Ab wann macht Bewegung mit einem Muskelfaserriss wieder Sinn?

1 Antwort

Kommt drauf an wo er war. Bsp: Normale Dauer der Verletzung ist ca. 3-4 Wochen, jedoch unterscheidet man ein Muskelfaserriss am Oberschenkel hinten (z.B. am biceps femoris) und ein Muskelfaserriss vorne. Bei einem Muskelfaserriss am hinteren Oberschenkel dauert es länger. Einen vorderer Muskelfaserriss kann auch nur bis zu zwei Wochen anhalten.

Rückenzerrung

Hallo ihr Lieben,

habe mir heut eine Rückenzerrung - so vermute ich es - beim Training zugezogen.

Es war so:

Ich habe mich nicht wirklich gut aufgewärmt und dann im 1 gegen 1 eine schnelle Bewegung gemacht. Dann als ich eine schnelle Bewegung nach links gemacht habe (z.B. wie beim Übersteiger), hats aufeinmal gezogen und gestochen. Jetzt tut mir die rechte Rückenmuskulatur im mittleren Bereich des Rückens vorallem beim:

1,Nießen und Husten weh, 2, Bücken 3, wenn ich laufe und vorallem wenn ich mit links einen Schritt mache 4, wenn ich meinen Oberkörper nach links biege (dehne) 5, wenn ich meinen Oberkörper nach vorne beuge 6, wenn ich meine linken Arm ( Schmerzen sind im RECHTEN Rückemuskel) nach vorne, unten, oben strecke; bzw. ihn einfach strecke

Jetzt wollte ich fragen ob das auch ein eingeklemmter Nerv oder ähnliches sein kann...-> kenne mich da nicht so aus ;-)

Ausserdem ob es gut ist, wenn ich mir meinen Rücken jetzt mit Voltaren einschmiere und Magnesiumtabletten nehme ?! Habt ihr noch andere Tipps zu einer schnellen Heilung ?

Liebe Grüße FCEB

...zur Frage

Was kann ich noch tun um das Problem im Oberschenkel zu beheben?

Guten Abend

Im Dezember 2015 / Januar 2016 verspürte ich nach dem Schwimmen (Brustschwimmen) einen Schmerz im linken Oberschenkel. Stechend, ziehend, auch Muskelfaszikulationen waren zu sehen und zu spüren. Die Schmerzen waren am nächsten Tag schon besser, woraufhin ich joggen gegangen bin. Beim Joggen bekam ich leider erneut Schmerzen im linken Oberschenkel. Der Oberschenkel war dann auch leicht geschwollen und es war ein kleines Hämatom zu erkennen. Ich habe dabei sofort an einen Muskelfaserriss gedacht. Ich habe als Konsequenz mein Bein hoch gelagert, habe einen festen Verband angelegt und vorher den Oberschenkel mit Diclofenac als Salbe versorgt. Ausserdem habe ich gekühlt. Nach einigen Tagen war der Schmerz besser. Allerdings hatte ich noch deutliche Einschränkungen in der Bewegung. Wenn ich einen "falschen" Schritt gemacht habe (z.B. einen grossen Schritt vom Bordstein auf die Strasse) hat der Muskel im Oberschenkel sofort "zu gemacht" ähnlich wie bei einem Krampf. Nach kurzem massieren und auslockern hat sich das Gefühl wieder gebessert.

Ich bin daraufhin zu einer Sportmedizinerin gegangen. Diese hat eine Sonographie vom Oberschenkel gemacht und hat einen Muskelfaserriss im Rectus femoris diagnostizert. Wobei sie sagte sie könne dies nicht sicher sagen. Es könnte sein. Die Muskelstruktur sehe so aus als sei sie nicht in Ordnung. Sie hat mir daraufhin Traumeel intramuskulär verabreicht und mir Mikrostromelektroden verordnet. Ausserdem Physiotherapie. Ich habe auch weiterhin mit Traumeel / Voltaren den Muskel eingeschmiert.

In der Physiotherapie wurde mit einem Vibrationsgerät die Stelle des Muskels bearbeitet und ich habe verschiedene Übungen (vor allem Dehnübungen) gemacht. Es wurden auch viel die Faszien im Oberschenkel bearbeitet und ich habe selbstständig mit der Black Roll gearbeitet.

Nun jetzt ist es schon Mitte August. Den angeblichen Faserriss habe ich mir vor gut 8Monaten zugezogen und mein Muskel macht sich noch immer bemerkbar wenn ich auch nicht sehr schmerzhaft.

Beim Fahrradfahren kann ich ohne Probleme in grossen Gängen treten ohne dass sich der Oberschenkel bemerkbar macht, auch Squats in nicht allzu hoher Anzahl gehen ohne Probleme. Sobald ich jedoch sehr schnellkräftige Bewegungen mache (Schuss beim Fussball, aus der tiefen Hocke schnellkräftig in den Stand bewegen) macht der Muskel immer noch an ein und derselben Stelle zu, löst sich dann aber sofort wieder ohne dass ich den Muskel lockern muss. Auffallend ist dass dies auch häufiger der Fall ist wenn der Muskel nicht warm ist. Fahre ich Fahrrad und mache dann schnellkräftige Bewegungen ist der Muskel nicht so anfällig.

Nochmal zum Unterstreichen:

Rectus femoris "macht zu" (nur bei schnellkräftigen Bewegungen)

Gerne würde ich aber wieder volle Leistungsfähigkeit des Muskels erreichen.

Warum macht der Muskel sooo lange Probleme? Was kann ich noch tun?

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Immer wieder Muskelfaserriss im Oberschenkel. Was mache ich falsch? Vorbeugung?

Hallo zusammen,

ich habe mir heuer bereits 2 mal einen leichten Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen (kurzer stechender schmerz). Am Sonntag hat es mich dann ohne Vorankündigung am linken Oberschenkel erwischt.

Mein Fitnesszustand ist eigentlich sehr gut. Ich bin fast immer 2x die Woche im Training, Sonntag spiele ich immer über 90 Minuten.

Die Verletzung passiert mir immer erst in der 2. Halbzeit. Einmal 50. Minute, 75. Minute, und 85 Minute. Ich muss dazusagen dass ich auf der Außenbahn spiele, und sehr viele lange Sprints mache. Der Riss kommt dann meistens bei einer schnellen Bewegung/Richtungswechsel etc.

Auf dem rechten Oberschenkel habe ich mich jetzt die letzten Spiele mit Kinesotape tapen lassen, was anscheinend ganz gut geholfen hat, aber jetzt kams eben auf der linken Seite. Ich kann ja nicht meinen ganzen Körper tapen ;-).

Was mache ich falsch? Kann man irgendwas vorbeugend tun?

Vielen Dank für eure Antworten

mfg

Manuel

...zur Frage

Muskelfaserriss Fussball wie wieder aufbauen?

Hallo, ich hatte mir in der Sommervorbereitung Ende Juli einen Muskelfaserriss im Oberschenkel Unterseite zugezogen. Hab am Anfang gesagt bekommen sei nur eine kleine Zerrung, 2 Wochen ruhen und dann kann ich wieder langsam laufen. Habe ich auch alles genacht, hat natürlich nichts gebracht. Bin dann ab September in Physio, jedoch hatte der Therapeut wenig Erfahrung und so habe ich es immer wieder probiert, wurde aber von schmerzen wieder zurückgeworfen. Neuer Physio, neue Übungen, ein bisschen Krafttraining, joggen.. Jetzt zur Wintervorbereitung bin ich wider zur Mannschaft gestoßen. Hatte vorher beim Joggen keine Schmerzen, gestern erstes Training auch keine Schmerzen und heute gings wieder los, der Muskel war total hart und wenn ich ihn anspanne fühlt es sich an wie ein harter klumpen. So ein richtiger Stein, wie verknotet. Wenn ich jetzt mit rechts schieße (hab im linken die Verletzung) dann ist die ganze Spannung auf dem linken Oberschenkel. Auf jeden fall habe ich Angst das der Muskel wieder reisst. Wie soll ich weiter machen? Habe echt Lust wieder zu spielen aber diese Verletzung ist so nervig und schmerzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?