Du musst natürlich selbst deinen Führungsstil entwickeln,und dein Ziel erreichen. Wichtig ist, dass du dich auf alle Teilnehmer der Gruppe einstellen kannst, alle forderst aber nicht überforderst. Du solltest sowohl für Spaß und Disziplin sorgen, und dass du jedem Teilnehmer ein Erfolgserlebnis vermittelst. Wichtig ist, dass du der Chef bist, und zwar auf sportlich fachlicher Ebene, und trotzdem aber Teil der Gruppe bist.

...zur Antwort

Die Breite des Rahmens beim Tennisschläger beeinflusst als eines von mehreren Kriterien die Speileigenschaften eines Tennisschläger wesentlich. Je breiter der Rahmen ist, desto größer ist die Steifigkeit des Rahmens (je nach Mateiral des Rahmens). Je scteifer der Rahmen, desto größer ist auch die Beschleunigung des Schlägers, allerdings auch die Belastungen für den Schlagarm. Alles hat also seine Vor- und Nachteile.

...zur Antwort

Ich halte das nicht für besonders gut. Vor allem nicht, wenn du wirklich hart trainierst. Ich würde den Tag vor dem Wettkampf auf jeden Fall komplett apusieren.

...zur Antwort

Der Körper verbraucht kein Fett oder Muskeln. Er verbraucht Kalorien, und diese gewinnt er aus verschiedenen Energiequellen. Zuerst aus den Kohlenhydraten und dann aus dem gespeicherten Fettreserven. Muskeln werdne nicht verbraucht, sondern abgebaut, wenn diese aufgrund zu geringer Belastungen nicht mehr benötigt werden. Wenn man also Muskulatur stark beansprucht und sich auch noch eiweißreich ernährt, dann werden keine Muskeln abgebaut.

...zur Antwort

Mit 16 kann man schon mit Krafttraining beginnen, wenn man einen geeigneten Trainingsplan von einem Fachmann hat, und die Übungen richtig machst, und entsprechend ausgewählte Übungen zum MAsseaufbau machst. Ernährungstechnisch kann ich mich nur der Antwort von whoami anschließen. Ist kein Problem.

...zur Antwort

Das kommt auch sehr stark auf die Schneeverhältnisse, dein Körpergewicht und die Intensität deines Fahrens an, wie lang das Wachs auf dem Skibelag bleibt. Außerdem merkt dies nur ein erfahrener Skifahrer wann man wieder nachwachsen muss.Ich würde im Zweifelsfall lieber öfter die Ski neu wachsen. Das muss man einfach selbst ausprobieren und Erfahrungswerte sammeln. Warum soll man nicht jedes mal beim Skifahren neu wachsen? Es hat ja auch jedesmal wieder andere Schneeverhältnisse.

...zur Antwort

Da gibt es kein einheitliches Rezept. Sobald es um Geld geht, muss man dem Sponsor verständlich machen und ihn davon überzeugen, welchen Nutzen er von seinem finanziellen Engaagement hat. Dies ist bei einer Hobbymannschaft immer etwas schwer. Ich würde in der Einheimischen Wirtschaft, Industrie und dem Handel nachfragen, ob sich hier jemand findet. Wird bestimmt nicht leicht. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Es ist schonmal super, dass du dich umstellen willst. Ich würde alles nicht zu extrem anfangen. Der Körper, vor allem das Herz-Kreislauf-System muss sich erstmal langsam an die neue sportliche Belastung anpassen. Wichtig ist auch dass dir der Sport Spaß macht, und du Erfolge siehst. Fange also erstmal entsprechend deinem Leistungsstand an, mit 2 bis 3 mal Laufen pro Woche. Und dies jeweils solange wie du es schaffst. Wenns Laufen nicht mehr geht, geh ein paar Minuten bis du wieder Luft hast und lauf dann wieter. Wichtig ist ein intensiver sportlicher Reiz, damit der Körper gezwungen wird. sich anzupassen. Ich würde ganz am Anfang nicht mit dem Ziel starten eine Sportskanone zu werden, sondern mich langsam immer wohler fühlen zu wollen. Die Sportskanone kommt dann automatisch. Das geht alles nicht so schnell.

...zur Antwort

Rudern würde ich auch als Kraftausdauersport bezeichnen. Durch die hohe Intensität beim Rudern, wird hier sicher Muskelaufbau betrieben. Das kann man ja auch deutlich an der Spitzenruderern sehen. Zudem unterstütz Rudern auch sicher das Ausdauertraining, denn das Herz-Kreislauf-System wird auch stark beansprucht. Dein Hanteltraining wird beim Splitten deiner Sportarten sicher nicht behindert. siehe Antwort von Joousy

...zur Antwort

Ich würde nie vor dem Training dehnen, und wenn dann nur ganz leicht. nach dem training besteht immer die Gefahr eines Muskelkaters, wobei man diesen noch nicht spürt, aber trotzdem die muskelsstrukturen schon beschädigt sind. Da würde ich dann auch nicht dehnen, da dadurch die Regeneration des Muskels beeinträchtigt wird. Ich würde an trainingsfreien Tagen dehnen.

...zur Antwort

Man kann nicht gezielt an bestimmten Körperstellen abnehmen. Das entscheidet der Körper und wenn man durch eine körperliche bEalstung die Kohelnhydratspeicher geleert hat, dann holft sich der Körper die weitere Energie aus seinen fettdepots in ihrer Gesamtheit. Es bringt also nichts durch Brustmuskeltraining darauf zu hoffen, dass dort auch das Fett abgebaut wird. Wichtig wäre mal zu wissen, welchen Körperfettanteil du hast, und ob heri vor allem durch Abnehmen bei dir Potenzial ist. Interessant wäre mal zu erfahren was dein Arzt hier empfohlen hat?

...zur Antwort

Ich kann mich der Meinung von Jürgen nur anschließen. Spar dir das Geld. Solche Kundenbewertungen müssen nicht immer vertrauenswürdig sein. Wenn du regelmäßig Kickboxen machst und auch Rad fährst, dann ist das schon mal eine gute Basis zum Abnehmen, du musst es nur intensiv genug machen. Darüber hinaus nimmt man nur ab, wenn man durch die Nahrung weniger Kalorien zu sich nimmt, als man durch den Sport verbraucht. Das nennt man negative Kalorienbilanz, und das kann man auch durch die ganz normale Nahrung machen, und braucht dazu keine überteuerten Fatburner oder Diätpillen.

...zur Antwort

Wenn dein Ziel Muskelaufbau ist, dann musst du dich entsprechend eiweißreich ernähren, mal abgesehen davon, dass du dnatürlich wirklich hart und strukturiert trainieren musst. Die Menge Eiweiß, die der Kröper zum Muskelaufbau braucht beträgt etwa 2,5 Gramm täglich pro Kilogramm Körpergewicht. Alles was du mehr aufnimmst, wird wieder ausgeschieden. Zuviel ist also nicht gtu und zu wenig auch nicht. Wenn du dir Geld sparen willst, dann kannst du dich auch durch die normale Nahrung eiweißreich genug ernähren. Ansonsten musst du eben mal rechnen, wieviel Eiweiß du durch deine ganzen Shakes zu dir nimmst.

...zur Antwort

ich würde die Blase mit einem ganz kleinen Loch aufstechen, damit die Flüssigkeit rauskommen kann. Die Haut aber über der Blase lassen, damit die verletzte Stellen ungestört heilen kann. Die alte Haut geht dann von alleine weg, wenn die Wunde zuwächst und verheilt

...zur Antwort

ich denke auch, wenn du es wirklich willst, dann wirst du das auch schaffen. Du hast ja schon viel drauf aus deiner früheren zeit, und musst es nur wieder "aktivieren". Außerdem bist du ja noch jung und darfst deine mögliche Torwartkarrieren nicht nur über den Winter sehen. Du wirst ja im Laufe der Zeit automatisch immer besser. Sieh es einfach als einen Wink des Schicksals, dass du ausgerechnet deiner Mannschaft als Torwart helfen musst. Viel Erfolg!

...zur Antwort

bei einem Halbmarathon ist man je nach Leistungsfähigkeit etwa zwischen eineinhalb und zwei STunden unterwegs. Und das eigentlich auch ziemlich intensiv. Ich denke, dass man bei einer sportlichen Belastungsdauer in dieser Größenordnung schon immer etwas zu sich nehmen sollte. Vor allem als Hobby- oder Freizeitläufer. Profis werden das wahrscheinlich nicht machen, aber alle anderen sollten schon etwa strinken, vor allem dann, wenn die Temperaturen hoch sind.

...zur Antwort

Ein Tennisplatz muss abgezogen werden, damit der Platz immer wieder geglättet wird. Durch das Spielen auf Sand- oder Granulatoberflächen wird beim Rutschen immer wieder etwas Material aufgehäuft, womit die Platzoberfläche uneben wird. Dies kann man durchs Abziehen wieder ausgleichen, sonst verspringen alle Bälle.

...zur Antwort

Es kann dann gefährlich sein, wenn man es falsch amcht, und zu intensiv betreibt. Ich würde mich von einem erfahrenen Trainer anleiten lassen, und mir ein moderates Trainingsprogramm zusammenstellen lassen. Erstmal nur mit dem eigenen Körpergewicht, dann später wird gesteigert.

...zur Antwort