Wie kann eine 9-jährige ihre Sprintgeschwindigkeit verbessern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, am besten wird sein dass du wirklich mit deiner Tochter in einen LA Club gehst und sie dort gezielt trainieren lässt. Dort kann sie gleich mehrere Distanzen kennenlernen und die ihr am meisten gefällt gezielt trainieren. Übungen zu Hause sind eher nicht so geeignet, weil nur ein geschulter Trainer die Haltungaschwierigkeiten etc., etc., herausfiltern kann und sein Wissen dem Atlethen mehr bringt, als nur Übungen, welche man sich von Bildern abschaut. Dein Kind ist gerade mal 9 Jahre, da wäre ein geschultes LA Personal das beste überhaupt. Außerdem trainiert sie dort mit gleichaltrigen Kids was den Spass an der Sache auch noch zusätzlich steigert. Gönn ihr doch mal ein Schnuppertraining dann kannst immer noch entscheiden. Noch etwas: Such dir dafür einen Club von dem bekannt ist, dass hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet wird und wo das Umfeld passt. Alles Gute, Grandy.

Sie ist schon seit 1 Jahr aktiv, d.h. mit Wettkämpfen, in einem LA-Verein und ist auch bisher recht erfolgreich. Vielleicht noch ein paar zusätzliche gewünschte Infos: sie wird im Februar 9 Jahre, läuft auf 50 m 8,7 s , springt 3,50 m und wirft 26 m. Bisher war sie immer ganz oben mit dabei, aber irgendwie verbessern sich die anderen immer mehr und bei ihr stagniert es. Da ich nicht möchte, daß sie bald frustiert den Sport aufgibt, dachte ich, durch Technikverbesserung und extra Training bekommt sie vielleicht wieder den Motivations- Kick. Es ist nicht so, daß ich sie zu Leistungen pushe, aber der Sport tut ihr so gut. Wär einfach für sie schön wenn sie durch ein paar einfache Übungen ihren Laufstil und damit ihre Schnelligkeit verbessern könnte, ansonsten wird die nächste Saison wahrscheinlich ziemlich zäh...

0
@speedgirl

Naja, wenn du schon solche Leistungen in so einem Alter bringen kannst, dann ist hier eine große Leichtathletin im heranwachsen. Was bedeuten würde: Gib sie in einen großen Club, in einen Topverein. Vielleicht lässt du sie dort mal anschauen. Von einem Toptrainer eine Meinung holen ist hier sehr hilfreich. Der Sohn meines Freundes war 10 als er zu schwimmen begann, heute mit 17 schwimmt er in Europa unter den Top "5". Aber nur weil er in ein Leistungszentrum samt Schule gewechselt hat. Dort ist man auf sein Talent zugegangen, hat es gefördert und ausgebaut. Auch, oder gerade in jungen Jahren kann man sehen, ob Leistungssport für mein Kind gut ist oder nicht. Das ganze natürlich ohne Ehrgeiz der Eltern. Dieser muß von ihr allein kommen. LG

0

Was deine Tochter braucht ist Rumpfkraft. Wir (Sprinter/Zehnkämpfer) trainieren das jetzt im Winter auch. Die Rumpfkraft hat zwei sehr wesentliche Funktionen im Sprint; 1. stabilisiert sie den Körper (gerade da siehst du ja Defizite) und 2. überträgt sie die Kraft aus dem Oberkörper und den Armen auf die Beine und somit auf den Boden. Ohne exzellente Rumpfkraft ist kein guter Sprint möglich. Die kann man zuhause sehr gut trainieren, Übungen gibt es zuhauf, als Beispiel habe ich ein Video unten eingestellt.

http://www.youtube.com/watch?v=mwJsgKUSlpY

Das, was Chefkoch schreibt, ist völlig richtig! Ich gehe sogar weiter und behaupte, dass Krafttraining in diesem Alter reiner Schwachsinn ist. Deine Tochter scheint sich in der Entwicklungsphase des beschleunigten Längenwachstums zu befinden. Hier ändern sich die Hebelverhältnisse oft von Monat zu Monat und die bisher erworbenen motorischen Programme passen nicht mehr auf die sich stetig ändernden Körperverhältnisse. Die Bewegungen wirken unbeholfen und staksig. Notwendig ist es, sich regelmäßig viel und vielfältig zu bewegen, damit sich die motorischen Koordinationsprogramme anpassen können. Dazu gehört viel Laufen, Laufspiele mit sich schnell ändernden Bewegungsrichtungen und vielen Zusatzaufgaben, Starts, Tempowechseln u.a., Kurzsprints von höchstens mit 10 bis 20 m Länge. Die so erreichte vielseitige Beanspruchung führt auch zu einer Kräftigung der Rumpfmuskulatur.

Hallo Speedgirl, welche Meinung hat denn ihr jetziger Nachwuchstrainer? Ich möchte die Meinung von Chefkoch noch verstärken. Mit nicht einmal 9 Jahren ist deine Tochter noch mitten im Bereich der Spiele-LA im leichten Übergang zur Grundlagen -LA. Es geht nicht darum "Höchstleistungen" zu erbringen. Es sollte auch kein Training nach Wettkampfplan geben. Wettkämpfe sollten in der Altersgruppe nur die Möglichkeit des Vergleiches mit anderen bieten. Wenn man mit so guten Leistungen mal gewinnt macht es natürlich noch mehr Spaß. Bitte, dies darf nicht die erste Motivation sein. Kinder müssen auch lernen zu "verlieren". Und das können sie sehr gut und sind nur kurz "frustriert". Manchmal können die Eltern nicht verlieren?! Der Schwerpunkt in der Grundlagen-LA bleibt das Heranführen an die leichtathletischen Disziplinen in den einfachsten Grundformen, mit dem Schwerpunkt "Schnelligkeitsausbildung" und ganzkörperliche Ausbildung. Die Kräftigung der Rumpfmuskulatur kann man sehr gut in die turnerischen Übungen,die zwingend in das Grundlagentraining gehören, einpacken. Macht ihr jetzt zu viel Umfang , Intensität und noch spezifische Technik, wird deine Tochter höchstwarscheinlich (es gibt Ausnahmen) mit 14 -15 Jahren nicht mehr dabei sein. Dann kommt der Frust. Wie wollt ihr dann noch Verbesserungen durch Training / Technik erreichen, wenn schon alles ausgeschöpft wurde. Von der möglichen Überforderung mal ganz abgesehen. Als Lektüre kann ich dir das Buch " Grundlagentraining" des DLV empfehlen (ISBN 3-89124-097-X)

Was möchtest Du wissen?