In welchen Etappen sollte man den langen Lauf verlängern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich trainiere zur Zeit gerade jemand, der bisher immer 2x die Woche 1 std Laufen ging und auch seine Halbmarathons unter 2 Std schaffte. Er will aber gerne mal seine Zeiten etwas verbessern und wusste nicht, wieso er das nicht schafft. Seit er mit mir trainieren geht, wähle ich erstens einen Lauf von mind. 1,5 Std aus und da ich auch noch eine GPS Uhr mit Km-Anzeige usw habe, achte ich auch auf eine Distanz von 15 bis 17 km. Beim ersten Trainingslauf hatte er einen kurzen Einbruch nach einer Std. bekommen. Logisch - sein Körper war immer nur diese eine Std gewöhnt. Mittlerweile geht es mit ihm schon besser und wir trainieren nun immer diese 1,5 Std oder auch mal weniger. Wichtig für einen Halbmarathon ist, dass man auch mal eine Distanz von 17 bis 18 km läuft im Ausdauerbereich. Langsam diese Km laufen, dann läuft man auch länger. Wenn wir kurze Strecken laufen die nicht länger als 8 oder 10 km sind, dann machen wir ein Tempolauf, damit das Training nicht eintönig ist. Es ist wie bei einem Marathon - da trainiert man auch auf eine lange Distanz hin und muss sehr viele Langstrecken im Training absolvieren und vor allem mal eine Distanz von mind. 30 km. Nur so ist man dann auch für eine Distanz von 42 km vorbereitet und das gilt für den Halbmarathon auch. Trainiere auf eine Distanz von 17 oder 18 km, dann ist sicher das Du den HM von 21 km auf jeden Fall schaffst. 1x die Woche ist aber etwas zu wenig, baue lieber 2 bis 3x ein und davon eben 1x diesen langen Lauf. Den langen Lauf auf 1,5 bis 2 Std. trainieren.

Ich würde den lauf um ein bis zwei Kilometer verlängern. Je kleiner die Distanz mit der du dich steigerst desto besser eigentlich. Aber dann kommt man auch nicht vorwärts also schau dass du dich pro Woche um 4 km steigern kannst. Also zwei solche kleineren Sprünge!Viel Spaß

Training der ersten 3 Schritte (Antritt?)

Hallo, ich habe auch mal wieder eine Frage. ;-)

Wie kann ich effektiv die ersten 3 Schritte (aus Stand, leichten Lauf) nach z.B. einem Nullkontakt im Handball trainieren (Nullkontakt = gleichzeitiges Berühren des Bodens mit beiden Füßen --> fast Stillstand)? Ich habe zwar einen guten Antritt, aber natürlich kann ich mich noch verbessern. Beim allg. Sprinttraining 30-40m wird die Beschleunigung und Sprintgeschwindigkeit trainert, wenn ich das richtig verstanden habe. Kurze schnelle Schritte, wiederholen der Vorganges "Nullkontakt" mit anschließendem Abbruch nach links/recht und Sprint, usw. trainieren dies sicherlich mit.. Aber gibt es Übungsweisen und Übungen für schnelle 3 Schritte? Beim Handball werden ja größere 3 Schritte benutzt, als beim Sprint, die Technik ist als nicht gleich. Deshalb auch meine Zweifel.

Ziel ist also 3 rel. große schnelle Schritte zu absolvieren, was bei diesen Übungen nur indirekt durch allg. verbesserung der Schnellkraft/Beinmuskulatur erzielt wird. Also keine sinnlose 1.000-ste Frage. :-)

Im erwärmten Zustand und (bei Handballtraining) 1-2x die Woche zu trainieren ist klar, aber wie sieht es mit dem Dehnen aus? Macht es Sinn zwischen den Serien dynamisch zu "strechten" und/oder nach dem Training 10min die Beine und den Rumpf dehnt? Sollte ich auch seitliche Sprints durchführen (schnelle Site-steps, schnelle kleine Schritte zur Seite, Slalom-Sprints?)

(Rumpfdehnen mit der Berühmten Übung zur Seite und nach vorne beugen?)

Viiielen dank schonmal! Liebe Grüße, SportGeilBall! :-)

P.s.: Ideen hätte ich schon für solche schnelle 3 Schritte, aber sicherlich rel. unprofessionell. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?