Laufschuhe und orthopädische einlagen!

6 Antworten

Ich habe orthopädische Einlagen, weil ich zunehmend Schmerzen an den Fußballen bekommen habe wegen meinem Spreizfuß. Allerdings habe ich so lange wie möglich versucht, mit Gymnastik etc. die Einlagen hinauszuzögern, weil ich denke, dass eine Einlagenversorgung den Fuß auch "faul" macht. Kurze Strecken laufe ich immer noch ohne Einlagen, außerdem versuche ich soviel wie möglich barfuß zu gehen, um die Fußmuskulatur zu trainieren. Prinzipiell gehören Einlagen immer vom Fachmann nach einer ausführlichen Fuß- und Laufanalyse angepasst, sonst schadet man mehr als man nutzt.

Ich laufe ebenfalls mit orthopädischen Einlagen (inkl. Längenausgleich), Laufbildanalyse habe ich ebenfalls machen lassen. Laufschuh: Asics, Modell? Keine Ahnung, wie die heißen, habe sie nach der Empfehlung des Orthopäden gekauft, der das Laufbild gemacht hat. Ich hatte seinerzeit extreme Knieprobleme und hatte schon die nächste Meniskus OP geplant, war aber nur eine Entzündung durch Überbelastung, nach der Ausstattung mit besagtem Paket gingen diese langsam weg, auch beim Tennis keine Probleme mehr...:-)

danke für die schnellen antworten.ich habe auch spezielle orthopädische einlagen für sport und trage noch die nike strucute triax 12+. die schuhe sind zusätlich gegen eiknicken des fußes.versuche trotzdem auch regelmäßig ohne einlagen auszukommen!

Beim Knickfuß ist es ratsamer, in allen Schuhen Maßeinlagen zu tragen,- also Sporteinlagen in Sportschuhen, Korrektureinlagen in Freizeitschuhen, Einlagen für Hausschuhe und im Sommer auch in Sandalen. "Faul" wird die Muskulatur nicht unbedingt, denn je nach Fußverfall verwendet man animierende Einlagenmaterialien. Ansonsten reichen zum Ausgleich Fußgymnastikübungen und Barfußlaufen am Strand oder weichen Wiesen.

0

Was möchtest Du wissen?