Muss man sich an orthopädische Einlagen gewöhnen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt vielleicht auch auf die Einlagen an, wie sehr die die Fußstellung verändern und in den Bewegungsablauf eingreifen. Je stärker die Korrektur, desto länger die Gewöhnungsphase. Ich fand es nur die ersten paar mal komisch mit den Einlagen und konnte auch problemlos wechseln, wenn ich sie zwischendrin nicht im Schuh hatte. Wenn es nur ungewohnt ist, würde ich ihnen ein paar Wochen Zeit geben. Wenn du aber richtig Shmerzen hast, würde ich nochmal beim Schuhmacher vorbeischaun, manchmal muss auch nachkorrigiert werden.

Hi Baldur, leider kann man auch das nicht pauschal sagen. Der eine Körper passt sich schneller, der andere langsamer an. Bei mir hat es ca. 4 Wochen gedauert.

bei mir ging das SEHR schnell.vllt so 2-max3 wochen. dann merkt man gar nix mehr.allerdings würde ich später auch mal ein paar tage ohne einlagen gehen,da man sonst den fuß zu sehr daran gewöhnt. also dann muss man in fast jeden schuh einlagen tragen. habe auch mal gelesen das einlagen wie ne sackgasse sind.wenn man einmal welche hatte, kommt man nicht mehr von los. aber besser als später iwelche rückenschäden zu haben und kein sport mehr machen zu können:)

Fußball weiter Ja oder Nein?

Hi, ich bin 18 Jahre alt und spiele seit mehr als 13 Jahren Fußball. Seit 4 Jahren spiele ich in einem neuen Verein, nachdem ich bei meinem Alten aufgehört habe um eine Pause einzulegen, die ungefähr ein Jahr gedauert hat. Letztes Jahr habe ich in der Leistungsklasse gespielt, wobei die Mannschaft jedoch in der Winterpause fast abgemeldet wäre aufgrund von fehlender Motivation und Spielermangel. Nun läuft meine zweite Saison in der A-Jugend und wir spielen in der Kreisklasse, jedoch ohne Erfolg, und ich habe in ein paar Monaten mein Abitur vor mir. Ich werde sehr wahrscheinlich nach dieser Saison mit Fußball aufhören, da ich insgesamt immer weniger Lust am Fußball habe. Jetzt ist die Situation diese: Training findet nun nur noch einmal anstatt zweimal pro Woche statt, da wir in den letzten wochen immer nur mit 5-7 Mann beim Training standen. Ich bin immer einer dieser 7 Mann und verusche mich auch für die Mannschaft einzusetzen und strenge mich an, jedoch verlieren wir aufgrund dieser miesen Trainingsbeteiligung jedes Spiel und ich werde immer deprimierter, da es mir scheint als würden sich nur diese 5-7 Leute anstrengen. Ich sehe Fußball momentan echt nur noch als "Zeitverschwendung", auch hinsichtlich meines Abi nächsten Jahrs, und fände es für mich sinnvoller zum Beispiel in ein Fitnessstudio zu gehen. Vereinswechsel ist für mich keine Option. Momentan denke ich aber dass ich nicht voran komme und sich das auch nicht bessern wird die nächsten Monate, und ich möchte genausowenig mein Abitur aufs Spiel setzen, dadurch dass ich immer bedrückter werde und mir das Nahe geht. Ich hätte dazu gerne eine Meinung von euch, denn ich weiß nicht recht was ich tun kann oder sollte. Danke im Vorraus !

...zur Frage

Sporteinlagen

Benutzt ihr eigentlich in euren Sportschuhen spezielle Einlagen ? Es gibt mittlerweile ja welche die sich durch Erwärmung ganz speziell auf den jeweiligen Fuß anpassen lassen. Habe da schon Gutes von gehört.

...zur Frage

Wozu trägt man eigentlich Sporteinlagen?

Ich komme mit ganz normalen Einlagen die halt im Schuh schon drinnen sind ganz normal zurecht. Aber viele Sportler tragen ja spezielle Einlagen. Was bringt das eigentlich? Kann man dann eine bessere Leistung bringen oder ist es eher für Leute die Probleme mit den normalen Einlagen haben, oder sollte jeder ambitionierte Sportler solche maßgeschneiderten Einlagen haben?

...zur Frage

Hab Sportschuhe mit Einlagen besttückt. Ferse rutscht, was tun ausser Schuhneukauf ?

Tach zusammen,

also ich hab Sportschuhe und bei mir wurde eine Fußfehlstellung festgestellt, sodass ich nun Einlagen tragen muss. Einlagen gerade eingelegt und gleich gehts zum Fussballtraining.

Leider rutscht nun der Fuß an der Verse (Ansonsten passt alles super). Ausserdem bekomm ich es nicht hin durch sehr starkes zuschnürren mehr Stabilität zu bekommen. Die Fußfersen rutschen beim gehen.

Komischerweise ist es bei der rechten Ferse ausgeprägter als bei der linken.

Frage: Was kann man tun um nun die Verse zu fixieren ? Gibts da überhaupt Möglichkeiten für ?

MfG, roehrich

...zur Frage

Einlagen in Laufschuhen, Grössenunterschied

Hallo Laufgemeinde,

nun muß ich auch mal eine Frage stellen,

Wie macht Ihr das mit den Einlagen und der Grösse?

Ich laufe 3 verschiedene Modelle von Schuhe, leider sind nicht alle genau groß, da es ja auch versch. Hersteller sind. Bei einem Paar passen die Einlagen super, bei den anderen Schuhen sind die Einlagen etwas zu klein. Beim Bergablaufen verschieben sich somit die Einlagen einwenig nach vorne.

Habt Ihr für jeden Schuh eigene Einlagen? Ich laufe so 5 - 6 Paar Schuhe im Jahr, das wäre ja heftig auch noch mehrere Einlagen machen zu lassen.

Danke schon vorab für Eure Tips

...zur Frage

Probleme mit Muskelaufbau rechtes Knie nach OP?

Hallo zusammen!

Ich hatte die letzten Jahre mehrere Knie OP´s, darunter Meniskus, Knorpelschaden, Kreuzbandriss und Zyklopssyndrom. Letzteres wurde letztes Jahr operiert und ich war daraufhin fast schmerzfrei und hatte kaum Probleme.

Im Sommer diesen Jahres hatte ich arbeitsbedingt jedoch wieder Probleme ( Inventur ). Das Knie schwoll an und es bildete sich ein Bluterguss an der Innenseite. Befund lautete Innenbandanriss. Ich bekam eine Kniebandage und Krankengymnastik verschrieben. Jedoch habe ich seitdem wieder Probleme. So hatte ich vorher beim Fahrradfahren keinerlei Probleme. Wenn ich momentan Fahrrad fahre dann verspüre ich hin und wieder leichte Schmerzen beim Fahrradfahren selbst, schlimm wird es wenn ich aufhöre und dann z.B. stehen bleib. Dann fängt das Knie sehr stark an zu schmerzen. Diese Schmerzen dauern dann meist zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde.

Danach habe ich das Gefühl das, dass Knie extrem "angespannt" ist. Wenn ich das Knie dann bewege habe ich das Gefühl gegen einen gewissen Widerstand anzukämpfen. Ab diesem Zeitpunkt macht das Knie dann auch Probleme beim laufen. Je länger umso öfter tritt ein stechender Schmerz im Knie auf. Meist in der Innenseite, jedoch auch öfters im Knie ( unterhalb der Kniescheibe ) selbst. Gleichzeitig stellt sich ein Gefühl der Taubheit ein, ähnlich wie eine Spritze beim Zahnarzt. Dieses Gefühl wandert dann komplett nach unten bis in den Fuss. Dies ist momentan auch die Hauptproblematik beim Autofahren. Bei längerem Stop and Go bekomme ich ebenfalls dieses Taubheitsgefühl. Eine eher unangenehme Situation, als würde ich mit eingschlafenen Fuss Auto fahren. Nach dem aussteigen macht dann das Knie richtig Probleme, ähnlich wie beim Fahrrad fahren.

Nun war ich bereits zweimal bei meinem Orthopäden. MRT wurde durchgeführt und eben die üblichen Untersuchungen. Laut dessen Aussage wäre alles soweit in Ordnung mit dem Knie. Er verschrieb mir eine Orthese. Bei "kurzen" tragen empfand ich die Orthese durchaus als wohltuend, beim Autofahren hilft sie durchaus, verzögert das "Taubheitsgefühl" jedoch nur. Laufen mit der Orthese ist jedoch nach kurzer Zeit extrem Schmerzhaft. Daraufhin Einlagen bekommen die unterdessen auch gut eingelaufen sind. Anfangs sehr unangenehm unterdessen spüre ich sie aber gar nicht mehr. An der Kniesituation selbst änderte sich dadurch aber nicht wirklich viel.

Da laut dem Orthopäden alles in Ordnung ist, mein Hausarzt mit seinem Latein am Ende und es mir ähnlich geht frage ich mich nun wie es weiter geht. Ich habe den Eindruck das der Arzt der Meinung ist ich bilde mir das ganze nur ein. Ich selbst bin derzeit ebenfalls ratlos. Denn so ist meine berufliche Tätigkeit derzeit nicht sonderlich angenehm vor allem durch die längere Autofahrt dorthin.

Hatte jemand ähnliche Probleme bzw. hat einen Rat?

Schon einmal ein herzliches Dankeschön für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?