Ist es beim Taekwondo ein Vorteil, wenn man abgehärtete Schienbeine hat?

5 Antworten

Seltsam, aber beim tradionellen Taekwondo dürfte es gar nicht so viel körperlichen Kontakt geben, so dass man Schienbein Schoner braucht. Hier wird der Freikampf beim tradionellen Teakwondo erklärt: http://www.taekwondo-ottobrunn.de/taekwondo/taekwondo-freikampf.html Solltest du aber eher ein wettkampforientiertes Teakwondo betreiben wollen, dann macht das vielleicht mehr Sinn. In der Regel wird aber das tradionelle Taekwondo an den deutschen Schulen unterrichtet.

Ich kann meinen "Vorrednern" nur beipflichten. Ich betreibe Thaiboxen und ich würde auch immer dazu raten egal welcher Kapfsport - härte dich ab!!! Auch am Schienbein - denn wenn du mal in den (Wett-) Kampf gehst und deckst- und dann -wenn auch nur - zufällig da einen rauf bekommst- kann dedr Kampf für dich zuende sein. Also viel Spass beim mega krasse blauen Flecke bekommen ;-) Gruss

Grade bei Anfängern kommt es immer wieder vor das auch bei "ohne Kontakt" Sparring oder Semikontaktkämpfen, gerne mal ein Tritt geblockt wird oder man einfach da nicht trifft wo man eigentlich treffen wollte. Insofern macht es schon Sinn Schienbeine (auch Unterarme) abzuhärten. Zwingend erforderlich ist es natürlich nicht.

Was möchtest Du wissen?