Fahrradtacho mit Wattzahlangabe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gibt es Geräte mit, wie ich unterscheide, echter Wattangabe und welche mit falscher Angabe. Die echten messen tatsächlich die Leistung mit Hilfe verschiedener Technologien, etwa Dehnmessstreifen, so die bekannte "SRM"-Kurbel (Schoberer Rad-Messsystem), die "Ergomo"-Nabe, "CycleOps PowerTap" oder der Polar-Kraft-Leistungsmesser, mit dem die Spitzen-Radcomputermodelle von Polar ausgestattet werden können.

Diese genannten Geräte messen direkt die Kraft, die auf das Tretlager, die Nabe oder die Kette wirkt, somit die echte Leistung des Radsportlers und zeigen diese in Watt an. Da diese Technologien kompliziert sind, sind die Geräte auch entsprechend teuer. Für die Polar-Option müssen zusätzlich zu Uhr rund 300 Euro investiert werden, das "CycleOps PowerTap"-System kostet rund 1.300 Euro, hinzu kommen die Kosten für die Neueinspeichung des Hinterrades, weil die Messung an der Nabe erfolgt. Das professionelle SRM-System kostet je nach Genauigkeit (Zahl der Dehnmessstreifen in der Leistungsmesskurbel) zwischen 2.400 und 4.200 Euro.

Viel Geld, dafür bekommst Du eine genaue Wattmessung, mit der Du etwas anfangen kannst.

Dann gibt es noch Geräte mit falscher Wattmessung, Computer, die aus den eingegebenen Daten zur Person und den gemessenen Informationen eine "Leistung" berechnen. Da sie aber nicht wirklich die Leistung messen, sondern nur berechnen, sind sie entsprechend ungenau. Mein Trainingspartner hatte so ein Ding und auf einer gemeinsamen Ausfahrt über 150 Kilometer hatte er im Schnitt knapp 800 Watt getreten... :-) (Meine SRM-Kurbel zeigte übrigens 176 Watt im Schnitt an)

Aber falls Du trotzdem einen solchen Computer suchst, der "HAC 5 Base" von Ciclosport hat eine solche Funktion, der Computer zeigt die Wattleistung aktuell, maximal und im Schnitt an. Die Uhr kostet knapp 200 Euro. Auch der ältere "HAC 4" (Restposten) ist dazu in der Lage. Des Weiteren ist mir der "Z3" von VDO mit Leistungsmessung (auch Herzfrequenzmessung) für gut 200 Euro bekannt.

Danke dir für die ausführliche Antwort Pooky. Dein Trainingspartner hatte bei einer gemeinsamen Trainingsfahrt im Schnitt 800 Watt getreten ???? Na, das ist ja wohl mehr als utopisch und unrealistisch. Mit welchem System fährst du denn ? Kannst du deine Leistung direkt ablesen oder auch erst bei der späteren Auswertung

0
@Juergen63

Ich wollte mit den genannten 800 Watt, die natürlich nicht wirklich getreten wurden, eben darauf hinweisen, dass die Computer, die die Leistung berechnen (von mir als "falsche" Wattmessung bezeichnet) eben ungenau sind. Diese Tachos haben keine Möglichkeit, die echte Leistung zu messen, dazu fehlen die entsprechenden Sensoren. Sie berechnen die Leistung aus den von Dir eingegebenen Werten zur Person und den gemessenen Daten wie die Geschwindigkeit und zeigen diese eben als "Leistung in Watt" an. In dem von mir genannten Fall waren es eben einmal 800 Watt im Schnitt, was, wie wir wissen, nicht sein kann.

Die physikalische Formel für die Leistung lautet "Leistung = Energie / Zeit". Während es für einen Computer sicher ein leichtes ist, eine Zeit zu bestimmen, ist die Berechnung von "Energie" schon schwieriger, weil auch Faktoren bestimmend sind, die von den normalen Tachos nicht erfasst werden, etwa "Kraft".

Genau deshalb sind die zuerst genannten Geräte mit Dehnmessstreifen wesentlich genauer, weil sie eben über diese Streifen, die in Abhängigkeit von der Kraft, die auf sie einwirkt, ihren elektrischen Widerstand verändern. Leider sind diese eben auch teuer. Ich selbst habe an einem Rad die SRM-Kurbel mit acht Dehnmessstreifen für gut 2.600 Euro montiert.

0
@pooky

ERGÄNZUNG: Der dazugehörige Computer zur SRM-Kurbel zeigt ständig die aktuelle Wattleistung, aber auch die durchschnittlichen und maximalen Werte an. Mit der dazugehörigen Software können alle gemessenen Daten auch noch einmal auf dem PC ausgewertet werden.

Diese Möglichkeit, auch bezüglich der Anzeige auf dem Display, trifft auch auf die anderen von mir genannten Systeme "Ergomo", "CycleOps PowerTap" und "Polar" zu.

0

Lieber pooky, ich muss dich da korrigieren, das Ergomo System besteht aus einen Innenlager und dort wird auch die Leistung gemessen, nicht in der Nabe! Das PowerTap System misst die Leistung in der Hinterradnabe.

Ich weiß es und das habe ich auch geschrieben. Wenn Du nämlich genau liest, dann bemerkst Du zu Beginn des zweiten Absatzes folgenden Satz: "Diese genannten Geräte messen direkt die Kraft, die auf das Tretlager, die Nabe oder die Kette wirkt,... "

0

Wie kann man die Saisonleistung für das Radsportabzeichen noch nachweisen?

In unserem Verein führen wir schriftliche Nachweise über abgeleistete Trainingskilometer. Kann man diese auch auf die Saisonleistung anrechnen, auch wenn diese nicht jedes mal von einem zugelassenen Prüfer für das deutsche Radsportabzeichen abgnommen wurden?

...zur Frage

Welches Schlauchreifenkitt bei Carbonfelgen

Kann man eigentlich bei Fahrrad- Carbonfelgen ein "normales" Schlauchreifenkitt verwenden? Für meine Alminium-Felgen habe ich momentan das Continental Schlauchreifenkitt,siehe Foto. . Bald kommen wohl aber Carben-Felgen ans Rad. Kann man das da noch weiterhin verwenden?

...zur Frage

Guter Rennrad Rucksack?

Hi, bin auf der Suche nach einem guten Rennrad Rucksack für mehrtägige Touren. Mir wurde die Marke Deuter empfohlen, ist diese wirklich so gut, trotz des hohen Preises? Oder was sagt ihr zu der billigen Variante von Lixada hier: http://fahrradrucksack-test.com/rennrad-rucksack-test/ Und welches Volumen würdet ihr mir empfehlen? Freue mich auf eure Antworten, vielen Dank! LG Martin;)

...zur Frage

Starker Leistungseinbruch und unterschiedlicher Puls bei gleicher Belastung?

Hallo, ich bin 21 Jahre al, 1,80m groß und wiege zur zeit 77kg. Ich trainiere nun seit einigen Wochen im Fitnessstudio auf dem Fahrradergometer meine Ausdauer. Schnell konnte ich auch schon deutliche Erfolge erkennen, bis zum Training heute. Ich konnte mich kaum eine Stunde auf dem Fahrrad halten und an die Belastung von der letzten Trainingseinheit war erst gar nicht zu denken. Ich trainieren normalerweise nach folgendem Plan: Mo:Ausdauer Di: Ganzkörperkräftigung Mi: --- Do: Ausdauer Fr:Ganzkörperkräftigung Sa/So:------

Das Ausdauertraining sieht bei mir so aus, dass ich 90 Minuten lang bei einem Puls von 140-150 fahre und zwischendurch alle 5-10 Minuten für 2 Minuten den Puls bei unterschiedlichen Belastungen auf >170 bringe. Nach dem Trainigsplan hatte ich am Wochenende ja eigentlich genug Zeit zum regenerieren, ich habe mich auch nach dem letzten Training nicht unwohl gefühlt. Ich musste allerdings Freitag, Samstag und Sonntag auf Nachtschicht arbeiten, kann der Leistungseinbruch daher kommen, weil mir die nächtlichen Schlafphasen zur Regeneration gefehlt haben? Oder woher kann diese Leistungseinbruch noch kommen?

Und dann habe ich noch eine zweite Frage. Es heißt ja, dass der Körper bei einer bestimmten Leistung auch einem dementsprechenden Puls hat. Ich habe bei mir allerdings feststellen können, dass ich auf dem Ergometer bei unterschiedlichem Verhältnis zwischen Widerstand und U/min, welche beide aber die Gleiche Wattzahl ergeben sollten deutliche Pulsunterschiede habe. Also ich meine das so: Widerstand x bei 80-90 U/min~ 150 Watt (Beispielzahl) Widerstand y bei 60-70 U/min~ 150 Watt Zwischen diesen beiden "Konfigurationen" liegen bei mir bis zu 20 Pulsschläge. Woher kann man das kommen? Und wie kann ich meinen Puls auch in dem niedrigeren Umdrehungsbereich nach unten bekommen? Einfach nur in diesem Trainieren oder kann man da noch was anderes machen?

Ich hoffe ihr Versteht meine Fragen und könnt mir helfen.

...zur Frage

Ist der Reitsport, so wie der Radsport am Ende?

Was sagt Ihr zu den neuen Dopingfällen im Reitsport? Wie soll es hier weitergehen? Null-Lösung überhaupt machbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?