Kann man mit normalen Alpin Skischuhen auch Skitouren gehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mangelnde Profil würde ich jetzt nicht als Haupthindernis sehen. Bei den meisten Standardskitouren kommt man mit Ski bis zum Gipfel. Und wenn man unten mal ein Stück die Forststraße entlang tragen muss, geht das auch ohne Sohlenprofil. Das Profil wird erst für anspruchsvollere Touren relevant, wo der Gipfelanstieg - auch mal über Felsen - zu Fuß erfolgt. Allerdings haben Pistenskischuhe einfach zu wenig Beweglichkeit im Schaft, um auf Dauer halbwegs bequemes Gehen zu ermöglichen. Das Gleiten auf Ski geht gerade noch, normales Gehen wird schnell zur Qual. Viele bekommen auch recht schnell große Blasen mit Pistenschuhen. Es taugt also wirklich nur zum ausprobieren.

Hallo,

Ich gehe seit Jahren mit normalen Skistiefeln auf Skitour, schlicht, weil ich in meiner Schuhgrösse (ca. 51/52) keine Skitourenstiefel bekomme. Ich kann sagen, man gewöhnt sich daran. Austauschbare Profilsohlen habe ich mittlerweile. Beim Aufstieg habe ich die Schnallen ganz locker. Bei der Abfahrt sind normale Skistiefel m.M. sogar im Vorteil, da Tourenstiefel ja ein Kompromiss zwischen Festigkeit und Bequemlichkeit beim Laufen eingehen müssen.

Zum Ausprobieren mag es gehen, aber da die Skiestiefel sehr hart und unflexibelsind, würde ich eher zu speziellen Touren-Skischuhen raten.

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

...zur Frage

sport und arthrose

nach einer meniskusnaht im rechten knie (knorpel da schon mitgenommen und nicht mehr glatt) und einem röntgenbild des linken knies (wo der knorpelschaden deutlich ausfällt, ca 2 grad mit einrissen und kapselentzündungen und knochenverdichtungen-sprungbein) muss ich meinen lieblingssport sprinten und springen aufgeben- bin 19 jahre alt und frage mich nun folgendes:

welche sportarten kann man regelmäßig betreiben, die schonend für gelenke sind und auf dauer auch abwechslung und spaß bringen ? ich dachte an fahrrad fahren (wobei ich neulich erfahren habe dass sich da knorpel ebenfalls abreibt) und schwimmen, letztes könnte man ja theoretisch auch wettkampfmäßig betreiben mit arthrose ? (hohes niveau natürlich nicht als späteinsteiger)

zweiter teil meiner frage :

mache regelmäßig krafttraining für meinen oberkörper: d.h. liegestütze, klimmzüge, stabis, crunches etc.

ich will den gleichen fehler auf keinen fall nochmal machen!! also könnte das auf dauer schdälich für das hand, ellbogen und schultergelenk sein ? v.a. bei klimmzügen und liegestütze im engen griff ist der winkel ja rel. ungünstig in bestimmten positionen wo dann das körpergewicht drauflastet - was muss ich beachten eventuell ? wie sieht es mit umfang wöchentlich aus ?

ich hoffe auf tipps und ratschläge, schonmal danke!

...zur Frage

Ski-Alpin-Wachs für Langlaufski verwenden?

Hab da noch ein Flüssigwachs von meiner Alpinkarriere daheim...und bald ist ein Langlaufwettkampf... könnte doch klappen oder? Ps: wie kann man die Schuppen pflegen/ bzw. noch griffiger machen?

...zur Frage

Gibt es Wettkämpfe im Skitourengehen?

Ich gehe sehr gerne Skitouren, denke auch dass ich flott unterwegs bin. Deshalb möchte ich mich gerne mal mit anderen messen! Gibt es dafür eine Art Wettkämpfe fürs Skitourengehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?