Übungsleiterverhalten in der Gruppe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es eine Freizeitsportgruppe ist, solltest du vielleicht nicht den Diktator geben und Rücksicht auf Wünsche und Erwartungen der Teilnehmer nehmen. In einer Leistungssportgruppe ist es etwas anders. Da wird gemacht, was der Übungsleiter sagt und Diskussionen sind tabu. Wie autoritär du auftrittst hängt also davon ab, welche Ziele ihr habt.

Ansonsten solltest du die Leute mit positiven Anreizen motivieren, geduldig sein und nicht niedermachen, wenn etwas nicht so klappt. Auch wenn du Technik verbesserst etc., solltest du konstruktiv sein und auch hier positive Formulierungen verwenden (nicht: "so machst du das falsch...", sondern "so geht es richtig..."

Beim Sport ist es wie bei den meisten anderen Dingen: Mit Lob erreichst du viel mehr, als mit Strafe.

Du musst natürlich selbst deinen Führungsstil entwickeln,und dein Ziel erreichen. Wichtig ist, dass du dich auf alle Teilnehmer der Gruppe einstellen kannst, alle forderst aber nicht überforderst. Du solltest sowohl für Spaß und Disziplin sorgen, und dass du jedem Teilnehmer ein Erfolgserlebnis vermittelst. Wichtig ist, dass du der Chef bist, und zwar auf sportlich fachlicher Ebene, und trotzdem aber Teil der Gruppe bist.

Was möchtest Du wissen?