Müsli oder Brot zum Frühstück vor dem Training?

2 Antworten

Hallo, ich persönlich würde nur beim Müsli bleiben. Da es dem Körper am meisten Energie und Eiweis gibt. Es sollte aber nur ein gesundes sein. Ich selbst hab schon einmal Brot ausprobiert und war sehr unzufrieden.

Hallo lazer,
es wärte sehr hilfreich zu wissen WAS du nach dem Frühstück trainierst, und WIEVIEL ZEIT zwischen Frühstück und Training liegt.
Wenn du zum Frühstück ein Müsli isst, dauert es ca. 3st bis das Müsli vollständig verdaut ist. Nach 3st kannst du jede Art von Training machen (Kraft,Ausdauer, Sprint).
Wenn du diese 3st nicht einhältst, solltest du wenn dann nur Ausdauer trainieren, da dir für Karft- und Schnelligkeitstraining nicht die volle Leistungsfähigkeit des Körpers zur Verfügung steht.
Ein Vollkornbrot ist schneller verdaut, aber wenn du gerne ein Müsli isst, da iss es auch weiterhin, schließlich liefert das Müsli (solange es ein gesundes mit vielen Ballaststoffen etc... und keine Kornflakes ist) wichtige Nährstoffe, Eiweiß,etc...
Wie Lampi schon gesagt hat, probier alle Varianten mal durch, und entscheide dich dann für das optimalste!

Esse jeden Tag das gleiche - ist das schädlich?

Hallo Leute!

Ich esse eigentlich immer das selbe. Das war schon immer so, sogar im Kindergarten wollte ich jeden Tag das gleiche essen. Ich bin nicht wählerisch, esse eigentlich alles (war mal 4 Monate in Afrika im Waisenhaus und hab mich dort nur von Kartoffelzeugs, Gemüse und Milch ernährt^^) und bin mit allem zufrieden.

Ich mache 2 Mal pro Woche Kunsstturnen, 2 Mal die Woche Kraftsport und 1 Mal die Woche Ausdauer (studiere Sport). Sonst sitze ich nur vor dem PC oder auf der Uni und lerne!

Da jetzt aber alle so verrückt wegen ihrer Ernährung sind, hab ich auch begonnen mir Gedanken darüber zu machen, ob das eigentlich gesund ist, was ich esse! Paleo ja oder nein - Kohlehydrate ja oder nein? Ich brauchs auf jeden Fall einfach, muss mein Zeug immer mit zur Uni nehmen können (kein Geld jeden Tag essen zu gehen)

Ich muss dazu sagen, dass ich leider kein Obst oder rohes Gemüse essen kann, krieg davon übelst Magenschmerzen und Blähungen. Also kann ich beides nur gekocht essen und nur in Maßen!

Ich möchte mit meiner Ernährung mein Gewicht halten, alle Nährstoffe zuführen, die ich brauche und genügend Eiweiß für den Muskelaufbau/erhalt zu mir nehmen.

Ich bin 1,62m groß und wiege 52kg!

Hier mein Essensplan:

Frühstück:

Cappuccino, 2 Scheiben Eiweißbrot, Kräuteraufstrich, Schinken, Emmentaler, 1 Banane oder Cappuccino, 100 gr Haferflocken, etwas Milch, 1 Banane oder Cappuccino, 3 Eier+1 Scheibe Vollkornbrot, 1 Banane

Mittag (vor dem Training): 250gr Magequark, 2 Löffel Erdbeerjoghurt, 20gr gesüßtes Müsli+20gr Haferflocken, etwas Milch zu einem Shake gemixt, 1 Banane

Snack: ganz verschieden, aber irgendwas mit knapp 400kcal, zB Nüsse, Obst, Eis, Schokkopudding,...

Abend: 200gr Fleich (Pute, Schwein, Rind), 150gr Vollkornreis/Quinoa/Kartoffeln, 150gr Tiefkühlgemüse, Ketchup Nachtisch: Schokopudding oder Kakao

Komme damit auf geschätzte 1800-1900kcal und fühle mich eig gut damit. Auch mein Blutbild ist ok.

Aber ist das wirklich gesund? Was meint ihr?

...zur Frage

Nehme ich zu wenig Kohlenhydrate zu mir?

Mein Ziel ist Muskelaufbau. Hab zuletzt vor allem noch eine Diät gemacht, weil ich über den Winter auch viel an Fett zugenommen habe. Hab fast 7 kg in zwei Monaten verloren. Über den Winter habe ich die Protein Shakes mit Milch getrunken, mittlerweile mit Wasser.

Meine Mutter sagt immer, dass ich zu 70% trainiere und zu 30% mich ernähre und nicht umgekehrt.

Zu mir 1,63 m groß, 63 kg schwer (Vor dem Krafttraining 58 kg, im Sommer meist 61 kg und im Winter 68-70 kg), 25 und männlich. Ich trainiere drei Mal die Woche. Derzeit Kraftausdauer als Supersätze.

Frühstück zuletzt weggelassen. (Steh zur Zeit Mittags auf)

1-2 Scheiben Brot mit Marmelade oder manchmal Nutella

30 g Whey/1-2 Eier (Spiegelei, Rührei)

Frühstück stell ich wie folgt um.

1-2 Eier (Spiegelei, Rührei)

1-2 Vollkorntoast mit Erdnussbutter / 100 g Bacon

50 g Instant Oats mit Milch (wahlweise mit Kaba)

Mittagessen: (oder was es in der Mensa gibt)

250 g Nudeln/Kartoffeln/Reis

100-200 g Fleisch

(Gemüse - zugegeben nicht immer)

Pre Workout:

Booster (Kohlenhydrate, Proteine, Arginin & BCAAs) / grüner Tee

(3 g Kre-Alkalyn bei Schnellkrafttraining)

Post Workout:

30 g Whey + 60 g Dextrose (+ BCAAs)

3 g Creatin

(Im Winter Instant Oats)

Abendessen:

2 Scheiben Brot mit Wurst / 400 g Kartoffelsuppe / 400 g Bratkartoffeln

Abend-Snack:

30 g Mehrkomponenten-Protein / 30 g Casein / 250 g Magerquark mit Öl und Multivitaminsaft

(Im Winter Instant Oats)

Alle 3-4 Stunden esse ich eine Mahlzeit. Ich trinke in etwa 4 Liter Wasser am Tag.

Während meiner Diät ist der Oberarmumfang von 37 1/2 cm auf 35 cm geschrumpft. Beides nicht gerade Top-Werte.

Meine Kraftwerte (Maximalkraft):

Schulterdrücken: x 1,2

Klimmzüge: x1,4

Kreuzheben: x2,7

Kniebeugen: x2,6

Bankdrücken: x1,4

Rudern: x1,4

(x = Körpergewicht)

Hab viel probiert, stagniere aber immer wieder. Egal ob Maximalkrafttraining oder andere Trainingsformen, Ernährungsumstellungen, etc.

Proteine befinden sich bei 1,5-2,0 g / kg Körpergewicht. Fette sind eigentlich auch okay. Kohlenhydrate bin ich grob geschätzt deutlich drunter. 6 - 10 g Kohlenhydrate / kg Körpergewicht empfiehlt der IOC. Sagen wir mal grob 390 - 650 g.

Im Winter nehme ich wie gesagt währen einer Massephase meist ordentlich zu. Sprich bei einer Diät sollte ich nicht mehr auf Kohlenhydrate verzichten? Täusche ich mich, dass ich dort am meisten Steigerungspotenzial habe?
Auf Brot werde ich ganz verzichten. Hat zwar Kohlenhydrate, sind aber keine guten. Wenn dann Vollkornbrot.

Und wenn es mich nicht täuscht, vor allem morgens mehr Kohlenhydrate, zwei Stunden vor dem Training und direkt nach dem Training. Beim Abend-Snack dann nicht mehr.

Wenn ich mutmaßen würde, dann das zweite Mal Instant Oats im Winter klüger wäre morgens zu mir zu nehmen, statt so spät abends. Zum Abendessen müsste ich noch etwas Protein zu mir nehmen, aber da bin ich theoretisch schon am Limit. Magerquark oder Speck würde sich gut anbieten.

...zur Frage

Am Bauch abnehmen mit 14....

Hallo alle zusammen... Ich brauche Hilfe.... Ich bin 14 Jahre alt und habe etwas zu viel Speck am bauch :/ Es ist nicht all zu viel, bin also nicht fett aber mich stört es halt.

Nun ist die Frage wie sollte ich mich da ernähren? Ich esse eigenltich nicht all zu viel süsses und fast food... Wie viele Mahlzeiten am Tag? Was darf ich nicht essen? Meine Ernährung sieht momentan ca. so aus: 6.50 Uhr Frühstück: Meistens Sojajogurt mit Haferflocken und dazu noch eine Frucht ( Banane, Apfel, Orange etc.) oder anstelle des Müsli einfach ein Stück Brot mit etwas Geflügelfleisch ( Truthan, Huhn). Dann so um 12.15 Uhr das Mittagessen: Da kocht halt meistens meine Mutter. Sie achtet immer darauf das es frisch ist, also bei ihr gibt es nur sehr selten etwas nicht so gesundes! Dann wenn ich von der Schule nach Hause komme ( 16.00- 17.00 Uhr) einen kleinen Snack (Apfel, Banane, Orange, Nüsse). Abendessen kocht auch meine Mutter und auch hier gesund. Wenn ich mal für etwas kochen kann ist es meisten Fleisch oder Spiegelei. Mach ich was falsch? Wenn ja, was?

Und wegen Sport: Ich gehe 2-3mal ins Fintesscenter ( ja viele werden jetzt sagen, dass ich zu jung bin und so, aber ich mache keine Übungen mit viel Gewicht). Gehe auch immer zu Fuss in die Schule, so ca 5km am Tag soltten das schon sein. Ich bin 176cm und wiege etwa 60kg. Ich weiss es ist nicht so viel aber am Bauch habe ich halt etwas Speck und er muss Weg...

Noch allen einen schönen Abend...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?