Kann man klettern lernen, auch wenn man etwas Höhenangst hat?

2 Antworten

Blamieren wirst Du Dich auf keinen Fall! Mach am besten mal einen Schnupperkurs (schau mal hier http://klettern.kurs-muenchen.de/schnupperkurs) und schau, ob Klettern Dir Spaß macht! Idealerweise fängst Du Indoor an und gehst erst zum Klettern nach draußen, wenn Du etwas Erfahrung gesammelt hast und Leute gefunden hast, die genügend Erfahrung beim Klettern haben und diese mit Dir teilen.

Manche Kletter-Lehrer sagen, dass die meisten Kursteilnehmer erst mal Angst haben aber im Anschluss überrascht sind, wie hoch sie doch geklettert sind.

Viel Erfolg nur nur Mut, Klettern macht echt Spaß!

Ich kenne einige Klettertrainer. Von daher weiß ich, dass bei den Kursen immer wieder Leute mit Höhenangst dabei sind. Manchen wird das beim ersten Kletterversuch überhaupt erst bewusst. Von daher muss Du Dir keine Gedanken machen, dass Du Dich blamieren könntest. Ich bin sicher, dass bei einem Kurs auf Deine Bedenken eingegangen wird. Man tastet sich bei einem Anfängerkurs auch langsam an die Materie und an die Höhe heran, sodass Dir das Klettern sogar helfen kann, mit Deiner Höhenangst umzugehen. Ob sie wirklich weniger wird, kann man vorher nicht sagen, aber einen Versuch lohnt es allemal.

Das kommt sehr drauf an wie krass die Höhenangst bei Dir ist. Ein gewisses mulmiges Gefühl an luftigen Stellen ist vor allem anfangs normal, das lässt sich durch Gewöhnung beim Klettern üblicherweise problemlos in den Griff kriegen.

Es gibt jedoch auch eine krankhafte Höhenangst bei Leuten, die Panikanfälle bekommen, wenn sie nur zwei oder drei Meter überm Boden sind oder von einem Balkon runterschauen. Dann brauchts wohl erstmal eine Therapie der Höhenangst , wofür es verschiedene Ansätze gibt. Wenn die anschlägt, dann kann auch noch einen Schritt weitergehen und das Klettern lernen.

Vielen Dank für Eure Antworten. Von einem Balkon runtersehen ist für mich kein Problem, ich denke dann versuch ich das einfach mal.

0

Hab mal einen Anfänger mit extremer Höhenangst ans Klettern herangeführt. Auf dem ersten Gipfel ist er fast grün und blau angelaufen. Dann habe ich ihn mal an einem Felsvorsprung in 25m Höhe nachgeholt und "geparkt". Das schien Wunder gewirkt zu haben. Mittlerweile steigt er selbst vor...

Was ich sagen will: Durch systematische Desensibilisierung (oder auch durch "Rosskuren") bekommt man jede Phobie in den Griff.

hallo,

es handelt sich zumeist beim Klettern nicht um Höhenangst, sondern um ungewohnte Höhe infolge des Alltags auf dem Boden, (.....) , die an einigen Tagen und morgens etwas stärker ausgeprägt ist.

Übungs-Tipp: Immer einen Meter höher an der Kletterwand klettern, manchmal auch leicht pendeln, dann gibt es sich, meistens,

Grüssli

Was möchtest Du wissen?