Krafttraining im Leichtathletik

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ausgehend von den von dir genannten leichtathletischen Disziplinen solltest du neben dem allgemeinen Krafttraining insbesondere
a die sprintspezifischen Muskeln,
b die Sprungmuskulatur und
c die Körperwurfschlinge
trainieren.
Geeignete Übungen dazu sind: zu a: Hüftstreckbewegungen (Hüftstreckcurls) am Seilzug oder an der Kickmaschine, Hüftbeugebewegungen (Hüftbeugecurls) am Seilzug oder an der Kickmaschine, zu b: Tiefsprünge (plyometrisch) als Counter-Movement-Jumps oder Drop-Jumps, zu c: Simulierung der Wurfseitenspannung mit Armzug am Seilzug.

Wie du diese Übungen auf deinen 3er Split verteilst, hängt von deinen übrigen Trainingsinhalten ab. Im Zusammenspiel mit entsprechendem Techniktraining brauchst du keinen Verlust an Explosivität bzw. Spritzigkeit befürchten.

wenn du jetzt wieder leichtathletik machen willst, sollte dein schwerpunkt nicht auf weiterem krafttraining liegen. sprinte, springe, werfe. es kann leicht sein, dass du vor lauter kraft deine technik und schnelligkeit verloren hast. ein guter trainer wird dir sagen, wie du die sache angehen kannst. es sollen doch zeiten und weiten rauskommen, oder etwa nicht?

Idealerweise solltest du alle Muskelgruppen gleichmäßig trainieren. Deswegen sollte der Split alle Muskeln beinhalten. EIn Beispiel:

Tag 1: Brust, Rücken, Bauch

Tag 2: Schultern, Arme

Tag 3: Beine komplett.

Wenn dir keine Übungen einfallen, wirst du wohl auch kein richtiges Trainingsequipment zuhause haben, deswegen wäre es sinnvoll über einen Besuch in einem Fitnesstudio nachzudenken.

Was möchtest Du wissen?