Fußfehler beim Aufschlag - mit welcher Übung lernt man den zu vermeiden?

3 Antworten

Ich empfehle dir, dass du dich mal mit einer Videokamera beim Aufschlag filmen lässt. Dann siehst du dich mal selbst und kannst deinen genauen Bewegungsablauf beim Aufschlag visualisieren. Das hilft sehr gut, um sich Bewegungsabläufe besser zu verinnerlichen, und ein Bewegungsgefühl zu bekommen, was man anders machen muss, oder welche Teilbewegung im konkreten Fall falsch ist. An den gewonnenen Ergebnissen dieser Videoanalyse kannst du dann konkret arbeit, und dann heißt es nur üben, üben und nochmals üben.

Manchmal liegt es auch an einem falschen (zu weit nach vorne) Ballwurf, durch den man sich selbst "zwingt" dem Ball nachzugehen. Von der Schlagtechnik her, liegt der Fußfehler beim Aufschlag meist daran, dass man man die Schlagschulter nicht weit genug um die Körperlängsachse nach vorne dreht. Als Übung empfehle ich dafür immer wieder sich den Schlagballwurf (den Tennisball weit übers Netz auf die andere Seite werfen) praktisch zu verdeutlichen, und dabei darauf zu achten wie sich die Wurfschulter von hinten nach vorne bewegt. Das gleiche gilt dann auch für den Aufschlag, der dem Schlagballwurf von der Bewegung sehr ähnlich ist.

Mir hilft in so einer Situation mich etwas breitbeiniger hinzustellen und das Gewicht von Anfang an auf den vorderen Fuss zu legen. Das fördert die Stabilität. Dann noch konzentriert den Ballwurf hinkriegen (v.a. nicht zu weit nach vorne) und nach einen Kübel Trainingsbälle sollte es wieder ohne Fussfehler gehen (vorausgesetzt du hast es mal ohne Fussfehler gekonnt und der Fehler hat sich nur eingeschlichen)

Viele Asse wünscht justdoit

Schmerzen im Ellenbogen beim Aufschlag und Slice!?

Hallo zusammen,

leider kämpfe ich jetzt seit mehreren Monaten schon mit Schmerzen im Ellenbogen, genau Im Gelenk. Diese treten aber nur beim Tennis beim Aufschlag oder beim Slice auf, also bei Schlägen die stark in die Streckung des Armes gehen. Bei allen anderen Schlägen habe ich überhaupt keine Schmerzen.

Die erste Vermutung war Golferarm, aber dafür ist der Schmerz eigentlich zu deutlich an einem Punkt und bei Überstreckung entstehen auch keine Schmerzen. Schleimbeutel wurde auch ausgeschlossen, da keine Schwellung vorhanden ist.
Habe jetzt einige Besuche bei Ärzten, Physios und Chiropraktikern hinter mir und bin echt verzweifelt....vielleicht gibt es hier den ein oder andere mit ähnlichen Problemen oder guten Tipps?
Vielen Dank vorab.
Volker

...zur Frage

Tennisschläger und richtige Besaitung für Neuling

Moin Moin aus Hamburg!

Da ich kürzlich meine Freude am Tennis nach langer Zeit wiederentdeckt habe, spiele ich selten (2-4 mal im Monat) aber regelmäßig mit Freunden Indoor. Da ich es satt habe, mir immer wieder Schläger zu leihen, würde ich mir gerne einen (oder zwei) eigenen Schläger zulegen. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Ich bin 29 Jahre alt, normal groß (ca 1,80) und relativ schwer. Ich spiele hauptsächlich von der Grundlinie. Meine Rückhand ist einhändig und ich versuche sie häufig mit Slice zu variieren. Bei dem Schläger, den ich mir von meinem Kumpel leihe (Head Ti S4 Comfort Zone, Herstellerbespannung) habe ich häufig das Problem, dass die Bälle viel zu lang werden. Sie landen häufig hinter der Grundlinie. Ich verfüge einfach noch nicht über die Kontrolle, dies abzuschwächen. Auch meine Aufschläge werden häufig zu lang. Ich habe das Gefühl, dass mir etwas weniger Power und etwas mehr Kontrolle gut tun würden. Auch treffe ich noch häufig mit dem Rahmen. Aber eventuell liegt das nur an mir und ich muss einfach mehr üben. Vielleicht kann mir ein entsprechender Schläger hier aber auch weiterhelfen.

Könnt ihr mir vielleicht Tipps zu Schläger und Saite/Bespannung geben? Ich würde nicht gleich zu große Summen ausgeben wollen, aber was vernünftiges sollte es schon werden, da ich eigentlich länger dabei bleiben möchte.

Ich freue mich über Tipps und wünsche einen schönen Sonntag Abend!

Viele Grüße aus dem verregneten Hamburg. Omega

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?