Ich verzweifel noch... Nehme zu statt ab...

3 Antworten

"Habe die Ernährung umgestellt, lese viel nach auch diesbezüglich, mache eigentlich alles so, wie man es machen soll" - das möchte ich bitte im Detail genau wissen, denn Umstellung ist nicht gleich Umstellung!!!

Dass die Waage mehr anzeigen kann als vorher, trotz Fettabbau, ist normal, denn Muskeln sind schwerer als Fett, gerade wenn man Krafttraining macht!! Wichtiger als die Waage ist dein Spiegelbild!!!!

Aber wie erklärt man mir dann, dass es letztes Jahr 10 Kilo runter ging und dieses Jahr bisher 0? Klar, ich mach Krafttraining, aber die ersten 1,5 Monate hatte ich alles so wie letztes Jahr gemacht.

Ernährung: Könnte jetzt von vielen Seiten Texte reinkopieren. ;) Esse halt viel Nudeln (Vollkorn), Kartoffeln, Linsen (Eiweiß), trinke nach dem Training selbstgemachte Eiweißshakes aus Magerquark, Banane, Wasser, esse Vollkornbrot, viel Putenaufschnitt, ab und an Käse und Salami, nix Süßes oder wirklich SEHR selten... etc.

0
@iPhone7

Ach ja, und ich trinke ca. 4-5 Liter Wasser am Tag.

0

Hallo Smartphonenutzer, dass Muskelmasse mehr wiegt als Fett ist natürlich richtig. Leider kann ich meinen Sportkollegen hier nicht zustimmen, dass das die Erklärung ist, da du nach 3,5 Monaten nicht viel reine Muskelmasse aufgebaut haben kannst (2kg wäre schon sensationell). Bei dem intensiven Sportprogramm vom Level 0 (Null) liegt es wohl eher an gesteigertem Appetitt in Kombi mit dem Hochfahren deiner Stoffwechselprozesse. Damit nimmst du besser die Nahrung auf (Verwerten) und dein Körper könnte bei so zeitintensivem Training in so kurzer Zeit auf ein "Notfallprogramm" schalten; sprich: Reserven anlegen, da plötzlich die Belastung enorm hoch ist. Vor einem Jahr hast du anscheinend auch nur auf dem Heimtrainer Ausdauer trainiert ohne zusätzliches Mucki-Training. Das kann der Organismus besser verarbeiten und sich drauf einstellen. Eine Ferndiagnose ist leider nicht so leicht. Probiere einfach ein bisschen herum und sammel Erfahrung.

Hmpf.... also danke auf jeden Fall für deine Erklärung. Was die anderen sagen, stimmt aber schon teilweise denke ich, da es ja auch drauf ankommt, was sich am Körper tut. Und mein Bauchfett ist deutlich geringer geworden und generell nimmt mein Körper bessere Form an. Allerdings stagniert eben die Waage...

Ja, ich "teste" gerade etwas mehr Pausen zu machen... also nicht 5x die Woche Sport sondern eben nur 3-4x...

0

Und von den Kalorien her darf ich laut Berechnungen aus dem Netz um die 2,5k Kalorien am Tag zu mir nehmen, mit Sport (Rad) dann sogar 3,5k. Meist komme ich aber auf 2,5k, ohne zu hungern... bleibe also so gut wie immer deutlich drunter...

0

die fehlt die Motivation vom heimtrainer !!

Meinungen von Fitness-Profis zu meinen Trainingsplan?

Hallo zusammen, ich hätte gerne ein paar Meinungen von Fitness-Profis zu meinen Aktivitäten:

Ich, männlich, 50 Jahre, 140 Kilo (aktuell), 1,92 arbeitet seit ziemlich genau einem Jahr daran, Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Mein Wunschgewicht liegt bei 95 - 100 Kilo. Ausgangsgewicht: 147 Kilo.

Ernährung: ausgewogen, um die 2.500 Kalorien inkl. 100 - 150 g Whey/Tag

Trainingszeiten: (3 - 4 Tage/Woche, ca. 1 Stunde) Feststehende Geräte (FITX) In den letzten 12 Monaten war ich ziemlich genau 180 mal beim Training.

Training: 10 Minuten Rudern, 180 Watt Beinpresse: 90 Kilo, 3 Sätze, 14, 12, 10 Wiederholungen Rückenzug: 80 Kilo, 3 Sätze, 12, 11, 8 Wiederholungen Rückenwippe: 60 Kilo, 3 Sätze, 15, 12, 10 Wiederholungen Taillie, rechts-links (Eigengewicht) 3 Sätze, 15, 15, 15 Wiederholungen Sit-ups, gerade Bank, 3 Sätze, 15, 15, 15 Wiederholungen Schulterpresse: 35 Kilo, 3 Sätze, 12, 12, 10 Wiederholungen Butterfly: 55 Kilo, 3 Sätze, 12, 12, 10 Wiederholungen Bizeps: 25 Kilo, 3 Sätze, 12, 10, 10 Wiederholungen Trizeps: 60 Kilo, 3 Sätze, 12, 10, 10 Wiederholungen

Zwischen den Sätzen mache ich maximal 30 Sek. Pause, zwischen dem Gerätewechsel maximal 3 Minute.

Mein Rücken sieht schon Klasse aus, die Schultern werden definierter, der Rest ist Fett. (Darunter spüre ich jeden Muskel – sehe ihn leider nicht – Mist.) Klar muss ich meine Essensgwohnheiten noch extrem optimieren – meine Frage lautet: ist mein Trainingsplan ok oder gibt‘s da was zu meckern?

Vielen Dank und beste Grüße

TV

...zur Frage

Immer wieder "Puls Probleme" beim Laufen trotz regelmäßigem Training?!

Ich laufe seit gut 3 Jahren sporadisch; seit über 3 Monaten wiedermal regelmäßig und konsequent nach Trainingsplan (weil ich meine Leistung steigern und endlich einen Lauf mitmachen möchte)...ich laufe meist eine gute Stunde auch schon mal 1 1/2 Std. (3 mal in der Woche)- Dauerlauf Langsam-mittel, auch Tempowechselläufe und versuche auch den Puls im ausgerechneten Bereich zu halten...nebenbei ein bisschen Rennrad fahren, Kraft training, Pilates, Work out, Tae bo zum Ausgleich...mein Problem..immer wieder der Puls!!! der immer zu hoch wird und das trotz Grundlagenausdauertraining seit 3 Monaten und ohnehin immer sportlicher Betätigungen in verschiedenen Formen!!?? Da müsste doch langsam aber doch eine Temposteigerung möglich sein!!!Die langsamen Dauerläufe gehn ja schon ganz gut, Tempowechlselläufe (DLL-DLM)) bekomm ich je nach Tagesverfassung auch manchmal ganz gut hin..ich verzweifel mittlerweile weil ich meine Leistung nicht wirklich steigern kann..die Kraft ist da der Wille auch. Woran liegts??auf Ernährung achte ich auch. Spielen da persönliche (seelische) Probleme eine wesentliche Rolle? Rauchen? ja klar, aber wie sehr hängt das mit körperl. Leistung wirkl. zusammen? (meine Tante raucht 1 Schachtel am Tag und legt Spitzenläufe hin) Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?? Sollt ich mal zum Sportarzt?Ich verzweifel mittlerweile und weiss nicht was ich falsch mache Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?