Mkit welchen Übungen kann ich beim Badminton das Ballgefühl verbessern?

2 Antworten

"Gut ist es immer, den Ball, erst im Stehen, dann im gehen, wahlweise im Zickzack oder im Kreise, so lange es geht mit sich selbst in der Luft zu halten. Am einfachsten sind natürlich die hohen Bälle, aber auch die ganze niedrigen sind nach ein paar mal üben keine wirklich Herausforderung mehr. Daher macht es Sinn immer abwechselnd hohe und ganz niedrige Bälle zu spielen. Mit einem Partner sind Übungen fürs Ballgefühl natürlich immer besser, weil man nicht immer vorausahnen kann, wie genau der Ball kommt. Mir hat es geholfen, immer wieder kurze Einheiten einzulegen, in denen nur ein kleiner Teil des Feldes bespielt werden darf, z.B. höchstens bis zur Mittellinie ggf. zu den Seiten auch noch enger beschränkt. Je nachdem, welche Schläge Ärger machen, hilft es auch ungeheuer, den Partner zu bitten, immer passend für einen bestimmten Schlag zu spielen. Hast du z.B. Probleme mit dem Drop, steht der Partner hinterm Netz und spielt die Bälle immer wieder hoch und weit zurück. Wichtig ist bei solchen Übungseinheiten immer, sie nicht zu lange zu machen. Sinnvoll sind sie aber auf jeden Fall! Ohne solche Übungen lässt man bestimmte Schläge im Spiel am Ende womöglich einfach ganz aus, weil man Angst hat, den Schlag nicht richtig hinzubekommen und dann lieber auf den altbewährten, in manchen Fällen aber etwas brachialen Clear zurückgreift.;) "

Liebe Grüße, Romi

mit jedem Schlag verbessert man sein Ballgefühl. Ballgefühl verbessert man nicht einfach so von Schlag zu schlag, sondern dazu bedarf es vieler 10000er Schläge. In der Varition liegt auf jeden Fall der Erfolg für ein besseres Ballgefühl und vor allem in dem bewussten Spielen bestimmter Bälle, und dem aktiven und objektiven Erkennen des Ergebnisses des Schlages, ob der ursprüngliche Plan des Schlages auch wirklich wie gewollt geklappt hat.

Was möchtest Du wissen?