klappt man das handgelenk bei den grundschlägen durch einen lockeren griff zusammen oder bewusst?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich bin da etwas anderer meinung...wenn man sich die vorhand von del potro ansieht, kann man dieses abklappen des handgelenkes sehr gut sehen...mit dieser bewegung bringt er zusätzlich noch mehr power in seine schläge...

also die bewegung ähnelt mehr einem wischen als einem zusammenklappen. du sollst dadurch ja mehr spin(vorwärtsdrehung) in den ball bekommen. du musst also von unten nach oben über den ball wischen. das hangelenk sollte stabil sein,nicht verkrampft den schläger festhalten. mein trainer meinte einmal, man soll sich vorstellen man hält ein vöglein in der hand.und es darf beim zuschlagen nicht zerquetscht werden ;) aber eigentlich könnte dir dein trainer auch zeigen was er meint. und nicht einfach nur sagen,mach mal...

Au wei, das ist die schwierigste und in der Tenniswelt wohl emotional am stärktsten besetzte und kontroverseste Frage zur Tennistechnik. Zunächst mal: das Handgelenk kann natürlich viele Bewegungen vollziehen. Gemeint ist hier vermutlich das sog. Abklappen der Handfläche gegenüber der Unterseite des Unterarmes. Beim Aufschlag und auch bei der Vorhand galt diese Bewegungskomponente eine Weile als Geheimtipp, den Ball schneller zu machen. Das ging bis zu der Empfehlung, den Schläger nur mit der vorderen Handhälfte zu halten, um noch mehr Abklappmöglichkeiten zu eröffnen. Der US-Tennis-Biomechanik-Guru John Yandell sagt, dass heute diese Abklappbewegung keine Rolle im Spitzensport mehr findet. Zwar gibt es durchaus noch Kleinlichkeitskrämer, die minimale Abklapp-Bewegungen registrieren, jedoch werden diese nicht willentlich erzeugt. In Wahrheit nämlich würde ein Abklappen die empfindlichen Handwurzelknochen sehr stark belasten. Und nicht jeder hat Handgelenke wie die Hufe in einer Timex-Uhren Reklame der 60-er Jahre. Was heute stattdessen überall eingesetzt wird, ist die Drehung der Unterarmachse im Schlag - gegen den Uhrzeigersinn. Das nennt man Pronation. Die erreicht man, wenn man vorher den Unterarm im Uhrzeigersinn aufgespannt hat, wie eine Feder (Torsion - so funktonierte die Hinterradfederung des Ur-VW-Käfers). Eine andere Vorstellung ist die Achse eines Scheibenwischers - nur dass dort keine Feder aufgezogen wurde, sondern ein kleiner Motor den Scheibenwischer über die Scheibe bewegt. Deshalb heißen dies Vorhände auch "Wiper" =Scheibenwischer - Forehand. Nach meiner persönlichen Meinung hat Djokovic den Bewegungsablauf der Vorhand bezüglich Handgelenkschonung am besten optimiert. Ich bin selbst gerade dabei, diese Bewegung zu lernen. Aufgrund meines Naturells war ich immer gegen Nachahmung. Nun bin ich aber wirklich begeistert. Dieser Bewegungsablauf vermittelt eine Art "inhärente Sicherheit", wie sie bei Kernkraftwerken immer angestrebt wird. Man hat das Gefühl, nichts mehr falsch machen zu können, wenn man man die Vorbereitungshaltung erst mal korrekt eingenommen (Rückseite des Schlägers zielt wie ein Scheinwerferglas in Kopfhöhe in Richtung Ball). Und dazu hat man ja etwas Zeit, während der Ball anfliegt. Es gibt auch Tennisspielerinnen, die im gleichen Stil spielen z.B. Zwonareva, Vaidisova.

Also, nach meiner Kenntnis: Handgelenkeinsatz nicht im herkömmlichen Sinne, sondern als Pronation, nämlich Torsion der Unterarmachse mit der Wiper-Vorhand. Auf der Homepage meines Tennisclubs habe ich das in einer Bilderstrecke gezeigt, obwohl der Fokus dort auf der opposite arm action liegt, der Unterstützung der Vorhand durch den gegenüberliegenden Arm. http://www.tc1913.de/Wissen/main.html

Das Bild zur Ausgangsstellung ist irgendwie nicht geladen worden. Hier zur Ergänzung. Vorbereitungsstellung Djokovic. Rückseite des Schlägers zeigt auf den Ball. Linke Hand weit mitgenommen. Danach geht (fast) alles von alleine.

Vorbereitung Vorhand - (Tennis, Handgelenk, Handgelenk klappen)

Das Handgelenk wird überhaupt nicht eingesetzt. Es kommt aus dem Unterarm ("wischen" hat tennismaus geschrieben). Du solltest das Handgelenk während des Zuschlagens immer absolut stabil halten! Wenn man von einem Spieler sagt: "Der hat ein gutes Handgelenk.", dann ist damit gemeint, dass er ein sehr stabiles Handgelenk hat. Eric Jelen hatte einen "goldenen Unterarm". Verstehst Du das? Sieh einfach einem guten Spieler mal bewusst beim Zuschlagen zu. Das ist besser als jede Erklärung.

Was möchtest Du wissen?