Mach mal eine Gegenfrage : Ist Milch gesund ?? ja - Ist magermilch auch noch gesund?? ja - ist laktosefreie Magermilch auch gesund ?? - ja - Ist dann Laktosefreies Magermilchpulver auch noch gesund ?? ja - Da hast du 80 % eines Multiproteins, wenn nicht noch mehr. Oder mach das Selbe mit Molke: Ist molke gesund?? Laktosefrei ?? Als Pulver auch noch ?? Dann hast du Wheyprotein.

Und sonst gibt es noch den Bio und Synthesealgorytmus: Wenn man auf einem 100% Bio Feld, das mit Biopferden umgepflügt wurde bio Weizen anpflanzt - diesen Weizen an bioMäuse verfütter und diese wieder an eine biokobra verfüttert, dann ist alles 100% bio. Komisch ist nur, dass du einen biss dieser biokobra nicht überleben wirst. Aber ein 100% Vollerdölfraktioniertes und Vollchemisch sysntehetisiertes Aspirin wird man ohne Probleme überleben.

Such dir am besten einen Sportler. der dem Natururtyp entspricht. In der Schweiz sind es Schwinger. Die gehen auch in den Kraftraum und machen nichts anderes, als BB in der Massephase.

Und im Übrigen : Das Sponser Multiprotein wird von der schweizerischen Adipositasstiftung empfohlen zum Abnehmen. (Adipositas sind die Superübergewichtigen)

...zur Antwort

Vorne sollte es reichen, wenn du das kleinere Kettenblatt wechselst. Wenn du auch noch das Grosse Kettenblatt von 50 auf 53 wechselst, dann hast du andere Steighilfen und musst den Umwerfer höher setzen. Wenn es kein Umwerfer zum Anlöten ist, dann ist es auch kein Problem. Kette ist eh kein Problem und Schaltwerk kannst du lassen.

Und lieber Support: heute seit ihr ein wenig übereifrig. SRAM ist eine Gruppe für ein Rennrad. Wenn ein Rennrad nichts mit Sport zu tun hat, dann löscht doch bitte in Zukunft alle Sporttechnischen Fragen wie: Welche Bespannung für meinen Tennisschläger.....

...zur Antwort

Das Rasieren hat mehrere Gründe: blanbke Beine geben nicht so warm. Insekten verfangen sich nicht so schnell, Profis haben einen Masseur und ohne Haare ist die Massage viel angenehmer. Wunden heilen besser. man ist ein halbes Prozent schneller und man braucht nich soooo lange um sich mit sonnencreme einzustreichen.

...zur Antwort

Also gehen wir einmal in die Ernährungsberatung:

Milch , respektive das Milcheiweiss wird mit Hilfe von Milchsäurebakterien und oder Lab zum gerinnen gebracht. Man erhält Dicke Milch oder Jogurt. Lässt man diese Milch über nach stehen, erhält man Schichtkäse. Zerschneitet man diese Dickmilch miteienr Käseharve und spült die mit Salzigem Wasser, erhält man Hüttenkäse. Spült man sie mit Wasser und drückt das ganze durch ein feines sieb erhält man Quark. Presst man die dickmilch, erhält man Frischkäse.

Kiwi und Ananas enthalten ein Enzym, dass Proteine weiter aufspaltet und es eventuell noch vorhandener Milchzucker wird in Milhsäure umgewandelt. Versuch mal Dosenananas. Da passiert dies nicht ;-)

Praktisch jede Tropenfrucht enthält entweder viel Citronensäure oder mindestesn ein Enzym, dass Proteine Spaltet. Mich dickt auch mit Papaya, Mango... ein.

...zur Antwort

Ich wasche die Hosen nach jeder Ausfahrt in der Maschine. Nur bei längeren mehrtägigen Touren wasche ich die hosen jeden Abend. Wenns nötig ist auch mit Shampoo. Allerdings besitze ich auch einige. Wichtig ist, dass sie austrocknen, wenn du sie nicht am gleichen Tag waschen kannst. Das Polster ist der ideale Nährboden für Backterien, wenn es feucht ist. Sonst sind Probleme schon vorprogrammiert.

...zur Antwort

Um Berge zu fahren brauchst du Erfahrung am Berg die du nur dur Berge fahren bekommst. Tönt furchbar. Wichtig ist, dass du regelmässig isst und auch trinkst. Geh das ganze langsam an. Also vom ersten Meter gleich runterschalten bis in den kleinsten Gang. Kräfte sparen,denn die brauchst du weiter oben noch. Fahr so lange es geht im Sitzen. Bei den 10% und 13% Maximum sollte das kein Problem sein. Als Übersetzung würde ich mich eventuell mit einer Kompacktkurbel 34/28 als äussestes ranwagen. Besser ist natürlich dreifachkurbel 30/27. Ob du nun einen kleinen Hügel hochfährst oder einen Pass ist nicht das Selbe. Die Motivation ist anders, die Aussicht auch. Wenn du genügens zeit hast, dann mach zwei Tage vorher eine Teilanfahrt. Also hinauf bis ein Drittel oder die Hälfte. Danach kehrst du um. Das zweite Mal geht der Teil, den du sschon kennst viel leichter. Am besten wäre natürlich nicht ideales Wetter bei der Teilanfahrt und Superwetter bei der Anfahrt. Und hol dir jede mögliche psychologische Ermutigung. In einer Gruppe ist es viel einfacher. Vor allem, wenn ihr oder du noch ein Begleitfahrzeug habt, das Verpflegung und Getränke mitführt.

...zur Antwort

http://www.radtrikot.de

Dort musst du pro grösse 5 Stück abnehmen. Noch einen Unterschied zu Owayo und Radtrikot:

Messt unbedingt den Brustumfang!! Owayo grösse "S" ist kleiner, als Radtrikot Grösse XXS !!

...zur Antwort

Das Lenkverhalten wird hauptsächlich von der Grösse der Reifen, deren Breite, dem Profil und dem Luftdruck und den Fahrbahneigenschaften beeinflusst. Gebogene Lenker haben den Nachteil, dass sie eher an einem Körperteil bei dir Anschlagen. Bein Oder auch Bauch sind da schnell mal im Weg. Breitere Lenker haben einen grösseren Hebelarm und man kann mehr Kraft übertragen. Ob ein Lenker breiter, oder gebogen ist hängt eher von der Verwendung und den persönlichen Vorlieben ab.

...zur Antwort

Kann man sogar sehr gut. Aber er ist nicht aussagekräftig. Die ermittelten Werte sind von labor zu Labor unterschiedlich. Von Testmethode zu Testmethde unterschiedlich. Und das wichtigste vergist du: du hast keinen Referenzwert von dir selber. Du brauchst also nicht nur einen Test, sondern auch einen Sportmediziner, der dies auch interpretieren kann. Ach ja, und der Normalwert unterscheidet sich bei Männern um den Faktor drei. Ohne speziell sport zu machen. Und einer von etwa 100 hat eine erhöhten Werte. Einfach sp das Doppelte dessen, was normal ist.

...zur Antwort

NUR AUF EIS!! Sonst hast du weniger Grip! Im Schnee hilft eher ein grobes Profil, egal ob Spikes oder nicht. Auf Kies merkst du keinen Unterschied. Im Dreck auch nicht. Und auf Asphalt nimmt der Gripp ab, bis erheblich ab!

Spikes werden in das Eis gedrückt, dadurch verhaken sich die Nägel mit dem Eis. Generell gilt aber je glatter die Strasse ist, desto besser sind mehr Spikes. Ein Sonderfall ist Matsch. Da helfen die spikes auch nur, wenn sie runter bis aufs Eis gelangen, sofern unter dem Matsch auch Eis ist.

...zur Antwort

Die sind sogar Supersinnvoll. Vor allem wenn du an der Sonne warm hast und im Schatten kalt. Dann schiebst du die Ärmlinge einfach rauf oder runter. Das stört nicht. Beinlinge sind eher etwas mühsam. Die musst du entweder oben oder ausgezogen haben.

...zur Antwort

Egal ob du nun auf der Rolle, dem Ergometer oder einem Hometrainer fährst. ins Schwitzen kommst du. Die Frage ist eher die Motivation. Auf einem künstlichen Fahrrad komme ich keine 4km weit. Da ist spätestens nach 10 Minuten Schluss. Es gibt Ergometer, bei denen man anze Touren mit Pässen eingeben kann. so fährst du auch im über die grössten Alpenpässe.

...zur Antwort

Kette vorne über Grosses Kettenblatt und hinten über das grösste Ritzel auflegen, durch die Führungsrollen ziehen und anspannen, dann zwei Kettenglieder mehr dazugeben und ablängen.

...zur Antwort

Beleuchtung ist ein Nabendynamo und LED-Leuchte vorn und Hinten kein Luxus. Nimm die Versionen, die noch ein paar Minuten Nachleuchten. Damit das Licht auch noch brennt, wenn du stehst. Ansonsten hast du bei den Bremsen und Rädern die gleichen Probleme wie beim MTB. Du kannst allerdings auch zwischen nabenschaltung und Kettenschaltung wählen. Nabenschaltung bei der die Kette komplett eingekapselt ist verlangt nur alle 500 bis 1000 km Öl. Dafür hält die Kette auch 15'000 km. Bei einer Kettenschaltung kannst du entweder die MTB-Variante 24-32-42 oder die Tourenvariante 26-36-48 wählen. Wenn du sportlich bist und auf die obersten und untersten gänge verzichten kannst, dann kannst du auch eine Ultegra-Junior-Kassette einbauen. Dann hast du kleinere Abstufungen zwischen den einzelnen Gängen. ich hab die ultegrakassette 14 bis 28. Allerdings macht der MTB-Wechsler einen langen Weg, der mit der Rennradkassette nicht ganz so harmoniert.

Wenn du bei jedem Wetter unterwegs bist, dann schau, dass die Schutzbleche lang sind und hinten, wie vorn über einen unmodisch ausschauenden Kotschutzlappen verfügen. Klar sollte an das Rad auch noch ein Korb auf den Gepäckträger, an die Seiten hinten und eventuell ein Korb vorne montiert werden können, ohne, dass man gleich das halbe Rad umbauen muss.

...zur Antwort

Egal, was du trinks, es ist zu konzentriert. Verdünn das Getränk mindestens eins zu eins mit Wasser. Was passiert ist, dass du etwas trinkst, was stärker konzentriert ist, als isotonisch. In dem Fall muss der Darm Körperflüssigkeit in den Darm befördern um dein Getränk zu verdünnen. Womit du das Gegenteil erreichst, von dem was du eigentlich möchtest. Da du oben nachschiebst muss es unten raus. Darum ist Apfelschorle auch verdünnter Apfelsaft. Aber auch Cola ist doppelt isotonisch.

...zur Antwort

Florain, gut ist, dass du bis jetzt gut strukturiert und mit vielen Wiederholungen gearbeitet hast. Das ist gut für Bänder, Sehnen und Gelenke. Allerdings kannst jetzt dran gehen und das Gewicht so erhöhen, dass du nur noch 6 bis maximal 12 WH schaffst. Was du auch machen kannst ist: Den ersten Tourn wie bis anhin. Den zweiten mit mehr Gewicht und ca 12 WH. Und den dritten mit noch etwas mehr Gewicht, so dass es nur noch 6 bis 8 Tourns sind. natürlich kannst du auch das Gegenteil machen oder den Tourn in der Mitte mit dem höheren Gewicht. Ideal zum Muskelwachstum ist es, wenn du zwischen 6 bis maximal 12 WH schaffst. Mit nur einem oder zwei schweren Tourns hast du einen Kompromis zwischen Kraftausdauer und Muskelwachstum.

MUskelaufbau ist eine recht langwierige Angelegenheit die über Jahre dauert.

...zur Antwort

Fang ganz bewusst an dich zu bewegen. keinen maraton. fang an mit Spazieren. Jeden Tag. Am Anfang nur 15 bis 20 Minute. Die steigerst du nach und nach bis zu einer Stunde. Dann gehst du etwas schneller. Und schliesslich fängst du an ein paar meter zu joggen. Setz dir Ziele die du auch erfüllen kannst. Auch wenn es länger dauert, aber du wirst auch jedesmal ein Erfolgserlebnis haben. und du wirst immer noch dabei sein, wenn andere schon längst aufgegeben haben. Varier das Training. Nimm ab und zu eine andere route oder geht zu fuss mit dem Rucksack zum einkaufen. Nimm ab und zu mal das Fahrrad.

...zur Antwort

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Das Kettenrad, das Ritzel und die Kette sind zu tode gefahren. Dann hast du keine Zähne mehr auf den Kränzen, sondern so etwas, das so aussieht wie Haifischzähne, oder anders gesagt es sieht einem Kreissägeblatt ähnlich. In dem Fall Kettenblatt, Ritzel und Kette wechseln. Kosten unter 50 Euronen.

Zweite Möglichkeit ist, das der Freilauf explodiert ist. Den kann man wechseln. Kosten um die 30 Euronen.

Sollte es ein Rad mit Nabenschaltung sein, dann könnte auch die defekt sein. Entweder ist die total vermurkst oder weil das schaltseil defekt ist bist du irgendwo zwischen den gängen. Da du aber schreibst, das es keine Schaltung hat, dann ist es dies sicher nicht.

So oder so geh damit mal am besten zu einem versierten Fahrradmechaniker. Der Grund ist der, dass sich bei den Felgenbremsen die Felgenflanken abnützen. Das kommt daher, das beim Bremsen die Bremsgummis Dreck und Sand aufnehmen und damit die Felge abschmirgeln. irgendwann ist die Wand zu dünn und die eine Seite bricht ab. Alternativ kannst du die Luft rauslassen aus dem Pneu und den Pneu samt Schlauch etwas zur Seite drücken und mit einer Schublehre die Dicke messen. Allerdings weiss ich im Moment nicht was das Mindestmass ist. Ein neues Rad kostet um die 50 Euronen.

...zur Antwort

Steroidmessungen funktionieren nicht so, wie ein Tachometer im Auto. Weil die Konzentrationen so winzig sind muss man für viele Tests jedes Mal einen Standard mitlaufen lassen.

Die Unterschiede von Labor zu Labor und von Hersteller zu Hersteller sind relativ gross. Bis zu Faktor zwei oder drei ist normal!! Weil das so ist brauchst du auch jemanden, der nicht nur den Testkit, Hersteller und das Labor kennt, sondern er sollte dir auch sagen können, was der Wert aussagt. Und im Zweifelsfall sollte der Test in einem anderen Labor mit einem anderen Test wiederholt werden. Wenn du zum Beispiel ganz wenig oder ganz viel hast, kann es sein, das deine Antikörper im Blut eine Kreuzreaktion mit den Reagenzien ergeben.

...zur Antwort

Ziele stecken, die er auch erreichen kann. Selber kochen. Schrit für schritt seine Ernährungsgewohnheiten immer ein wenig mehr in Richtung mehr Früchte und Gemüse und mehr vollkornprodukte. Beim sport das selbe: besser eine Stunde walken oder mit spazieren anfangen, als gleich einen maraton als ziel zu haben. hat man die Ziele erreicht, dann das ziel immer in kleinen Schritten etwas höher stellen. Sonst ist man nur entweder schnell frustriert oder verletzt. Krafttraining ist auch gut, aber auch hier nicht gleich Arnold als Vorbild haben. Krafttraining sollte er unbedingt im Fitnesstudion beginnen.manche Übungen sehen ganz einfach aus. Werden sei falsch ausgeführt, kann man sich Verletzungen zufügen.

...zur Antwort

Waschen nach Angaben des Herstellers und wenn es eine Kleidung mit Membran ist, dann unbedingt nach dem Waschen Imprägnieren, Gortex und alle anderen Membranen haben eine Trägerschicht. Also die äusserste Schicht, die mit Wind und Wetter in Kontakt kommt. Wird diese nicht imprägniert, dann bildet sich ein Wasserfilm und dieser verhindert dass die Membran atmungsaktiv bleibt. Mit anderen Worten: Ein gut imprägniertes Leinen oder Wollgewebe ist besser als ein Gortexjacke, die nie gepflegt wurde.

...zur Antwort

Ich wandere nur sehr wenig, aber ich würde eine Hose mit Hosenträgern bevorzugen. und zwar aus folgendem Grund: Ein Gürtel drückt. Wenn du den Bund grösser hast, damit auch ein Leibchen mehr in die Hose passt, dann musst du das ganze nur mit T-Shirt im Sommer so sehr zuschnallen, dass der Bund Falten wirft und dann drücken diese. Wenn du noch eine Regenhose anziehst, dann hat die möglicherweise auch eine Gummizug am Bund und der drückt nochmals. Dazu kommt eventuell noch ein Rucksack den du mit dem Bauchgurt stützt, damit du nicht die ganze last auf den Schultern hast. Der drückt noch einmal.

...zur Antwort

Von den Federsattelstützen gibt es sehr billige von 20 Euronen, bis über hundert. Aber, eine Sattelstütze ersetzt niemals eine Federung zu 100%. Einerseits sind die paar Centimeter oft weitaus weniger, als eine richtige Federung aufweist und andererseits wird nur dein Hinterteil abgefedert. Eine Federgabel und eine Hinterradfederung sind nicht nur da, um den Fahrer weniger durch zuschütteln, sondern sie bringen mehr Bodenkontakt. ungefedert Fliegen Räder über kurze Löcher und springen beim überfahren von Hindernissen hoch. Eine Federung führt das Rad in ein Loch und nimmt den Druck von einer Erhebung. Das ganze wird also bei gleicher Geschwindigkeit viel sicherer.

Eine Federsattelstütze bringt etwas für den Hinterteil beim Citybike und auf Naturstrassen, sofern letztere gut befahrbar sind.

...zur Antwort

Jede Federgabel hat eine Druckstufe, wenn die Gabel einfedert und eine Zugstufe, wenn die Gabel ausfedert. Die Druckstufe sollte so eingestellt sein, dass sie so weich wie möglich ist, aber nur so hart wie nötig. Also beim Fahren über die ärgsten Bodenunebenheiten oder Sprünge gerade nicht durchschlägt. Die Hauptarbeit macht dabei die Druckstufe. Die Zugstufe dämpft die zusammengepresste Feder und verhindert dass diese mit voller Wucht ausfedern kann. Ist diese zu schwach eingestellt, dann springt die Gabel nach dem du eine Gröbere Bodenwelle überfahren hast. Ist sie zu hart, dann "fällst" du in jedes Loch. Die Federvorspannung dient dazu die mittlere Eintauchhöhe des Fahrers an das Körpergewicht des Fahrers anzupassen.

...zur Antwort

Die Verteilung der Bremskraft hängt von zwei Dingen ab: von der Bodenhaftung. Je grösser die ist, desto mehr Kraft solltest du un kannst du vorne draufgeben. Den Idealfall hat canon schon beschrieben. Und zum anderen sollte man die Vorderradbremse mit der Hand bedienen, mit der man mehr Gefühl hat. Vor allem Rechtshändler, die auch noch Motorradfahren sollten die Bremshebel eventuell umstellen. Da sie sonst wie gewohnt links mit voller Kraft ziehen. Nur dass dort keine Kupplung mehr ist.

...zur Antwort

Kauf dir einen Rodel. Ein rodel ist vorne nicht verbunden, wie ein Schlitten und verfügt über schräge Kuven. Einen klassischen Holzschlitten kannst du nur durch bremsen ein wenig steuern. Mehr aber auch nicht. Ausserden gibt er jeden Schlag an das Steissbein und bis ins Hirn weiter. Ein Rodel verfügt über ein Sitztuch, was unglaublich viele Schläge dämpft. Ein Airboard macht nur Spass, wenn du Kopf voran ruterfährst. Leider ist so immer der Kopf der Teil des Körpers, den du zu erst anschlägst.

...zur Antwort

Das Fahren ist eigentlich recht einfach. Du setzt dich auf den rodel und legst die unterschenkel auf die vorderen enden der Holmen. Wenn du nach rechts fahren willst, dann hebst du dein rechtes Bein. meist reicht das schon. Um nicht umzu kippen legst du dein Gewicht in die Kurve. Denn ein Rodel überschlägt sich sonst nach der Keuvenaussenseite. Bei einem Holz und Freizeitrodel kannst auch noch am Linken holmen nach unten drücken und an der Schnur nach rechts ziehen. Bei einem Rennrodel aus Carbon reicht es wenn du das rechte Bein anhebst. Bei viel Schnee brauchst du etwas mehr kraft. Aber wenn der Schnee etwa so präpariert ist wie auf einer Ski und Schlittelbahn und es ziemlich kalt ist, dann macht ein Holzrodel schon ziemlich heftige Bewegungen wenn du nur schon dich um Sitzt etwas besser hinsetzen willst.

Am besten hälst du dich an den Holmen die ein Rodel hinter dem Sitzt hat fest und hällst die Schnur in der rechten oder linken hand! Wenn die unter eine kuve kommt macht der rodel einen heftigen Ruck auf eine Seite. auf der ersten Fahrt würde ich vieleicht nicht gerade das steilste stück aussuchen. Und denk immer daran: Sobald du einen Holm entlastest dreht der Rodel auf diese Seite. klingt vieleicht banal, aber selbst beim Bremsen musst du schauen, dass du beide Beine gleichzeitig von beiden Holmen nimmst. Am Anfang ist ein Rodel schwieriger zu beherrschen als ein Schlitten, aber wenn man es einmal raus hat, ist er um einiges sicherer.

Wenn du einen eiskanal, also eine bobbahn runterfahren willst, dann müsstest du dich an den Bahnbetreiber wenden.

...zur Antwort

Es gibt für Sportbrillen und Sonnenbrillen-Clips, die man hinter die Sonnengläser einklicken kann. Bis zu etwa 3 Dioptrien kann man auch die Sonnengläser geschliffen bekommen. Eventuell gibt es das eine oder andere auch für Skibrillen. Ansonsten bleiben da nur Kontaktlinsen oder mit der normalen Brille fahren.

...zur Antwort

Reifen, dicke der Felgenflanken, Zustand der Brems und Schaltkabel, Lichtanlage, Tretlager, Radlager, vor allem aber auf Kette, Kettenräder, Kassette und Pedallager.

Reifen ist klar. Die Dicke der Felgenflanken da beim unterschreiten einer gewissen dicke die Flanke nach aussen gedrückt wird und ein Platfuss unumgänglich ist.

Bei der Lichtanlage sollte man vorher schauen, ob die noch funktioniert oder nicht.

Das Tretlager ist etwas schwieriger, aber man bemerkt ein Knackendes Geräusch, wenn du quasi ohne Last fährst und dann wieder mit sehr viel Kraft antritts. Wie beim Losfahren an einer ampel.

Pedale sollten sich von Hand ohne Kraft drehen lassen.

Fals ein Teil der Schaltung ausgewechselt werden müsste, dann merkst du dies im Vornherein, weil die Schaltung schlecht zu bedienen ist.

Fals Brems und schaltkabel harzen ist es, sofern es sich um Standardkabel und Tüllen handelt, billiger diese auszuwechseln, als lange daran herum zufummeln.

Speichen, nimm einen Schraubenzieher oder Kugelschreiber.....und klopf leicht dagegen. Im Idealfall geben alle ein gleichmässiges "pling" von sich. Fass mit der Hand an drei Speichen und zieh die etwas zusammen. Du merkst sofort, ob die Speichen sch bewegen lassen und ob sie unterschiedliche Spannung haben.

Hätte ich fast vergessen: Dreh ein Rad und schau dir die Felge an, ob sie eine acht hat oder ob die Felge eine delle hat. nimm als Vergleichspunkt den Bremsschuh. Bei einer acht, einer Delle oder ungleichmässig oder losen Speichen müssen diese nachgezogen werden.

manche Teile sollte ein seriöser Velomech auch auswechseln, wenn sie noch "gut" sind. Reifen, Schläuche und Bremsbeläge altern.

Muss an einem Fahrrad mehr als ein Kettenrad ausgewechselt werden, dann ist es oftmals günstiger gleich die ganze TretEinheit auszuwechseln. So bei der Alivio und Deore.

Bei einem Citybike kommen noch Schutzbleche Kettenschutz, Klingel und eventuell noch weiteres Zubehör dazu, das allerdings in Rücksprache mit dem Kunden gewechselt werden sollte.

Längst nicht alle Händler tauschen Teile unnötig aus oder verrechnen dem Kunden zu viel.

...zur Antwort

Ein Rodel oder Rennrodel unterscheidet sich vom Normalen Schlitten in folgenden Punkten:

Die vorderen Kuven sind ein wenig beweglich. Die Kuven sind nicht flach, sondern schräg angebracht und sie sind geschliffen. Desshalb nie, auch nur ein paar Meter, auf Fester Strasse fahren. Die Sitzfläche ist meistes ein Tuch. Der Sitz selber ist möglichst tief angebracht.

Wenn du fährst, dann legst du beide Beine, genauer die Unterschenkel vorne auf die Kuven. Hebst du nun das rechte Bein an, dann hast du dort weniger Gewicht und die linke Kuve "gräbt" sich tiefer in den Schnee, die rechte weniger, was dazu führt, dass du auf der Aussenkuve mehr Geschindigkeit bekommst und somit eine Rechtskurve machst. Reicht das noch nicht, dann könntest du auch noch die linke Kuve nach unten drücken und mit dem Bändel nach rechts ziehen. Allerdings musste ich die noch nie machen. Was du allerdings immer machen musst ist dich auf die Kurveninnenseite lehnen, da sich der Rodel Richtung Kurvenaussenseite überschlägt.

Ich selber habe einen Hölzernen Rodel. Auf fester Piste macht er schon Bewegungen, wenn ich mich nur schon im Sitz zurechtrücken will.

Das Gewicht hast du im Gegensatz zum normalen Schlitten hinten. Ich halte mich auch immer an den zwei Holmen, die hinter dem Sitztuch angebracht sind. Du musst allerdings wissen, dass du damit schneller sein wirst, als mit jedem anderen Schlitten oder Bob! Und die Steuerung reagiert unglaublich feinfühlig. Also mach die ersten Versuche eher etwas langsam und vorsichtig. Halte IMMER die Schnur oder leine in den Händen!!! Beim Normalen schlitten oder Bob bremst es ein wenig. Beim Rodel machst du sofort einen starken und abrupten Richtungswechsel.

Alles in allem kann ich dir nur zu einem Rodel raten. Durch die sehr viel grössere Lenkbarkeit hast du einen Sicherheitsgewinn. Da die Kuven geschliffen sind ist der Rodel auch auf Glatteis sehr gut lenkbar, was ein grossen Sicherheitsgewinn mit sich bringt. Denk daran, dass es manche Rodel oder Schlittelpisten gibt, die auf einer befahrenen Strasse sind, oder diese überqueren. Ok, Fussgängern.... kann man auch besser ausweichen

Die tiefe Sitzposition verhindert sehr oft ein überschlagen bei sprüngen. Das Sitztuch schon Steissbein und Rücken. Wenn ich meine Lieblingspiste mit dem Rodel 12 mal runterfahre tut mir am Abend nichts so weh, wie wenn ich eine Holzschlitten genommen hätte und die Piste nur einmal gefahren wäre.

Einzig die erreichbare höhere Geschwindikeit verlangt ein besseres Vorausdenken und da du sehr viel besser lenkbar bist verlangt es auch ein umdenken. Während du mit einem Schlitten kaum eine andere Wahl hast als zu bremsen kannst du dir nun eine grosse Lücke suchen, auch wenn die ganz auf der anderen Seite der Piste ist. Bei solchen Manövern musst du dir immer sicher sein, dass du keinem Schlittenfahrer den Weg abschneidest.

...zur Antwort

Nein, Für Langlauf brauchst du einen Langlaufski mit Langlaufbindung. Weder die Bindung noch der Schuh vom Alpinski passt auf den schmalen Langlaufski. Beim Langlauf bewegst du das Sprunggelenk sehr viel mehr, als beim Alpinski. Ein schwerer unbeweglicher Schuh ist beim Langlauf ein grosses Hindernis. Egal welche Technik. Die Ausrüstung ist im Vergleich zum Alpinen Gegenstück günstig.

Es gibt je nach Technick andere Langlaufskis. Lass dich beraten!

...zur Antwort

Auf alle Fälle ein Bob. Ein Schlitten ist auch nicht lenkbar. Der Bob ist leichter, hat weniger Ecken und Kanten und die Kinder können sich weniger etwas einklemmen.

Das Verletzungrisiko ist beim Schlitten grösser, weil der Schwerer und aus Holz ist. Zudem bietet der Bob keine Möglichkeit dass ein Bein zwischen Kuve und der Innenseite des Schlittens gerät. So verdreht oder bricht sich recht schnell ein Bein. Ausserden ist die Möglichkeit mit dem Kopf voran runter zu fahren beim Bob viel geringer, da die Sitzmulde stört.

...zur Antwort
Bob, weil...

Davoser und Aroser sind Foltergräte für die Wirbelsäule. Wenn du zusammen mit dem Kind fährst, dann muss das Kind vor dir sitzen. Aus einem einfachen Grund: wenn du runterfällst benutzt du das Kind sonst als Landekissen. Ausserdem merken manche Zeitgenossen es gar nicht wenn das Kind hinten runter fällt. Ich würde eher einen Bob wählen, da man sich beim Davoser oder Hörnerschlitten die Beine brechen kann, wenn du Vorne in der Krümmung die Füsse ein hängst und sich der Schlitten überlägt.

Abraten kann ich dir für kleine Kinder alles, was scharfe Kuven oder Spitze Enden hat. Denk daran, dass bei einem Sturz der Schlitten auch noch durch die Gegend fliegt.

Ein Bob hat den Vorteil, dass er leichter ist auch bei wenig Schnee funktioniert. Ausserdem kann der Fuss nicht auf die Innenseite der Kuven geraten, und so das Bein nicht verdrehen werden kann, wie bei einem Davoser.

Ich selber habe einen Holz-Rennrodel, welchen ich nicht mal Erwachsenen Anfängern geben würde.

...zur Antwort

In der Schweiz sind Ordonanzwaffen Originale, wie sie im Militär oder bei der Polizei benutzt wurden. Also das alte Langgewehr, der Karabinder, das Sturmgewehr 57, das Strumgewehr 90 und die Pistolen. Beim Wettkampf dürfen keine Änderungen an der Zeilvorrichtung oder sonst etwas gemacht werden, ausser es wird speziell darauf hingewiesen. Es müssen keine ehemaligen Gewehre von anno dazumal sein. Es können auch Gewehre heutiger Produktion sein, sofern es die gleichen Modelle sind.

...zur Antwort

Es gibt spezielle Übungen um die Rückenmuskulatur zu stützen. Radfahren kann durchaus positiv sein, aber wenn die Sitzposition nicht perfekt ist, kann es auch das Gegenteil bewirken. Zu dem kommt es noch darauf an, wie stark du in die Pedale trittst. Speziell wenn die Sitzposition noch nach vorn geneigt ist. Wenn ich ganz gemütlich durch die Gegend gondle, dann fängt mir auf jedem meiner Räder alles über der Hüfte an weh zu tun. Fahre ich normal oder kräftig dann habe ich nie Beschwerden. Beim Fahren drücken die Beine nach unten und stützen dadurch den Oberkörper. Somit hat man beim kräftigeren treten weniger Last auf Händen, Armen, und rücken.

...zur Antwort

Du kannst es mal probieren. Bereits in einem Meter tiefe ist der Wasserdruck so stark, dass du nicht mehr oder kaum mehr einatmen kannst. Die Oberfläche ist vieleicht einen Quadratmeter. Damit muss die Brustmuskulatur gegen 1000kg Gewicht stemmen, ehe du einatmen kannst. Probier doch mal mit einem ultralangen Strohhalm oder einem Schlauch Wasser aus einem Glas anzusaugen, dass nur einen Meter tiefer ist. Wegen dem grossen grossen Unterdruck in der Lunge, fliesst Flüssigkeit in die Lunge. Ist so ähnlich wie ein Knutschfleck, nur das es die ganze Lunge betrifft und nicht die Haut. Ein Meter Wassertiefe ist etwa wie 1000 Höhenmeter in der Luft.

Fals du es doch schaffen würdest, unter Wasser zu atmen und es strömt Wasser in den Schnorchel, dann hat dies 0.1 Bar Überdruck dem du fast nichts entgegenhalten kannst.

...zur Antwort

Dasjeneige, welches ich erst vor ein paar Wochen gekauft habe. Das Concept Cycle CCR3. Es ist kein 6kg Carbonrad. Auch die Gruppe ist eine 105 und vorn sitzen drei Kränze. Sicher, es gibt besseres, es gibt auch bessere Radfahrer, aber es passt zu meinen Leistungen. Ich fahre Rad, weil ich Spass daran habe und nicht damit ich "muss". Es gibt zu viele die sich ein "Superrad" zugelegt haben und danach plötzlich kaum mehr gefahren sind.

...zur Antwort

Meine Erfahrung zu Motorradkettenspray an der Fahrradkette: Hände weg von Motorradkettenspray. Dies ist klebrig und verbindet sich mit dem Sand und Staub zu einer art Schleifpaste. Im Gegensatz zum Motorrad sind Fahrradketten ohne ORinge ausgestattet. Die Fliehkräfte reichen beim Fahrrad nicht aus, um das überschüssige zeugs wegzu schleudern.

Die ganze Antriebseinheit wird verklebt und Schalten ist kaum mehr möglich.

Diese Schmirgelpaste schleift Ketttenräder, Ritzel und die Kette selber mehr ab, als ohne irgend ein Mittel zu verwenden.

...zur Antwort

Kampfsport ausser Boxen enthält auch einen Menthalen Teil. Ich war lange Jahre im einem Karateclub und habe auch Trainings geleitet. Meine Empfehlung ist: Geh mit dem Kind in den Club und sieh dir ein ganzes Training an. Geh mit ihm ins erste Probetraining und erst dann solltest du entscheiden ob der Klub etwas ist oder nicht. Einen wichtigen Einfluss hat die Persönlichkeit des Trainers, ob er erkennt, wenn jemand überfordert ist, seine Übungen falsch macht, was Verletzungen mitbringt, Geistig fehl am Platz ist, weil er nichts lernen will, sondern einfach sich nur prügeln will.... Gerade Kinder erfordern in der Hinsicht viel mehr Können und Einfühlungsvermögen als Erwachsene.

So muss man als Trainer einen Blick dafür haben, wenn ein Kind auf die Toilette gehen muss. Und man muss auch erkennen wenn es "nein" sagt und dich anlügt, einfach aus dem Grund, weil es sich nicht vor den anderen blamieren will. In dem Fall musst du als Trainer genügend Mumm haben und sagen, dass du selber auf die Toilette gehen musst und machst fünf Minuten Pause für alle.

Zurück zu deiner eigentlichen Frage: Du musst es ausprobieren. Ob es passt siehst du eventuell erst nach einiger Zeit.

...zur Antwort