Ist Rennrad was für mich?

2 Antworten

Ich würde mich halt erst mal mit dem Rad und der Schaltung auf kleineren Touren und nicht so viel befahrenen Strecken vertraut machen. Du kannst auch dort, wie beim Laufen selber entscheiden wie lange, wie schnell und wie intensiv Du unterwegs sein möchtest. Die Muckis kommen dann von ganz allein ;-) Nein, keine Sorge, Du wirst nicht plötzlich Muskelberge bekommen.

Das Rennrad ist von den ganzen Fahrrädern die es in den unterschiedlichen Ausführungen gibt das Rad was am leichtesten und besten rollt. Abgesehen von reinen Zeitfahrmaschinen, die noch mal eine Spur aerodynamischer sind. Daher ja auch der Name Rennrad. Selbstverständlich kannst du sofort auf ein Rennrad steigen und loslegen. Vorrausgesetzt du kannst Radfahren, aber da gehe ich jetzt von aus. Das Rennrad ist am Anfang auf Grund der dünnen Bereifung und der Sitzposition zwar etwas ungewohnt, aber da hast du dich schnell dran gewöhnt. Natürlich kannst du auch beim Rennrad die Intensität variieren. Dafür hast du ja die unterschiedlichen Übersetzungsvarianten und darüber hinaus liegt es in deinem Ermessen mit welcher Trittfrequenz du fährst. Du kannst also hier ähnlich wie beim Joggen ganz moderat und leicht beginnen. Ob das Rennrad letztlich etwas für dich ist mußt du selbst ausprobieren.

Was möchtest Du wissen?