Bis wann kann man Boxen lernen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob 40 Jahre oder 10 - das ist überhaupt kein Problem. Man kann selbstverständlich jederzeit mit dem Boxen anfangen. Es ist wirklich niemals zu spät mit einer guten Sache anzufangen.

Natürlich bringt man mit 10 eine ganz andere Beweglichkeit mit und hat somit auch andere Voraussetzungen was die Agilität anbetrifft.

Doch andererseits haben Kinder größere Probleme mit der Aufmerksamkeit. Sie können sich nicht so sehr konzentrieren und benötigen meist länger, um eine Technik wirklich zu verstehen, wenngleich es ihnen mitunter leichter fällt, eine Technik auszuführen. Hinzu kommt, dass ihnen die notwendige Kraft für eine wirklich effektive Technik fehlt.

Hier haben "ältere Semester" gewisse Vorteile. Man könnte es auch ein wenig philosophisch formulieren: Die Weisheit des Alters gegen den Heißsporn der Jugend. Dies zeigt sich häufig auch im Kampfverhalten selbst. Viele ältere Sportler kämpfen im Vergleich zu ihren jüngeren Trainingskameraden weit überlegter und damit zugleich effektiver (weil ökonomischer).

Viele Techniken und Fähigkeiten werden sich im Laufe des Trainings allmählich verbessern. Letztlich ist alles Erlernte nichts als eine erworbene Fähigkeit. Insofern sollte man das Alter auf keinen Fall in den Fordergrund stellen oder gar als Hindernis ansehen.

Wenn man Boxen primär als Mittel zur Gesunderhaltung und Fitness betrachtet, so meine ich persönlich, dass dieser Sport sehr gute Voraussetzungen für die Erfüllung dieser Ziele mitbringt. Auch wenn man erst später im Leben mit Boxen anfängt, kann man seine persönliche Fitness, die Beweglichkeit, die Ausdauer und die Kraft verbessern. Es sind letztlich diese vier letztgenannten Faktoren, die den Gesundheitszustand eines jeden ausmachen. Damit kann man dem natürlichen Alterungsprozess des Körpers entgegenwirken. Natürlich ist eine Umkehrung nicht möglich, aber es ist erwiesen, dass aktive Menschen auch deutlich länger aktiv bleiben können als Menschen, die sich aufgrund ihres Alters nichts mehr zutrauen.

Ich kenne persönlich verschiedene wesentlich ältere Personen, die zum Teil erst nach recht spät (teils sogar erst im Rentenalter) mit Kampfsport angefangen haben und es inzwischen viel weiter gebracht haben, als sie selbst jemals zu hoffen gewagt hätten.

Der Boxsport selbst setzt keine Grenzen.Grenzen setzen sich nur die Menschen selbst, indem sie zuviele Bedenken haben, indem sie sich selbst oder anderen zu wenig zutrauen. Wer etwas wirklich will, findet immer einen Weg, seine Ziele zu verwirklichen.

Kann mir jemand ein gutes boxstudio in Bochum oder Umgebung empfehlen

Du kannst dich mit Training immer verbessern. Zu spät ist es dann erst, wenn man Tod ist :)

Man sollte schon mit mindestens 12 Jahren anfangen, sagt mein Bekannter (der Boxpromotor war). Allerdings ist es so wie mit dem Aussehen, man ist so alt wie man sich fühlt :-).

Prinzipiell gibt es keine Altersgrenze um etwas Neues erlernen zu können, wenn es Dir Spaß macht. Du wirst halt kein Profi mehr, aber darum geht es ja auch gar nicht.

Was möchtest Du wissen?