Impingment Syndrom Schulter op ? ?

Schulter mrt - (schwimmen, Schulter, Rotatorenmanschette) Schulter mrt - (schwimmen, Schulter, Rotatorenmanschette) mrt - (schwimmen, Schulter, Rotatorenmanschette)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was will man denn da operieren? Man kann doch allenfalls die
Konsequenzen der „leichten Arthrose“ endoskopisch beseitigen. Damit ändert man aber doch nichts an der knöchernen Situation, nämlich der Enge des Gelenkspaltes. Es wird nach wie vor so sein, dass bei allen Umführbewegungen des Oberarms (wie etwa beim Kraulschwimmen) eine erhöhte Reibung zwischen Oberarmkopf und Schulterdach auftritt, was zuerst die Sehne des „Obergrätengrubenmuskels“ (M. supraspinatus) und dann die lange Bizepssehne durchscheuert.

Also: Vermeide solche Umführbewegungen unter Belastung, das bedeutet:
kein Gerätturnen und kein Speerwerfen oder ähnliches. Beim Kraulschwimmen lässt sich durch starkes Rotieren des Rumpfes beim Vorschwingen des Armes die Reibung im Schultergelenk etwas reduzieren – auch wenn das nicht dem Technikleitbild des perfekten Kraulschwimmens entspricht.

Das Krafttraining im Bereich der Schulter machst du schon richtig. Versprich dir jedoch nicht zu viel vom Rotatoren-Training. Wichtiger sind: die absteigenden Fasern des Trapezius (diese ziehen das Schulterdach nach
oben) und Latissimus und untere Teile des Brustmuskels (diese ziehen den
Oberarm nach unten). Der Bizeps ist fragwürdig. Zwar hält die lange Bizepssehne den Oberarmkopf in der Gelenkpfanne und lässt ihn nicht in Richtung Schulterdach rutschen, aber die kurze Bizepssehne bewirkt genau das, was man vermeiden sollte. Sie bewegt Oberarm und Schulterdach aufeinander zu.

2

Hey danke erstmal für die Antwort ! 

Mich wunder einfach nur das ich auch auf dem Röntgen kein Knochensporn sehe. Sie sieht ganz normal aus.Das bild  kann ich leider nicht nachträglich hochladen. 

Ah okay das mit der Bizepsehne ist mir neu ich dachte sie zieht das Gelenk ebenfalls in Richtung Boden.

Wieso sollte ein OP die Reibung nicht verhindern ? Wenn mehr platz für die sehne unter dem Schulterdach ist springt die sehne nicht über und wird nicht mehr gereizt  oder sehe ich das falsch?? .. 

0
39
@robitr

1. Absatz: Man sollte das Interpretieren von MRT-Aufnahmen den MRT-Spezialisten überlassen; denn es gehören Spezialkenntnisse und viel Erfahrung dazu.

2. Absatz: Das könnte man so nur von der "langen" Bizepssehne (M. bizeps brachii caput longum) annehmen. Die "kurze" Bizepssehne (M. bizeps brachii caput breve) wirkt genau entgegengesetzt.

3. Absatz: Möglich ist alles! Aber auch das Gegenteil könnte geschehen. Eine OP würde ich erst in Betracht ziehen, wenn es ohne nicht mehr geht! 

1
2

ob auch dehnübungen hilfreich sein können ? 

0
39
@robitr

Nein, rein statisches Dehnen kann hier nichts bewirken. Allenfalls könnte ein aktiv-dynamisches Dehnen bei hohem Dehnungsgrad den Deltamuskel zu einer Faserverlängerung anregen und somit seine passive Spannung herabsenken, so dass er weniger stark Oberarm und Schulterdach  einander annähert. Aber die morphologische Situation macht es unmöglich, passende Dehnübungen durchzuführen.  

1
2

Noch ein kleiner Nachtrag. 

Aus dem Röntgen geht hervor das ich 11.87mm platz zwischen Schulterdach und oberarmkopf habe. (Auf der Disk ist diese funktion bei) 

ein ideales schulter dach hat 12mm platz. Ich hoffe es ist die rede von normal hängendem arm. 

Demnach sollte doch eigentlich genug platz sein. Komisch .....

0

Diese Frage hatten wir schonmal...

siehe hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/ich-leider-seit-ca-4-jahre-an-einer-impingement-syndrom-an-beiden-schulter-sollte-ich-mich-doch-lieber-operieren-lassen?foundIn=list-answers-by-user#answer-434745

Das Ergebniss sieht man nun wenn man Jahrelang falsch bzw einseitig  trainierte ( bes. Bankdrücken bzw überwiegend Brust)   und sich Dysbalancen entwickelt haben.

Sollte die Ursache darin begründet sein das einseitiges Training die Ursache und anatomisch alles normal ist, würde ich zunächst von der OP abraten! und durch gezieltes Training bes. Rotatorenmanschette die Sache in den  Griff zu bekommen...aber ...letztendlich  kann das nur ein Mediziner (Spezialist) und du selber entscheiden!!

Gruss S.


22

OP ist nicht gleich OP.... schau mal hier---> https://www.youtube.com/watch?v=BDaT7JYqw7A

von daher vor einer OP , genaustens vorher infomieren (u.a Betroffene in div. Foren)  und sich mehrere fachkundige Meinungen einholen!!!!

1
2

Danke für den Kommentar ! .. 

ja, ich denke werde nächsten Monat zu verschiedenen Orthopäden gehen und mir verschiede meinungen einhoilen .. aber auch hier im internet ist es wichtig zu schauen. 

Den oftmals erzählen die Arzte nicht die ganze wahrheit und wollen schnell operieren ....

0

Ist es als Anfänger wichtig die Rotatorenmanschette in der Schulter zu trainieren?

...zur Frage

Freeletics: wie hoch ist die Verletzungsgefahr bei Vorbelastungen z.bin der Schulter (keine Diagnose erwartet sondern Einschätzungen und Erfahrungen erbeten)?

Hi Sportfreunden. Ich habe/hatte ein Impingement in der linken Schulter, das ich mittlerweile gut im Griff habe, indem ich die Rotatoren gezielt trainiere und andere Übungen im Sportstudio mache für die Schultern. Klaissisches Bankdrücken wird z.B. durch Schrägbankdrücken im Untergriff ersetzt, Klimmzüge werden sehr weit zurückgelehnt gemacht, Überkopfübungen großteils weggelassen. Ausserdem ist eine leichte Arthrose im Schultergelenk aufgrund einer Opteration von vor 15 Jahren diagnsotiziert worden, die mich aber derzeit kaum bis gar nicht im Training einschränkt.

Ich interessiere mich nun für Freeletics. Ist das eine gute oder schlechte Idee, wenn man Trainer hinzuzieht, die sich die richtige Ausführung genau ansehen? Ich habe Angst mir - wie damals im Sportstudio - ein paar Monate das Training zu verbauen, weil mich der Ehrgeiz packt und ich nicht richtig auf meinen Körper höre (seufz).

Ich trainiere ungefähr seit 4 Jahren so vor mich hin mit mäßigen Ergebnissen und möchte endlich mal Ergebnisse sehen - HIT, 5x5 Systeme etc. schon ausprobiert. Ernährung ist auch okay.

Ich erwarte hier keine Ferndiagnose, aber: Gibt es Erahrungswerte bzgl. der "Vorfitness" bzw. Unverletztheit und Freeletics? Habt ihr eigene Erfahrung gemacht? Und was haltet ihr von dem Trainingssystem (in der Ausführung: Gemainsam mit Trainer) als solches & wie verletzungsgefährlich ist das?

Herzlichsten Dank für die Einschätzung!!!

...zur Frage

Impingement-Syndrom (Schulterengpasssyndrom) OP oder nicht???

Hallo Zusammen,

beim MRT wurde ein Humeruskopfhochstand mit deutlicher Hakenkontur der Schulterdachspitze bzw. also im Endeffekt ein knöchernes Outlet-Impingement an meiner rechten Schulter festgestellt, mit einer Schleimbeutelentzündung und einem reduzierten AHA von 6mm.

Da ich selbst Fitnesstrainerin bin, bzw. gute Kontakte zu Physio´s etc. habe, hab ich mir sowas ja schon gedacht... Alle Problemspezifischen Übungen zur Humeruskopfdepression, Schulterdachentlastung, Kräftigung der Rotatorenmanschette, und und und... sind mir natürlich alle bekannt und schon seit längerer Zeit mein ständiger Begleiter :) Da ich schrecklich in meinem Alltag und natürlich vor allem in meinem Beruf eingeschränkt bin (kann keine Kurse mehr geben, kann keine Jacke mehr alleine anziehen, etc.) und die Ärzte sich nicht ganz trauen da eine entscheidung zu treffen, wollte ich hier im Forum mal hören ob jemand Erfahrung mit OP´s vom Impingement bei Sportlern hat...

Ding ist ja, ich bin 22 Jahre alt und will in meinem Beruf POWERN können :) Da nützt mir es nichts noch 6x zur Krankengymnastik zu gehen... Deswegen stellt sich halt die Frage ob eine OP die sinnvollste Lösung wäre, um der Sache ein Ende zu bereiten... ?!

Vielen Dank im Voraus :) LG

...zur Frage

Ist es gesundheitlich bedenkenswert wenn ich mir ein 2tes mal Kortison in die Schulter spritzen lasse?

Hallo Leute,

Ich(23) kämpfe zurzeit mit einer hartnäckigen Bizepssehnenentzündung in der schulter. ich habe bereits einmal kortison gespritzt bekommen. das ist nun 4 wochen her. es ist besser geworden aber die schmerzen sind noch nicht ganz weg. ich betreibe auch seit einigen wochen physiotherapie, habe aber das gefühl dass es ohne spritze nicht mehr zu 100 % wird. kann ich mir ohne bedenken ein 2tes mal kortison spritzen lassen oder mache ich mir damit die sehne/gelenk langfristig kaputt? wo ist die grenze wie oft man kortison spritzen lassen kann, ohne dass man mit nebenwirkungen zu rechnen hat? in diesem fall sei erwähnt, dass ich mir nur sorgen um langfristige nebenwirkungen mache, weniger um kurzfristige...

lg ingo

...zur Frage

Ich leider seit ca. 4 Jahre an einer Impingement Syndrom an beiden Schulter. Sollte ich mich doch lieber Operieren lassen?

Hallo liebes Community, Ich leide nun seit ca. 4 Jahren an einer Impingement Syndrom. Bin 20 Jahre alt. Männlich. Ich war schon bei sehr vielen Ärtzen (Orthopäden, Schulterspeziallisten) jedoch könnte mir keiner davon wirklich helfen. Am meisten habe ich gehört das ich bestimmte Rotationen Übungen machen sollte was ich auch die ganze Zeit tue. Und meinen Rücken stärken sollte. Heute habe ich schmerzen wie noch nie es fühlt sich an als ob man mir an meiner Schulter hauen würde. Leiderm müsste ich vor 4 Jahren meine Leidenschaft am Boxen aufgeben. Und nun wahrscheinlich auch am Krafttraining? Kennt irgendjemand einen Speziallisten umgebung Karlsruhe? Meint ihr eine OP wäre die beste Lösung?

...zur Frage

Übungen für Nacken-/Schultermuskulatur ohne Bizepsbelastung?

Hallo! Ich habe folgendes Problem: HWS-Syndrom, welches mit Muskelaufbautraining wunderbar zu ertragen ist. Momentan habe ich leider eine gereizte Sehne und entzündeten Schleimbeutel in der Schulter. Wie kann ich den Nacken bzw. oberen Rücken trainieren, ohne die Schulter und den Bizepssehnenansatz zu belasten? Mir fällt da nicht wirklich etwas ein, da ich bisher mit Kurzhanteln, Theraband und im Fitnesstudio trainiert habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?