wochen so eine Art Beule außen am Knie, die mit Flüssigkeit gefüllt war... Danach ist alles abgeklungen und ich habe mir keine Gedanken gemacht, bis ich vor ca 6 Wochen zunehmende Knieschmerzen bekam. Besonders das Beugen des Knies ist sehr schmerzvoll und wenn ich z.B. sitze und dann die Hacke auf den Boden drücke und nach hinten ziehe, entstehen die stärksten Schmerzen. (Also alle Bewegungen, die das Schienbein nach vorne schieben. Ich war natürlich mittlerweile bei einem Orthopäden. Röntgenbilder als auch MRT haben nichts gebracht und seine Aussage war nun: mach einfach weiter Sport und schränk dich nicht ein. Wenns weh tut, nimm lieber Schmerztabletten, als dass du das Knie ruhigstellst, denn Bewegung ist immer besser. Fußball geht aber gar nicht mehr und selbst der Alltag gestaltet sich schwierig. Komischerweise habe ich nachts und am Morgen sogar die stärksten Schmerzen...gebeugt geht es, aber wenn ich aufwache und das Knie war die ganze Nacht durchgestreckt, tut es irre weh. Was soll/kann ich tun? Möchte schnellstmöglich wieder Sport machen können...

...zur Frage

Knieprobleme -> 16 jahre

Dazu gehören zB: Joggen(Aber erst nachdem ich aufgehört habe) Beinpresse(Fitnesstudio) Kniebeugen In die Hocke gehen

Also eher so Streck/Beug-Bewegungen (meistens). Ich bin 16 Jahre alt. Das Problem habe ich nun seit ca. einem Jahr. Es ist soweit ich weiß ein Anlaufschmerz. Ist also nur kurz da und endet nach Sekunden wieder.

Ich sitze aber seit ca. zwei Jahr besonders des Stresses wegen nurnoch am PC..(abgesehen von der Schule). Dort sitze ich dann ebenfalls meistens auch im Schneidersitz. Wenn ich mich dann normal wieder hinsetze manchmal, merke ich ebenfalls so nen Ziehen für nen kurzen Moment.

Muss ich als 16 Jähriger direkt von dem Schlimmsten ausgehen wie Arthrose o.ä? Oder kann dies auch durch die lange(vorallem im Schneidersitz) sitzende Tätigkeit kommen und durch die reduzierung behoben werden? Ich habe mich nämlich im Internet erkundigt und lese ständig nur von Arthrose...

Ich war bereits beim Orthopäden der mich aber nur geröngt sowie befragt hat. Dort hatte ich es bereits 4-6 Monate. Eine echte Diagnose war das aber eher nicht.

Ich weiß das hier (vermutlich) keine diesbezüglich gelernten Ärzte sind und keine Diagnose gestellt werden kann. Um eine Vermutung sowie Weiteres wäre ich aber trotzdem dankbar.

Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?