Wie lange braucht der Körper um sich an die Belastungen eines Marathon zu gewöhnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Plänen wie: in 20Wochen oder in 6Monaten zum Marathon sind eindeutig abzulehnen!Zwar wird meist eine Grundausdauer vorrausgesetzt, trotzdem sind das Stammtischwetten, ein nicht erfahrener Läufer kann sich da große Körperliche Beschwerden einhandeln(Achillessehne Schienbeinschmerzen etc.)auch wenn er denn den Marathon schafft!Die Laufleistung sollte nur über Jahre maßvoll gesteigert werden-der Marathon kann dann durchgestanden werden,dran Gewöhnen kann man sich daran aber nicht.Als Extremleistung schwächt er teilweise wochenlang das Imunsystem,nur weil das Training in der(jahrelangen!) Vorbereitung so gesund ist und das Imunsystem auch aufgebaut hat ist der Marathon überhaupt möglich!Wer ab und zu gerne 2Stunden oder 20,25KM läuft der kann auch ein relatiy kurzes und gezieltes Marathon Training aufnehmen und sich schnell auf die Extremlänge des M. vorbereiten!Der Körper passt sich übrigens langsamer an, als die Ausdauerfähigkeit zu steigern ist!

Das kommt auf die individuellen Voraussetzungen an, also wie fit Du vorher schon bist. Es gibt Trainingspläne, die Dich in 20 Wochen zum Marathon führen, z.B. http://www.badenmarathon.de/de/training/training.pdf aber die setzen natürlich eine gewisse Grundausdauer schon voraus. Im Zweifel fragst Du besser Deinen Arzt...

Weight Gainer und Schwindel, gibt es einen Zusammenhang?

Hey,

ich habe da seit kurzem ein Problem, welches mir ein bisschen auf die Nerven geht. Ich versuche zuzunehmen und da ich genetisch schon veranlagt bin dünn zu sein und ich einfach nicht auf meinen Kalorienüberschuss komme, da ich einfach nicht so viel Zeit habe um immer zu essen habe ich mir einen WeightGainer besorgt. Der ist echt qualitativ hochwertig, er heißt Power WeightGainer von Body Attack. Leider vertrage ich die Milch nicht so gut, auch laktosefreie Milch liegt mir nicht, deswegen nehme ich es mit Wasser ein. Ich weiß, dass ich sowieso mehr essen muss, da der WeightGainer nur als Hilfe da ist und nicht als Wundermittel.

Nun hab ich das Problem, dass mir seit dem ich den WeightGainer nehme schwindelig ist. Vor allem in der früh nach dem Aufwachen. Ich trinke auch vor dem Schlafen gehen einen Shake. Ich kann es mir nur so erklären, dass mein Blutdruck sinkt, da mein Magen mehr arbeiten muss. Kann es sein das mein Körper sich da drauf gewöhnen muss? Nach der Einnahme von dem Shake, bin ich immer sehr voll und fühle mich echt satt.

Ich lasse heute und vll. morgen den Shake mal weg um zu sehen ob ich das Problem noch immer habe, jedoch bin ich mir ziemlich sicher, dass es was mit dem Shake zu tun hat. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr echt seht lange geschlafen habt und nach dem Aufwachen fühlt ihr euch so desorientiert? So fühlt sich das ca. an obwohl ich 6-8 St. schlafe.

Kurz zu mir: 24J alt, sportlich, dünn und ansonsten gesund.

Vll. hat wer eine Idee. Danke im voraus!

...zur Frage

an welchen faktoren kann es liegen dass man im sprinten plötzlich langsamer ist?

hatte gestern einen wettkampf. 60m bestzeit sind 7,44 sekunden und habe vor 8 monaten mit leichathletik begonnen (18 jahre) und den ersten wettkampf im dezember gehabt-gestern war insgesamt der 4. in jedem bin ich bis jetzt sowohl in vor-und endläufen 7,44 und 7,45 gelaufen. doch gestern im vorlauf plötzlich die überraschung: 7,59. trotzdem noch mit glück in den endlauf gekommen mit einer zeit von 7,54. bitte nicht fragen warum ich mich beschwere hört sich sehr wenig an aber im sprinten ist das schon sehr viel^^ ich bin in den letzten wochen auch ein wenig mehr gelaufen als sonst in sachen grundlagenausdauer, hat das laufen vielleicht mich langsamer gemacht? außerdem war ich mit dem aufwärmen ca. 10 minuten schneller fertig als sonst ( 1 stunde vorher angefangen). geschlafen und gegessen wie immer vor einem wettkampf. mein trainier meinte es sei normal für einen anfänger kleine leistungsschwankugnen zu haben zumal ich nicht seit meiner kindheit diesen sport mache und der körper lange braucht um sich an diese art von belastung und training zu gewöhnen. oder liegt es vielleicht sogar an meiner eigenen faulheit? ich hab mein oberkörpertraining ein wenig vernachlässigt,sprich crunches,rückenübungen, explosivkraft in brust und armen. ist das ev ein faktor? tut mir leid für die viele fragen auf einmal aber ich ein wenig angst dass ich mein vorheriges niveau nicht halten kann obwohl ich mich eigentlich auf eine 7,3er zeit steigern wollte-_- das nagt an der motivation.schonmal danke^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?