Mit dem Fahrrad auf´s Stilfser Joch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um Berge zu fahren brauchst du Erfahrung am Berg die du nur dur Berge fahren bekommst. Tönt furchbar. Wichtig ist, dass du regelmässig isst und auch trinkst. Geh das ganze langsam an. Also vom ersten Meter gleich runterschalten bis in den kleinsten Gang. Kräfte sparen,denn die brauchst du weiter oben noch. Fahr so lange es geht im Sitzen. Bei den 10% und 13% Maximum sollte das kein Problem sein. Als Übersetzung würde ich mich eventuell mit einer Kompacktkurbel 34/28 als äussestes ranwagen. Besser ist natürlich dreifachkurbel 30/27. Ob du nun einen kleinen Hügel hochfährst oder einen Pass ist nicht das Selbe. Die Motivation ist anders, die Aussicht auch. Wenn du genügens zeit hast, dann mach zwei Tage vorher eine Teilanfahrt. Also hinauf bis ein Drittel oder die Hälfte. Danach kehrst du um. Das zweite Mal geht der Teil, den du sschon kennst viel leichter. Am besten wäre natürlich nicht ideales Wetter bei der Teilanfahrt und Superwetter bei der Anfahrt. Und hol dir jede mögliche psychologische Ermutigung. In einer Gruppe ist es viel einfacher. Vor allem, wenn ihr oder du noch ein Begleitfahrzeug habt, das Verpflegung und Getränke mitführt.

1800 Hm, 24 km Steigung, max. Steigung 13%: das sind die Eckdaten der Stilfserjochstraße. Übe auf deinem "steilen Berg" zuhause; fahre diesen Berg auch ein paar Mal hintereinander hinauf. Sorge auch für eine ausreichende Grundlangenausdauer. Wie Sportella schona schreibt, versuche auf Pausen zu verzichten, fahre lieben so "leicht" wie möglich hinauf. Wie schaut deine Übersetzung aus. Kannst du vielleicht evtl. größere Zahnräder montieren lassen? Im oberen Drittel, z.B. bei der Franzenshöhe (Verpflegungsstation) kannst du dann anhalten und den Ausblick auf den Ortler und die ganze Stimmung dieses Radtages genießen. Viel Biss bei der Vorbereitung und viel Spaß dem Bezwingen des Stilfserjochs!!! P.s.: Ich habe diesen Berg einmal nach 2 monatiger Verletzungspause relativ locker geschafft.

Wechselspiel Training und Regeneration

Hallo, heute wollte ich mal eine Frage stellen. Ich mache Radsport, bin 33 und prinzipiell fast jeden Tag ca. 1h unterwegs (Hausrunde), am Wochenende bei Laune auch mal mehr. Vielleicht mal kurz zum Trainingsplan, wenn man es denn so nennen möchte. Bewegt sich alles eher im Bleib-Gesund- und Spaßbereich, also keine Wettkämpfe - daher auch eher GA1 anstatt Sprints. Ich mache das für mich!

Mo: Trainingsrunde im normalen GA1-Bereich

Di: Trainingsrunde im oberen GA1-Bereich mit GA2-Intervallen

Mi: Laufen - lockerer GA1-Bereich

Do: Trainingsrunde im oberen GA1-Bereich mit GA2-Intervallen

Fr: Trainingsrunde im normalen GA1-Bereich oder auch mal ne ganz lockere Runde

Sa: "Wochenendrunde" - eher lockerer GA1-Bereich ca. 2h

So: Ruhetag

So fest, wie das hier steht ist es aber nicht. Ich schaue dann schon, was mein Körper möchte. Bei Regen gehts auf das Spinningbike. Ich stelle mir allerdings die Frage, ob generell nur ein Ruhetag zu wenig ist. Habe eigentlich keine Probleme, aber sowas kann ja auch täuschen. Generell fahre ich recht locker und habe auch immer den Pulsmesser dabei. Mir gehts eigentlich nur darum jeden Tag ein wenig Bewegung zu bekommen. Ich fühle mich sehr gut und gesund und bin auch topfit.

Was meint Ihr?? Sind 6 Tage zu viel oder haut das so hin?

...zur Frage

Wann sollte man einem Radsport Verein beitreten?

Also ich bin 15 Jahre alt und hab mich nach langen Überlegungen dazu entschieden ein Rennrad zuzulegen. Das wird allerdings etwas dauern weil eben ein ein Rennrad + full Equipment ( Schuhe, Pedale, Bekleidung etc... ) wahrscheinlich so um die 2.000€ kosten wird, und das mit Taschengeld nicht so schnell zu finanzieren ist :)

Also jedenfalls denke ich werd ich mir das neue Rad vorraussichtlich Januar oder Februar kaufen.

Nun zu meinen Fragen:

1.) Welche Grundlagen braucht man, um einen Verein beizutreten?

2.) Sollte ich nicht doch lieber alleine etwas mit dem Rad tranieren bevor ich sofort im Verein einsteige, oder ist ein sofortiger Einstieg besser?

3.) Wann fängt eigentlich das Training an? am dem 1.1.210 oder später?

4.) Kann man sich das, was einem im Verein beigebracht wird auch selbst beibringen? Also z.B. Technik usw.?

5.) Ich hab mich schon erkundigt und ein Verein in meiner nähe gefunden, den VC Darmstadt, der ist 2 min zu fuß entfernt. auf ihrer Homepage aber, http://www.vc-darmstadt.org/Radrennsport.33.0.html, ist nur von einer Bahn die rede, fahren die die ganze Zeit im Kreis oder tranieren sie auch außerhalb?

6.) Was wäre eine Alternative zum Verein?

7.) Sollte ich dem Verein beitreten?

Riesen Thx schon im voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?