Âlle Radfahrer werden es verneinen(einige mit auffällig hoher Stimme?)alle "Studiengläubige"Nichtradler werden es eher gerne hören.In der Tat gibt es, wie bei alle Sportarten, hier durchaus Gefährenquellen.Wenn du dich mit der Problematik befaßt werden aber auch Wege deutlich sich nicht zu gefährden,u.a.geht man regelmäßig aus dem Sattel,wälhlt einen geeigneten aus und stellt ihn von der Sitzposition richtig ein. Ausdauersport wie Rennradfahren erhöht die Potenz eher und langfristiger als es ein Nichtsportler vermag sie zu bewahren. Wenn du die Frage mit "gutem Grund"gestellt hast,fahre mit dem Rad zum Schwimmen und gehe gelegentlich in den Wiegetritt!

...zur Antwort

Spezielle Laufschuhe werden nötig sein,gerade um auf Asphalt zu laufen.Diese werden sowieso eine bis 2 Nummern größer als normale Schuhe gekauft.Je nach Fußfehlstellung können auch Sporteinlagen helfen,wovon du 2 im Jahr bekommen kannst.Entsprechende Einlagen dann mit zur Laufbandanalyse nehmen,weil dann oft neutrale Schuhe ausreichen,eventuell dann auch Discounterschuhe.Allgemein gibt es heute sehr viele versch.Einlagenhersteller und Systeme-beim richtigen Einsatz von versch.Schuhen und gutem Lauftraining können sich orthopädische Probleme bessern oder sogar ganz verschwinden-bei falschen Gebrauch können sie zu Krücken werden!

Knie sollten 45Gradwinkel bei der Landung haben,der Auftritt unter dem Körper erfolgen,also nicht über die vorgestreckten Beine "Hebeln" oder etwa mit geraden Beinen landen.Strecken und Tempo nur langsam steigern und wenigsten Teilstücke oder gelegentlich auch auch weicherem Boden laufen.Auch vermeiden kleine schnelle Schritte Knieprobleme,also lieber die Trittfrequenz erhöhen als große Schritte zu machen.!Viel Spaß beim Laufen,erst öfter(als einmal die Woche!)dann länger dann schneller laufen-jetzt bis die Schmerzen weg sind nicht laufen!

...zur Antwort

Ja, was hier joggen genannt wird läuft wohl auf ein Lauftraining hinaus.Ein Lauftraining,das systematisch und vielseitig ist ist niemals gleich,sondern beinhaltet viele Elemente: Regenerationslauf,langsamer Dauerlauf,lockerer Dauerlauf,schneller Dauerlauf,Tempolauf,Intervalltraining,Fahrtenspiel , ABC-lauf etc. Am Anfang wird aber meistens nur die Grundlagenausdauer trainiert.Ob das "Angebot"klasse ist(gut und kostenfrei)kann ich nicht beurteilen, dieses Erlernen des Ausdauerlaufens wird dir aber dein ganzes Leben(durch Sportlerherz usw.)nutzen auch im Badminton.Besonders dauerhaft ist die Ausdauer,wenn du sie lange aufgebaut hast!Weitere Laufmöglichkeit,die untersch.Gruppen der(DLV) Lauftreffs.Setze dir ein Laufziel,wie z.B.10KM in 60min. mit 15Jahren!

...zur Antwort

Du planst doch Training und kein Styling!Und wenn du Basketball spielst wirst du doch auch nur zusätzlich etwas kräftiger werden wollen. Dazu nutzt du einfach alle Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung aus(die bei anderen fast ungenutzt ausgeschieden werden,bzw dort als Fett landen).

Wenn du Basketball spielst ist ein Kraftraining wichtig, aber es muss sportartspezifisch sein und du könntest dazu deinen Trainer ansprechen, es muss auch deine Körpermitte/Haltung aufgebaut werden!Nur "Masse" zu machen bringt dir nichts außer du willst so aussehen wie die Berufsbodybuilder. Für eine Ballsportart perfekt trainierte athletische Sportler können ihren Kraftzuwachs auch immer einsetzen und werden nicht automatisch träger und langsamer!Es kommt aber auch auf deine Stärken und Schwächen an,ist deine Schwäche die Koordination oder Ausdauer muss du eher in diesem Bereich Gas geben!

Nahrungsergänzungsmittel darf weltweil eigentlich nur derjenige verzehren, der keine Zeit findet seine benötigte Nahrungsmenge aufzunehmen und zu verdauen:das sind nur wenige Extremsportler,wie Bergsteiger,und Rennradprofis. Z.B.mit Haferflocken kannst du jetzt viel mehr Leistungsteigerung erreichen und nicht dick werden! Einfach die Werbeseiten des Internets ignorieren und auf seriösen Seiten wie www.vigo.de/nahrungserg/a>nzung informieren-die wollen dir nichts verkaufen!! Hier 5 natürliche Fitmacher:

Milch und Quark-unterstützen den Aufbau der muskeln und bringen Mineralien

Trockenfrüchte-Ballaststoffe für Darmgesundheit und mit Vit.B gegen Müdigkeit,außerdem Kalium zur gykogenspeicherung

Rote Beete-verbessert die Sauerstoffverwertung(höhere Ausdauerleistung) Nudeln-füllen Kohlehydratreserven auf und steigern die Ausdauerleistung

Kaffee-erhöht den Fettstoffwechsel

...zur Antwort

Wenn du das Fahrad als Hilfsmittel einsetzt also rollen läßt mußt du ca.doppelt so lange radeln um die gleiche Beanspruchung wie beim Laufen zu haben!Schon wenn du aber fleißig in die pedale tritts und Steigungen fährst kann es gleichanstrengend sein,Spurts können mehr anstrengend sein als dein Laufen. Ideal ist radfahren um deine Oberschenkel für den M.oder HM aufzubauen,dazu musst du auch in den Wiegetritt gehen.Gut passt das radfahren zum Laufen weil du deine Füße und Knie schonen kannst mit dem runden Tritt(googeln)gleichzeitig aber deine Beinmuskeln trainieren kannst.Dann aber zum Schonen der Knie die Steigungen weglassen.Die Trittfrequenzen sind wichtig und vor deinem HM solltest du die letzten Wochen nur noch laufen,d.h.sportartspezifisch trainieren.Bald kannst 2-3h radeln und den ersten Hungerast erleben,das rennradfahren oder fahren auf ebenen Strecken mit deinem Crossrad ist "runder"und geführter als zu laufen,abseits der Wege ist es spannender und abwechslungsreicher.Wähle kleine Gänge und dehne deine Knie nicht zu sehr indem du erstmal nicht zwei Tag hintereinander radfährst.Beim Laufen ist es günstiger nicht 6mal 6Km und einmal einen langen Lauf zu machen,lieber (fast)immer 10Km ansteuern mit untersch.Geschwindigkeiten,steigere 2 oder 3Tage hintereinander dann Ruhetag!Radfahren ist bei Sommerhitze oft besser als Laufen und es kann durch schnelle Intervalle dein Lauftraining optimieren.Allgemein gesprochen kann man eine zweite Sportart auch ausdauermäßig einsetzen,oder fürs Intervalltraining nutzen oder auch mit langsamen Tempo zur Regeneration oder Ausgleich!Jetzt muss ich selbst aufs Rad,viel Spaß und Helm und Handschuh und feste Sohlen nicht vergessen!

...zur Antwort

Wichtig wäre zu wissen ob dein Trainingsbetrieb in deinen Sportverein(en)über die Ferien ruht.Zusätzliches Training würde ich mit dem Fachtrainer deiner Sportart immer absprechen,er merkt wie ernst es dir ist und kennt deine Schwächen. Wenn das Training über drei Wochen ruht und du keine Schule hast könntest du doch auch mit deinen Freunden und Bekannten auf jeder geigneten Rasenfläche zumindest Fußball spielen und so stundenlang trainieren.Auch Radtouren bieten sich an oder ein schwimmbadbesuch!

...zur Antwort

Die Problematik hängt mit dem Ruhemetabolismus und dem Jojoeffekt zusammen.Wer hungert kann bei einer Gewichtsabnahme von 10Kg nur 3 Kilo Fett verlieren,wer auf gesunde Art mit Sport dagegen 10Kilo verliert schafft 9Kilo Fett dabei.Der "Fastende"hat trotz der Abnahme von 10KG seinen Fettanteil vergrößert und damit seinen Muskelanteil verringert.Der "sportliche Abnehmer"hat den Fettanteil immer um ca.6-10Prozent gesenktund damit auch immer (ohne Kraftraining)seinen Muskelanteil stark erhöht(und den Grundumsatz gesteigert)! Ein Verlust von Muskelanteil in diesen "Notsituationen" bedeutet einen verringerten Grundumsatz an Kalorien nach der Diät,wo man vorher zu viel aß muss man also nachher sogar mit noch weniger Kalorien auskommen.

Ob die "Campteilnehmer"sportlich aktiv waren weiß ich aber leider nicht.Ich finde dieses Format sehr minderwertig,weder wird hier den Anforderungen des Dschungels(Naturschutz?Ausgeschiedene Teilnehmer und Angestellte logieren in Luxushotels nach langen Flugreisen,wird auch nur ein Euro für die dschungelprojekte gespendet?)noch der Ernährunglehren und dem Umgang mit Lebensmitteln Rechnung getragen.Das dort Halbprominente für Geld fast alles tun muss man sich nicht ansehen auch ist bei mittlerweile 7,5 Millionen Analphabeten in D.die angeblich so große Sehbeteiligung zu relativieren!Ein Vergleich von Campteilnehmern und Insassen von Gefangenenlagern verbietet sich auch auch vielerlei anderen Gründen.

...zur Antwort

Erstmal musst du etwas Abstand von der Fitnessbranche gewinnen und mehr zum Sportler(in)werden. Niemand läuft(lange) nur zur gesteigerten Kalorienverbrennung, da der Laufsport(im Freien!)sehr viel mehr bietet.Auch ist Laufen eine gesellige Sportart-auch da ist es etwas ganz anderes nebeneinander auf einem Band oder zusammen draussen zu laufen.

Das Laufen beinhaltet hauptsächlich das Fettstoffwechseltraining(Grundlagenausdauer-Training GA1) aber auch das Training in anderen Bereichen:GA1/2 später als versierter Läufer auch Leistungsorientiertes Training im Bereich GA2. Trainingsmethoden sind vielfältig und gehen vom Fahrtenspiel, Intervalltraining, oben genannte Arten,Regenerationsläufen bis zu Tempoläufen Volksläufen und anderen Wettkämpfen.

Läufer führen öfters das Lauf ABC(Laufgymnastik)durch und führen bei Bedarf Kräftigungsübungen durch,das sind aber eigentlich Übungen ohne Gewichte- schwerer durch zuviel Muskelmasse zu werden behindert den Läufer eher in der Bewegung! Besser beraten als vom Studiofitnesstrainer wirst du als Jugendlicher oft in Sportvereinen und Lauftreffs,besonders bei ersteren sind nur erfahrene Jugendtrainer , die auch die SPIELFORMEN und Trainingsarten kennen die deine KOORDINATIONSFÄHIKEITEN schulen!Dieser Punkt, deine Koordinationsfähigkeiten ist nicht nur jetzt im Vordergrund weil du ihn bis ins Alter behalten wirst,sondern auch weil du erst ganz kurz so groß wie jetzt bist! Mit Laufband und Studiokrafttrainingsgeräten verkümmert deine KOORDINATION eher als das du sie aufbaust! Auch würde ich mir den Spaß an sportlichen Wettkämpfen, dem Teamgeist(der dich auch mal mitreißt wenn du keine Lust hast!!!), an dem Erlernen von Sporttechniken(Schwimmstil,gute Lauftechnik etc.)nicht nehmen lassen oder willst du ewig abnehmen und nur herum-stylen? Niemand möchte ewig ins Studio gehen müssen-wirst du dort jemals richtig auf ein selbstständiges Sporttraining vorbereitet? Da du doch viel Zeit und Geld investieren bereit bist steht einen richtigen Sporttreiben nichts im Wege,alle haben mal als Anfänger angefangen!

Dabei schaut kein Läufer draussen nur auf Kalorienwerte sondern sieht zu ,daß er immer öfter trainiert dann länger laufen kann und dann auch mal schneller zu werden und er genießt dort die psychologischen Auswirkungen von einer real erlebten und zurückgelegten Strecke! MIt 16 Jahren schon so auf den Kalorienverbrauch zu achten und noch 3Tage(?)ausschließlich seine Kraft zu trainieren kann langfristig weder gut gehen noch macht es Spaß,außerdem hättest du dann ja auch "lebenslänglich Fitness-Studio" vor dir!

Laufen kannst du dein Leben lang(draussen steigert es auch das Imunsystem optimal und wirkt antidepressiv,lagert Kalzium ein und festigt deine Knochen)dazu sucht man sich eine oder mehrere Sportarten die man eventuell paralel dazu optimal im Verein oder mit Gleichgesinnten trainiert.Mit Radtouren würdest du auch deine Heimat kennenlernen können,es gibt soviele Sportarten die man jung ausprobieren sollte von Fechten über Surfen bis zu Ballspielarten.Sind deine Feunde schon alle in Studios oder treibt eventuell eine(r)Sport im Verein aus der dir auch Spaß machen könnte?Überlege mal was dich fazinieren könnte und probiere es einen Paar Monate aus,Beiträge für Jugendliche sind im Verein sehr gering und gelten meist bis zum Abschluss eine Ausbildung und nicht nur bis 18Jahren!

Beim "richtigen"Lauftraining draussen entwickelt sich auch deine somatische Intelligenz, dein Apetitverhalten wird reguliert und schon nur mit diesen Läufen steigt auch dein Grundumsatz an Kalorien für die Trainingsfreien Tage. Solange du noch im Studio bist würde ich dort kurz an 2 Tagen deine Kraft trainieren und zwar mehr sportartspezifisch und evteuell eine Kurs besuchen oder nach dem Laufen draussen im Studio Wellness machen.

Deine Gewichtsangabe bedarf deiner Körpergröße und dein Training bedarf mehr an Inhalten und Zielen als nur dein Gewicht zu reduzieren.

...zur Antwort

1.Dort "Cardio"(Ausdauertraining )durchführen,das viel zu kurz ist.Außerdem verbraucht es dort noch Strom und bietet keine positiven psychologischen Effekte,die eine tatsächlich zurückgelegte Strecke im Freien bietet.

2.Ständig in die Spiegel schauen - so gerät nur noch das "Gestalten"des Körpers in den Vordergrund!

3.Jahrelang im Studio trainieren ohne jemals auch nur eine Sportart zu erlernen.

4.Dort "Fitnessriegel",Eiweißshakes und Sportgetränke aus der Ernährungsindustrie zu konsumieren obwohl abgenommen werden soll,bzw.ohne wirklichen Bedarf.

5.Bedenkenlos teure Mitgliedsbeiträge zahlen obwohl oft günstigere und sinnvollere Vereinsangebote in der Nähe bestehen.

6.Jahresverträge zu unterschreiben

7.Der Versuch Bewegungsmangel mit dem Bedienen von Sportgeräten im Sitzen zu kompensieren.

8.Sonnenbänke zu benutzen(die nichts positives bringen-obwohl draussen eine Sonne, aber auch ein bedeckter Himmel Vitamin D bildet, Kalzium einlagert und antidepressiv wirkt)

9.Immer viel Bankdrücken durchführen-ohne richtige Liegestützen zu können.

10.In Studios zu vergessen, das man eigentlich etwas in Sportarten gewinnen kann(Ballsportarten,Kampfsportarten etc.bieten spannende Spiele,Entscheidungen und Sieger!)

11."Fitness"trainieren ohne Schwimmen zu können.

12.Zu vergessen was die Natur in der Nähe für tolle Laufstrecken bzw Radstrecken hat.

13.Zu vergessen das viele Sportarten sehr gesellig sind-anders als ein Training alleine im Studio.

14.Morgens KEINE RUHEPULSMESSUNG durchführen-so merkt keiner wenn die Ausdauerfähigkeit trotz Studiotraining nicht wirklich steigt!

...zur Antwort

Ich habe meinen Orthopäden mal als Lauftrainer darauf angesprochen,er meinte das wäre meist egal die Füße würden beide abwechselnd bis auf den Boden aufgesetzt,eine Erhöhung des Winkels im Knöchel beim Aufsatz würde alles bei Bedarf ausgleichen.

...zur Antwort

Du mußt jetzt mithelfen um heraus zubekommen woran es liegen kann.Mache einen Test und gehe mal wieder schwimmen zur gleichen Uhrzeit und berichte ob es sich danach dann auch so anfühlt!Gehe mehrmals hintereinander moderat schwimmen damit du merkst wenn es sich bessert.Das Imunsystem wird eher aufgebaut durch richtiges Sportreiben bis es bei zu hartem Training wieder angegriffen wird,da war dein Training aber laut Beschreibung wohl nicht zu hart.

Was nicht paßte war erst die Ausdauer und dann die Kraft zu trainieren(wenn dann umgekehrt)!Auch geben mir deine Fußschmerzen beim Crossen zu denken-da wäre ein Ansatz z.B.zum Orthopäden zu gehen.Situps könnten für Belastungen gesorgt haben aber es bleibt rätselhaft-gehst du in einen whirlpool?Was zeigt das Blutbild für einen Allergiewert?Interessanter Fall,Übertraining kann nicht vorliegen Atemnot zählt auch nicht zu den bekannten Folgen eines Übertrainings,ebensowenig Fußschmerzen während der sportl.Belastung.Ißt du genug Obst , Gemüse, Eiweiß und Kohlenhydrate?Gute Besserung bleibe am Ball es sind noch viele spätere Untersuchungen möglich!

...zur Antwort

Bei 2-3mal Studiotraining brauchst du niemals 2g Eiweiß pro Kilo Körpergewicht

-diese Werte sind für oft und hart Trainierende Triathleten oder Kraftsportlern schon die Obergrenze(da wird diskutiert ob nicht auch für sie 1,6g reichen, wie einige Versuche zeigen)

Du kommst immer mit den durchschnittlich enthaltenen 1,2-1,5g Eiweiß deiner Nahrung aus. Fleisch ist aber nur höchstens 3mal die Woche wegen der Purinbelastung erlaubt,dazu einmal bis 2mal Fisch.

Greife zu Vollkornbrot mit Quark,zum Frühstück(kleiner Osaft+Kaffee) und nochmal abend oder mittags,versuche 400-700Gramm Obst und Gemüse am Tag zu essen-das geht ,es ist nur der Einkauf(Nachkauf) nötig und Diziplin.Diese Menge benötigt ein Erwachsener zum Krebsschutz und um sekundäre Pflanzenstoffe+Vitamine zu haben.Milchprodukte(ohne Sahne oder Zucker) bringen Mineralien und Eiweiß.Beilagen wie Kartoffeln(nicht frittierte Pommes)und Quark bieten schon eine ernährungstechnisch sinnvolle Aufwertung der biol.Wertigkeit von Eiweißen dadurch,das tierische +pflanzliche Eiweiße kombiniert werden und bringen dir auch wichtige und hochwertige KH.Süßigkeiten nur noch an best.Tagen essen. Zum Alk:wenn du abends trainierst haut er viel stärker rein,da er zuerst verstofflicht wird,während noch KH+EW+Wasser eingelagert wird.Dann viel weniger trinken und du hast den gleichen Effekt-bloß nicht die Menge wie früher sonst kannst du dir das Training auch sparen..

...zur Antwort

Du brauchst weder Krealkalyn noch Creatin, jeder Muskel ob von sehr jungen oder von älteren Sportlern wächst nach der Belastung beim Muskeltraining. Und dafür benötigt es nur den sportl.Reiz und beim Aufbau von z.B.5KG Muskelmasse im Jahr auch nur 1000Gramm Eiweißnbausteine im Jahr!-der große Rest der Muskelmasse besteht aus Wasser!Wasereinlagerungen durch Creatin brauchen nur sehr wenige Bodybuilder in Kauf nehmen,sie sind eher ein unerwünschter Nebeneffekt und lassen Sportler die sich viel bewegen müssen leider zu schwer werden! Wer 2Meter groß ist und 14Jahre alt, könnte auch mal Basket- oder Volleyball ausprobieren. Millionen Kraftsportler nehmen übrigens beide Produkte nicht ein und es fehlt ihnen nichts dabei, sie sind auch ohne diese Produkte sehr glücklich und sehr muskulös. Interessiere dich jetzt mit 14Jahren vorrangig für den Aufbau deiner Koordinationsfähigkeiten, damit du deinen Körper geschmeidig bewegen lernst.

...zur Antwort

Wer Eier mit Kartoffeln kombiniert erzeugt noch 37% mehr an verwertbaren Eiweißbausteinen.So wertest du die sog.biologische Wertigkeit bis zu einem Drittel auf und vermeidest Eiweißpräperate als Freizeitsportler auch bei hohem Bedarf. Dioxinbelastungen traten bei BioEiern nicht oft,die aufgetretenen Belastungen sollen, durch eher sehr strenge Richtwerte bedingt,auch nicht lebensgefährlich gewesen sein. Cholesterinwerte brauchen vielseitig und fleißig und regelmäßig trainiernde Sportler nie zu fürchten ihre Blutfettwerte müßten immer gut sein.Das Ei gilt auch heute nicht mehr als ungesund wie früher,genaue Quellen dazu findest du im Internet.Guten Appetit und immer an die Legehennen denken,die sollen es gut haben,eventuell mal reinschauen beim Erzeuger,Landwirt !

...zur Antwort

Warum sollte es nicht gesund sein,von wem wird es denn angeboten oder meinst du bestimmte Übungen? Dein ganzer Körper sollte seine natürliche Beweglickeit erhalten könne,u.a.um Sturzfolgen zu minimieren.Es gibt aber eine sog.Überbeweglickeit,wenn zuviel Kraft und Intensität lange in Beweglichkeitsübungen investiert wird. Beim Konditionstraining hat es nur ca.10Prozent Anteil,beim Laufen erhalten die nach dem lauf absolvierten Dehnübungen und bei Bedarf eine spez.Gymnastik deine Beweglichkeit.

...zur Antwort

Ich glaube auch das du es schaffen kannst, aber besser gut vorbereitet um viel Spaß und Sicherheit und nur kleine Gesundheitsgefahren zu haben. Buchtipp:Laufen,Geschichte einer Leidenschafft-ein 100KM Weltrekordler und Biologe erklärt sein Training und seine Ernährung und bringt dabei sowohl Fachwissen als auch Humor ins Spiel! Beeindruckt hat mich auch eine ca.70Jährige 100KM-Lauf-Teilnehmerin,die im TV präsentiert wurde und im Ziel nach ca.12h noch Reserven hatte.Da du langsam läufst,würde ich auch "nur" ein fittes Erreichen des Ziels anvisieren.Fast tägliche Streckenlängen von ca.30KM reichen dagegen schon meist völlig aus.

...zur Antwort

Nutze die Eiweiße deiner täglichen Ernährung aus(Eiweimangel betrifft höchstens Alte Menschen die ihren Hunger verloren haben und nicht mehr kochen), kaufe mal keinen neuen Eiweißshake wenn der Eimer leer ist. Sonst gewöhnst du dir so eine Ergänzung schon viel zu früh an, da du mit 15Jahren noch nicht zu intensiv einseitig nur deine Kraft trainieren darfst,warum dann schon Eiweiße zusätzlich verzehren?

Im aidmedienshop.de z.B.erhälst du für 2,50€ Ernährungsberatungs-Hefte, die dir beweisen das 5KG Muskelmasse mehr im Jahr nur 1000g Eiweißbausteine zusätzlich benötigen-und zwar im JAHR!Das entspricht dann 2,7g Eiweiss mehr am Tag! In diesen Heften wie "rundum fit mit Sport und Ernährung" zeigt man auch wie man tierische und pflanzliche Eiweiße kombiniert und so aufwertet und einen Mangel sicher vermeiden kann.

Vermeide auch die hier von einem "Gast" wieder beworbene Muskelseite,das Internet ist voll von reißerischen,nur scheinbar wissentschaftlichen Werbeseiten der Nahrungsergänzungsindustrie.Teilweise werden dort auch Trainingstipps präsentiert ,immer steht aber NUR das Verkaufsinteresse im Vordergrund(und wenn es dann auf Seite 7 präsentiert wird!)-einen "kulinarischen"Weg scheint es für Kraftsportler nicht geben zu dürfen um an die wichtigen,aber oft in zu großen Mengen verzehrten,Eiweiße zu gelangen obwohl doch Muskeln auch nur zu einem Fünftel aus Eiweißen bestehen!Seriöse Quellen finden sich auf "hinteren" Seiten, diese Veröffentlichungen z.B. der Universitäten muss man sich mit viel mehr Zeit ansehen,teilweise dazu auch pdf Dateiemn herunterladen.Seriös kann eine Ernährungsergänzungsempfehlung NUR sein wenn der Autor nicht selber an dem Pulver Geld verdient!!

...zur Antwort

GANZ EINGFACH:

trainiere NICHT schon jetzt wenn dich eher dein "schlechtes Gewissen" zum Training treibt,sondern erst wenn du dich topfit UND gesund fühlst!Dann vielleicht in3 oder7Tagen brauchst du niemanden fragen,du merkst im Tagesverlauf selber, das du einfach wieder gesund bist und fängst dann mit einem nicht zu starken Training wieder an!

...zur Antwort

Ich würde im Studio nicht alles glauben, besonders nicht den angeblichen Kalorienverbrauch von 500-700kcal!!

Sportler können bis zu der 3fachen Menge an Schweiß ausscheiden,dazu bilden sich auch vermehrt Schweißdrüsen.Auch ihr Schweiß verändert sich dann in der Zusammensetzung.Ich muss darauf öfter hinweisen,weil Sportler mich oft fragen: Mensch ich hab nur kurz beim Umzug gehofen-ich war fast naßgeschwitzt,bin ich krank oder werde ich bald krank.Nein sie können quasi auf Verdacht herunterkühlen durch ihr langes Training über viele Jahre!

Bei dir ist es genau umgekehrt-umso mehr du deinen angeblich so sportlichen Unternehmungen machst umso weniger schwitzt du? Zwar kann die Klimaanlage etwas ausmachen doch versuche doch einmal zu laufen oder den Ergometer zu benutzen-das wird zeigen,das du doch schwitzen wirst(und das du jetzt noch gar nicht schon eine h Ausdauersport mit einen Kalorienverbrauch von 700 schaffst!)-jetzt hat sich dein Körper immer mehr in diesem Jahr an die ständig gleiche und abstrakte Bewegungsform gewöhnt-das ist kein Ausdauertraining sondern nur Figurtraining.Hättest du deinen Ruhepuls mal vor einem Jahr im Bett gemessen wüßtest du jetzt ob du völlig falsch trainierst-wenn er nämlich stagniert!Das kannst du jetzt hachholen und alle 6Monate vergleichen-ein Ausdauertraining ist nur effektiv und gesund wenn der zu hohe Puls des Ungeübten durch die Anpassung an das Training langsam absinkt!Sonst stimmt etwas nicht.Studios verzichten leider auf diese kostenlosen und einfachen Überprüfungen des Ruhepulses und schauen lieber (nur)auf das Gewicht!

...zur Antwort

Leichtester Weg dazu ist Schwimmen zu lernen. Besonders beim Kraulen steht der Oberkörper da im Vordergrund, die Beine halten mehr die Wasserlage.Der Wasserdruck kräftigt die Atmung.

Morgens kann man Liegestützen machen,bis man diese oft und technisch perfekt durchführen kann und auch mit unterschiedlichen Haltungen der Hände dauert es einige Jahre.Dazu kann man später auch mal sog.Eigengewichtsübungen durchführen(mit Stuhl z.B.googeln!). Ich bezweifel aber das ohne das Schwimmen diese "Trockenübungen" lange durchgehalten werden,da sich der Erfolg nicht schnell spüren läßt und alle Übungen sich kaum psychologisch günstig auswirken!

Es wäre auch nicht gut nur mit" Anspannung und Entspannung"ala Pilates zu arbeiten,dabei käme das Herz-Kreislaufsystem zu kurz,dessen Versagen in Deutschland mittlerweile die Todesursache Nummer1 geworden ist.

Bis du z.B. 1000Meter gut schwimmen kannst vergeht etwas Zeit-du wirst aber diese Strecke auch genießen und real erleben und dabei als eher "Rastloser "ruhiger werden oder als "Erstarrter "wieder in Schwung gelangen! Beim Schwimmen wird ein Großteil der oberen Skelettmuskeln trainiert,nur das Trainieren eines Großteils der Skelettmuskulatur gleichzeitig, kennzeichnet übrigens auch das Ausdauertraining an sich und führt zu dem gesunden Einfluß auf den wichtigsten Muskel des Körpers ,den Herzmuskel.Als Anfängerschwimmer viele sog.lohnenswerte Pausen am Rand von ca.30-60Sekunden macben.

...zur Antwort

Die Sintigrafie(mit radioakt.Kontrastmittel) zeigt die Schwachstellen des Körpers(falls welche bestehen).Dies Schwachstellen müssen dann sehr moderat und individuell trainiert werden. Beispiel Athrose im Knie,da wäre ein Bergfahren mit normaler Pedale zuviel,Fahren im Flachen mit fester Pedalverbindung(+guter Technik/Trittfrequenz)kann aber wieder sehr gut sein fürs Knie.

Gut erklärt das Prof.Griffka in seiner kleinen Knieschule(5Euro)und geht dabei auf alle Sportarten ein. Grundsätzlich ist Bewegung gut-vergessen wird aber oft auf VORSCHÄDIGUNGEN des Gelenkes zu achten-dann kann Bewegung schnell zu viel sein.Leichte ,Scharnierartige Bewegungen wie im Ausdauersport sind immer ungefährlicher für den Erkrankten und durch das Training großer muskelgruppen beim Ausdauersport wird auch bei richtiger DOSIS,TECHNIK Und AUSRÜSTUNG nichts überlastet!Dabei wichtig ist das Gebot der Allmähligkeit-also gerade nicht schnell und intensiv auf bestimmte Ziele hintrainieren.Und immer mindestens 5-10Minuten beim Aufwärmen Zeit nehmen,solange braucht der Knorpel um etwas aufzuquellen vor der Lauf-Trainingseinheit. Seit kurzer Zeit werden von Spezialisten auch Injektionen angeboten wie im Düsseldorfer-Stadthaus,sie haben auch Ernährungslehrgänge im Programm.

...zur Antwort

Wer dort zweimal täglich läuft macht meist etwas falsch.Ein intensives Training braucht auch eine entsprechende Regenerationszeit.60-90Minuten sollte "irgendwann"schon das Ziel des Ausdauertrainings sein,wem das auf dem Band zu langweilig ist sollte sich die Gummi-Schneeketten im Lauffachhandel besorgen und draussen laufen-dort muss man die Strecke die man sich erarbeitet hat auf dem Rückweg auch wieder zurücklaufen-kommt also gar nicht erst in Versuchung zu kurz zu trainieren! Frohes Neues IHR STROMFRESSENDEN LAUFBANDLÄUFER!!!

...zur Antwort

Liegestützen,mach so viel du schaffst jeden zweiten Tag in drei Sätzen max.12.Später ganz langsam und sehr exakt mit der Nasenspitze auf den Boden.Klimmzüge wo es geht,eventuell auf einen Trimm-Dich-Weg wenn es so einen in deiner Nähe gibt, oder dafür eine Stange zum Einklemmen in einer Tür besorgen(überschaubare Investition). google optimale Sitzposition von der AOK fürs Büro und starte ein klassisches Ausdauertraining.Hättest du schon etwas eher damit angefangen zu laufenOhne die Schultern zu bewegen,nur die Arme werden dabei in Laufrichtung bewegt),Schwimmen(egal welche Stilart!)oder rudern, wärst du jetzt beschwerdefrei und toppfitt.Rückenschmerzen treten bei diesen Sportarten kaum auf,Vorraussetzung du hast früh genug gestartet.

...zur Antwort

Liebe Verena diese Studios laufen nicht so wie immer behauptet wird und auch ein Nachweis der Wirksamkeit der angewandten Methode ist bisher ausgeblieben.Besonders bei Fachleuten,die davon sprechen,dass es überhaupt nicht klappen kann!Besonders schlimm bei diesem"Verdienstmethode"ist dass den teilnehmern auch noch erzählt ist man müsse sich bei ihnen auch nicht anstrengen,sondern nur ganz sachte radeln! Außerdem liefen wohl einige Studio so schlecht,dass die Studioleiter(Franchisenehmer)sich hier,und bei gutefrage.net ganz dreist als verschiedene private User ausgaben und immer wieder z.B.fragten ist das H.-Studio wirklich so effektiv-unser Support konnte hier erst nichts dagegen machen,alle dieser Werber für H.leugneten hartnäckig kommerzielle Interessen zu verfolgen.Schließlich fiel dann aber doch auf das mehrere verschiedene User die gleiche Internetadresse hatten-und die dreisten Werbesprüche und Tipps wurden gelöscht!Dabei ist mir besonders susineuman im Gedächnis geblieben,die äußerte sich immer so:ich habe alles jahrelang versucht ich bin im Studio fleißig gewesen,bin viel gelaufen fahre Rad und schwimme -aber nur mit Hy.habe ich abgenommen! Diese Hy.Gruppe hat mich darüber hinaus bedroht und beleidigt.Sie kommen auch immer in die Communitys zurück!

...zur Antwort

Das wird es wahrscheinlich nicht geben, immer steckt ein kommerzielles Interesse dahinter.In ein unabhängiges Forum würden direkt wieder die "Werber" aktiv und würden sich als User ausgeben mit Fragen wie: kann ich es mit dem Fatburner X schaffen soundsoviel abzunehmen, oder ist das XY-Protein wirklich so gut.

Aber ich finde hier kann man sich ganz gut informieren und es bekommen hier zwar auch die vielen "Werber"(die sich und ihren Bodyshop auch hier ganz sicher gut tarnen!) Gehör, genauso aber die unabhängigen erfahrenen Sportler und Trainer sowie auch "normale Kraftsportler",die viele umstrittene Produkte einfach weglassen.

Leider wird hier das Forum kaum benutzt, dafür "übersieht" der Support häufig gerne wenn hier über etwas diskutiert wird(z.B.Profi-Fußball) das hier gar nicht hingehört.

...zur Antwort

Süßstoffe gibt es sehr viele,darunter auch bedenkliche und Kombinationen.Ernährungsfachleute sprechen auch heute davon das allgemein dein Körper nicht ausgetrickst werden kann,d.h.wenn du weiß das du Süßstoffe verwendet hast wirst du dir dann später noch was süßes leisten! Aber erst mal meine wichtigste Frage,warum süßen?Nimm 2 Bananen(80-100kcal).Ich hatte gestern eine halbe frische Ananas mit einer Banane zusammen etwas Milch plus 250Gramm Magerquark-es war super süß auch ohne Zucker oder Süßstoffe.Das Mixen ist sehr wichtig gerührt bekomme ich Quark nicht runter!Es geht auch mit elektr.Rührstab.Ausprobieren,demnächst mit frischen Erdbeeren.

...zur Antwort

Dort wird eine durchschnittliche Bezahlung erwartet, einen unbhängigen Überblick über alle Fitnessstudioketten, und deren großen Probleme dir einen individuellen Plan zu erstellen, findest du im großen Stiftung-Warentest dazu.Beachte auch das man dich dort in der Regel nicht auf ein selbständiges Sportreiben draussen vorbereitet und du so dein Lebenlang zahlen musstest.Auch ist die Jahresmitgliedschaft nur für den Studiobetreiber von Vorteil.

...zur Antwort

Stundenlöhne liegen zwischen 50 und 120Euro,teilweise noch plus Mehrwertsteuer(außer bei Kleinunternehmern)10er Karten ab ca.450Euro.Bei 6Monaten Training kommt da einiges zusammen,bringt dich aber auch unvergleichbar nach vorne! Es ist die Frage wofür du ihn brauchst,möchtest du Nordic Walking oder Laufen sollte er (sie)sehr erfahren sein und technische Bewegungsmuster sehr gut erklären, beobachten und anleiten können,es bringt da nichts eine(n) zu junge(n)Trainer einzuschalten,Erfahrungen mit der optimalen Vermeidung der Achillessehnenproblematik bzw.von Kniebeschwerden können oft erst bei vielen Lauf-Jahren,bzw.Jahrzehnten praxisnah vorgewiesen werden,bzw vermittelt werden.

Gut ist es wenn du z.B.zwei mal die Woche trainierst-einmal alleine einmal mit Trainer.Oder mal 4Wochen nur mit Trainer eine Art Privatkurs machen!Auch zum Verbessern deines Schwimmstils kannst du manche Trainer einsetzen,vorsicht wenn die z.B.Hantellauf oder Powerplate anbieten sind die Trainer oft mehr Fitnessstudio-Trainer(wollen dich doch nur in ein Studio holen) als Personal-Trainer!

...zur Antwort

Kaffee soll den Fettstoffwechsel etwas anregen, ob gesüßter Kaffee das aber auch gewährleistet ist eher fraglich.Aber er kann insofern beim Abnehmen helfen, das du, statt müde auf ein Training zu verzichten,dich mit ein/zwei Espresso doch auf den Weg machst! Das enthaltene Coffein beseitigt ein beginnendes Ermüdungsgefühl,hebt die geistige Aufnahmefähigkeit(gut gegen Stürze),das Merkvermögen und die Denkfähigkeit. Leistungssteigerung ist aber nur bei Ermüdung möglich. Ausdauersportler haben aber noch den Vorteil das Coffein ihre Glykogenspeicher duch die Anregung des Fettstoffwechsels bei langem Ausdauertraining oder Wettkämpfen schont. Nach dem Essen hat er auch eine tolle Wirkung. Mit der Einnahme von Coffeintabletten beginnt aber bereits das Doping,auch wenn die Bestimmungen dazu gelockert wurden.

...zur Antwort

Du kannst maximal 1kilo pro Woche abnehmen, Beispiel: dein Energiebedarf liegt bei 3500Kcal und du isst nur 2500Kcal täglich- das käme dann hin ,ich kann aber kaum dazu raten,da als Sportler oft Mangelerscheinungen drohen,bei einer guten vollwertigen Ernährung ist es vielleicht möglich.Wenn es dann aber nur 5Kg sind weil du doch auch durch den Sport viel Hunger hast ist es doch auch ein tolles Ergebnis! Halten ist dann auch möglich mit Sport und wöchentlichem Wiegen,anders als bei ungesunden Diäten bliebe auch dein Wasserhaushalt gleich.

Kaliumreiche Kost läßt dich vermehrt Wasser aussscheiden,auch benötigst du Kalium für Glykogeneinlagerungen durch den Ausdauersport.Ausdauersport soll auch den Appetit regeln.

...zur Antwort

Es gibt drei Möglichkeiten,erstens du hast dich angesteckt und wärst auch völlig ohne Sport sowieso krank geworden.

Zweite Möglichkeit, du hattest eine leichte Erkältung,die du nicht bemerkt hast;du hast (zu) hart vorher trainiert,bzw dich beim HM verausgabt und bist auch deswegen krank geworden.

Dritte Möglichkeit, du hast alles richtig gemacht bist aber vielleicht nach dem HM noch zu lange in verschwitzer Bekleidung rumgelaufen(dazu zählen auch gerade die Schuhe!) und hast dich so erkältet oder angesteckt.

Das was du gelesen hast betrifft nur Extremleistungen wie den Marathonlauf,den darfst du nicht mit dem HM verwechseln,er ist nicht doppelt so schwer sondern eher viermal so schwer wie der Halbmarathon!Nach Marathon gibt es oft den open window effekt, durch den sich die Läufer z.B.in Bahnen oder Bussen sehr schnell angesteckt haben,da ihr Imunsystem noch zu schwach ist. Als Mittel um Gewißheit zu haben,kannst du morgens im liegen deinen Ruhepuls messen,ist er höher deutet er auf eine Erkältung oder ein Übertraining hin.Wenn du dazu zu faul bist musst du dich Sontags im Ziel nach dem Halbmarathon,direkt in dicke Sachen einhüllen,egal wie warm dir ist und schnell duschen oder baden,eventuell die Urkunde nachschicken lassen,dann bist du Dienstag wieder fit!Gute Besserung!

...zur Antwort

Zitat"Magermilch hilft Kalorien zu sparen",Forscher der Uni von Perth(Aus)fanden heraus das der tägliche Verzehr von 2Gläsern Magermilch zum Frühstück statt des Saftes die Testpersonen dazu brachte beim Mittagessen 9Prozent weniger Kalorien aufzunehmen(www.uwa.edu.au,januar 2010soll am Kasein liegen).

Ich selber trinke aber 3,8Prozentige Biomilch wegen den enthaltenen Vitaminen und dem hohen serotonin-Gehalt(der besser schlafen läßt)im Wechsel mit 1,8%Biomilch z.B.für Haferflocken. Magerquark,(Natur)Joghurt enhält keinen Zuckerzusatz,gerade die enthaltenen Milchsäurebakterien verwandeln enthaltenen Milchzucker in Milchsäure.Dabei entsteht je nach Bakterienart rechts oder linksdrehende Milchsäure.Produkte enthalten milde rechtsdrehende Milchsäure oder säuerliche linksdrehende oder auch beide Arten selbst wenn sie "mit L+ "ettiketiert sind.Für deine Darmgesundheit sind sie sehr wichtig und müssen täglich und dauerhaft verzehrt werden,sie ergänzen deine Ernährung auf gesunde Art können aber keine abwechslungsreiche und gesunde Basisernährung ersetzen!

Wenn du so an einem Verzicht auf Zucker interessiert bist, dann schaue mal ob deine anderen Nahrungsergänzungsmittel und Speisen u.Getränke nicht Zucker enthalten , hier ein paar andere Namen der Industrie, damit Sport-nahrungsergänzungsmittel nicht so gesüßt klingen:

Saccharose

Glukose

Dextrose

Glukosesirup

Fruktose

Glukose-Fructose-Sirup (high fructose corn sirup)

Invertzuckersirup

Maltose

Maltodextrin

...zur Antwort

In der Regel ist es eher umgekehrt, wer weiter laufen möchte stellt oft von V.-auf Ferse um. Grundvorrausetzung für den sehr seltenen Vorderfußlauf ist immer eine kräftige Wadenmuskulatur. Schuhe für Vorderfußläufer müssen vorne besser gedämpft sein, es gibt kaum Modelle die dafür ideal geignet sind.

Es gibt Menschen, die setzen beim gehen zuerst mit dem Vorderfuß auf,diese fangen meist auch so mit dem laufen an. Umstellungen sind langwierig und schwierig und gehen wie gesagt eher weg vom nur mit dem Vorderfuß-Aufsetzen können,u.a. weil die sog.Fersenläufer meistens drei Varianten beherschen:

  1. Bei langsamen Tempo können sie exakt über die Ferse abrollen.

  2. Bei mittlerem Tempo laufen sie auch mehr mit dem Mittelfußbereich.

  3. Bei schnellerem Tempo laufen auch reine Fersenläufer mit dem Vordefuß.

Gerade Frauen mögen keine Knallwaden, die beim Vordefußlauf oft zu groß sind und dann auch noch oft schmerzen oder zu nächtlichen Krämpfen führen können.Früher wurden Vorderfußläufer ausgelacht und immer umerzogen,das ist genauso quatsch wie heutzutage zu versuchen einen halbwegs technisch sauber laufenden Fersenläufer umstellen zu wollen.

Der gesamte Laufstil sollte ökonomisch sein.

...zur Antwort

Es hat keiner die schweren Läufer zum essen oder zu einem Leben ohne die notwendige Bewegung gezwungen, warum sollten jetzt Schlanke benachteiligt werden, die vielleicht früher auch kein Sport getrieben haben aber wenigstens ihr Gewicht gehalten haben?

Einen Trost hast du aber,dein Kalorienverbrauch ist gewaltig(Fitrechner.de mal ausrechnen)gegenüber den Hungerhaken,obwohl ihr gleichschnell lauft!Und dadurch bist du bald auch genauso schlank.Es gleicht sich also früher oder später natürlich aus.

...zur Antwort

Ich kann dir sagen das Läufer mit 30-40Wochenkilometern ca.15Minuten jeden Tag länger schlafen müssen und nicht weniger als Nichtsportler! Schlaf ist für deine Regeneration sehr wichtig,aber auch für deine Gewichtskontrolle und Konzentration.Bei fehlenden Tiefschlafphasen konnten Testpersonen noch nicht einmal den richtigen Aufzugknopf drücken! Schaffe dir in jungen Jahren ausreichen Zeit zum schlafen indem du an irgendwelchen Zeitfressern(wie Facebook:55Minuten durchschnittliche Benutzungszeit täglich!)sparst!Wenn du mal früh und gut schlafen möchtest brauchst du auch nur schwimmen zu gehen,aber auch nach Fußball müßten dir die Augen schnell zufallen,wenn du dich rechtzeitig hinlegst!

...zur Antwort

Ich habe das Blutspenden wegen meinem Sport komplett eingestellt,entscheidend ist hier ob Vollblut oder Plasma gespendet wird.Zwar sprechen manche Mediziner bei Plasmaspenden sogar von einer positiven Wirkung,ich bin nach dem Studieren von vielen Quellen aber nicht mehr überzeugt das intensiv Sporttreibende regelmäßig Blutspenden sollten. Krankenhäuser bezahlen auch nur schlecht fürs Blut, andere Institutionen gar nicht-bis zu 90Prozent von deren Etat trägt aber der Staat.

...zur Antwort

Ernährungsberater haben oft nur eine schmale Ausbildung von Samstag bis Sonntag.Falls du stark gefährdet bist,z.B.durch Übergewicht,Allergien etc. solltest du die Profis aufzuchen,die Ökothrophologen die mit sog.Diätassistenten(innen)zusammenarbeiten.Da hast du dann proffesionelle Hilfe die oft von den Kassen übernommen wird und dir nicht irgendetwas verkaufen möchte!

Anders sieht es im Internet aus, da sind gerade auf den ersten Seiten, die du bei deiner Suche findest ,nur Scharlatane und Informationen zu finden die eigentlich nur am Kommerz interessiert sind.Da die menschliche Fantasie,der Glaube,die Hoffnung aber auch die Naivität groß sind gibt es dort sehr viel Bedenkliches oder Unwirksames. Beispiel Blutgruppendiät : würde es helfen ,würde so eine Beratung schon bei Heranwachsenden durchgeführt,da wären die Krankenkasse lieber schnell aktiv als später teure Nachversorgungen zu leisten! Anderes Beispiel:Vitamine und Pflanzenextrakte die quasi als Allheilmittel im Direktvertrieb in Deutschland verkauft werden-da sprechen Fachleute von einer möglichen Gefährdung,bzw.davon das 10 000-50 000Pflanzenstoffe in der natürlichen Nahrung enthalten sind es aber nicht möglich ist sie in ihrer Vielfalt und Menge zu konzentrieren!

Ich habe nur zwei bis drei gute Ernährungsbücher ausgemacht,die teilweise einen etwas anderen Ansatz als alles Bekannte geben aber dir niemals etwas(Pillen,Pulver etc.) aufschwatzen möchten-damit hätten die Autoren Millionen verdienen können. In Hinblick auf die Krebsgefahr die bei jedem von uns in D.bei ca.30-über40Prozent liegt:Krebszellen mögen keine Himbeeren(Proffessoren der Ernährungswissenschaft,die die Ergebisse der letzten 5 Jahre vorlegen,das Buch gibt es auch als Kochbuch) Dr.Peter Konopka Sporternährung-Leistungsförderung durch vollwertige und... Uwe Knop: Hunger&Lust Veröffentlichungen der DGA z.B. Vollwertig essen und trinken nach den 10Regeln der DGA(3,00€)www.aid-medienshop.de

Allgemein braucht es aber keinen festen Plan, sondern schon einige Bücher,Broschüren(eventuell aus der Bücherei)um Informationen zu sammeln-anschließend kann man aus dem riesigen Angebot natürlicher und gesunder Nahrung völlig frei wählen,dabei auch automatisch immer viel Abwechslung einbauen,regionale Erzeugnisse kaufen(Wochenmärkte der regionalen Erzeuger,oder beim Bauern direkt),saisonales Obst und Gemüse bevorzugen.Als Sportler der Ausdauersport macht kommt sowieso früher oder später die Ausprägung der somatische Intelligenz dazu, sie läßt uns fast automatisch zu gesünderen Lebensmitteln tendieren.Kochkurse sind auch nicht unwichtig.

...zur Antwort

Personaltrainer ist kein annerkannter Ausbildungsberuf und keine geschützte Berufsbezeichnung und erst seit 1998 in Deutschland bekannt,Stundenlöhne sind kaum noch zu bekommen. Du könntest dich also schon so nennen und loslegen,wenn du denn etwas vermitteln könntest. Das ist das Hauptproblem, junge Trainer können keine Erfahrungen vorweisen oder bieten ein bunten MischMasch von Qijong bis Powerplate,teilweise 20Angebote,die sich sogar oft widersprechen(z.B.XCO-Trainer und Lauftrainer) Bei Selbstständigkeit,die auch in Studios vorherscht ist alles von dir zu bezahlen,u.a.eine teure Berufsunfähigkeitsversicherung und private Rentenversicherung/Krankenversicherung.Ausbildungskosten der zahlreichen privaten Anbieter sind immens hoch,da diese nur davon (gut)leben,und von dir zu finanzieren!Damit du in Fitnessstudios dann selbständig tätig werden kannst ist oft noch eine Miete und Freistunden für alle Mitglieder notwendig!Ohne Studio kannst du natürlich auch arbeiten, dann kannst du 6-12Monate auf Kunden warten, bis du durch Weiterempfehlungen zu tun hast(das bedeutet du hast die Ausbildung(en) bezahlt,hast umfangreiche laufende Kosten eventuell für 1Jahr plus Investionen für deine Ausrüstung,die auch oft bei 7000Euro liegen). Arbeitest du im Studio,würde ein Fitnesstrainer reichen-der Fall das dort Kunden sind die dich dann für 50-120Euro/h regelmäßig buchen ist selten-oft wollen die Kunden die oft zwischen 40-70sind sich dort eher überhaupt nicht aufhalten.Wer das notwendige Geld hat ist oft ohne Zeit,d.h.du musst sehr früh bzw.spät arbeiten!Ein Trainer sollte im Studio auch dort für den Monatsbeitrag zur Verfügung stehen,dort werden aus meiner Sicht Personaltrainer angeboten,die gar keine sind-es soll sich nur besser anhören als Fitnesstrainer.Allgemein ist der Fitnessstudiobereich auch hartumkämpft,auf die Dauer etwas langweilig,stagniert erstmalig und eine große Kette wird sogar pleite gehen,die Trainer die dort für Monate Gebühren im Voraus gezahlt haben ,werden sich dann in den anderen Anbietern bewerben müssen. Allgemein strömen immer mehr Sportlehrer,Diplom Sportwissenschaftler,Fitnesstrainer in dieses neue Arbeitsfeld,auch wird gerade bei erfolgreicher Arbeit von dir der Kunde auch irgendwann selber trainieren könne.

Informationen findest du auch bei Eginhard Kieß, in seinen Büchern übers Personal Training. Ich würde dir raten erstmal im Sport etwas besonderes zu leisten oder zu erkennen,was willst du sonst weitergeben?Von den allermeisten Ausbildungslehrgängen profitieren nur die Anbieter, dann mache lieber klassische Lehrgänge wie Psychotherapeut/Physiotherapeut oder mache eine preiswertere Übungsleiter/Trainerausbildung der zahlreichen Sportverbände(die sich nicht daran bereichern)oder ähnliches.Soetwas kannst du auch nebenbei starten,Übungsleitereinnahmen sind steuerfrei, mit einer Ausbildung, die nicht im Fitnessbereich stattfand kannst du auch in Schulen/Internaten oder Vereinen arbeiten und schaust dann erstmal ob du auch noch private Kunden findest.

...zur Antwort

Es könnte eine Schleimbeutelentzündung sein, diese ist aber meist mit MRT zu erkennen.Entzündunghemmer als Tablette wird dazu verschrieben(Magenschutzmittel dazu ordern)-diese eine Woche der Einnahme wäre ein Lösungsweg(+4Wochen Sportpause).Sonst läßt sich noch eine Sintigrafie machen,dazu wird meistens der Gesamtkörper untersucht,da das radioaktive Kontrastmittel sowie in die Blutbahn gesprizt werden muss. Eine kurze Krankengymnastik bringt oft sehr wenig, besser ist es regelmäßig Kniegymnastik zu machen,umfangreiche Anleitungen dazu findest du in Prof.Dr.Griffka-Die kleine Knieschule(5€). Es könnte am Tennisspielen liegen,da du ja mit dem Laufen ausgesetzt hast.Wenn eine Sportpause notwendig ist halte dich bitte daran,kraulen mit Pullboy ist aber möglich,dazu musst du ihn aber zwischen die Oberschenkel nehmen um die Knie ganz zu entlasten. Es gibt auch Orthopäden, die selber laufen bzw.sportfreundlicher sind oder höhere Qualifikationen haben, da wäre Dr.Schöppel in Bonn zu nennen,der auch Schmerztherapeut etc.ist und gerade für Läufer(innen)Unglaubliches leisten kann. Also erst mal Tennis/Laufstopp,MRT/Sintigrafie mit deinem Arzt besprechen,Einsatz von Entzündungshemmern überlegen.Kniegymnastik täglich durchführen.Bei Nichterfolg Arztwechsel/2te Meinung einholen.Gute Besserung!

...zur Antwort

Der regelmäßige Konsum von Energiedrinks führt zu Bluthochdruck, irgendwie kann sich der Gesetzgeber (noch)nicht zu einem Verbot(von Taurin) durchringen ,hat aber neue Warnhinweise durchgesetzt.

Sportler trinken lieber Kaffee oder Espresso(magenfreundlicher als Kaffee), seit längerem geistern zwar auch Seitenweise Fitnessriegel durch die sehr kommerziellen Laufmagazine wie z.b.Runners,Aktiv-Laufen etc.während z.B.das Laufmagazin Spiridon völlig ohne diese Werbung auskommt.

Bei den seltenen langen Wettkämpfen können fertige Riegel,bzw.Gels aber ideal passen,dazu sind sie vorher auf ihre ind.Verträglichkeit zu testen. Für Läufer hat sich der Konsum einer mineralienreichen Banane als leicht verträglich erwiesen, um entweder vor dem Start ein flaues Gefühl des leeren Magens zu verhindern(2-3Stunden wird da ja nicht gegessen) oder nach dem Lauf Heißhungerattacken vorzubeugen. Mit zunehmenden Trainingszustand wird der Läufer (durch die Steigerung seiner somatischen Intelligenz )immer bewußter in der Auswahl seiner Nahrungsmittel und immer kritischer gegenüber den vollmundigen Versprechen der Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel. Bei einer bedarfsangepassten und sportartspezifischen Ernährung sind die angesprochen Produkte völlig überflüssig.

...zur Antwort

Du kannst ihr sagen das es jetzt nicht mehr anstrengender wird und das erste Training das wichtigste ist. Das Laufen bietet sehr viele positive Eigenschaften, die ich hier nicht alle aufzählen kann oder möchte.Wichtige Argumente für schwere Frauen:

Gewichtsabnahme(umso größerer Kalorienverbrauch umso schwerer man ist-mal auf Fitrechner.de ausrechen!)später Gewichtskontrolle

Wirksamer Osteoporoseschutz ihrer Knochen bei Beginn des Laufens vor den Wechseljahren(etwas das Walking nicht bietet)gerade durch den Aufprall beim Laufen!

Übergewichtige haben oft HKL-Probleme oder schon Teile ihre Herzens verfettet,Laufen ist das effektivste HKL-Training!

Bis zum ersten Glücksgefühl muss man aber durchhalten, im Langsamlaufen liegt die Kunst erst öfter ,dann länger, dann erst schneller werden(letzteres erst sehr viel später).

Mit Nudelmahlzeiten kann sie sich nach dem Laufen belohnen(1h später), schnelle Gehpausen einlegen und direkt am Anfang auf eine gute Technik achten(keine Drehung der Schultern wie man es immer noch bei 80% der Feierabendläufer sieht,trotzdem effektiver Armeinsatz,Füße in Laufrichtung möglichst gerade und abrollen). Wer sein Körpergewicht bewegen muss achtet besonders auf seine schmalere Ernährung,damit der Sportstart noch effektiver wird ist auch schwimmen zusätzlich ausgezeichnet geeignet. Raus aus dem Stadion in die Natur die besser ablenkt.

...zur Antwort

Zur Regeneration würde ich zu einigen Milch Obst Tagen raten ohne ein Basenpulver kaufen zu müssen.So haben sich Rennradprofis wie Ziegler u.Altig früher von der Tour erholt.Dazu pinkelten sie auf Lackmuspapier bis ihr Harn basisch wurde.

Deine vielleicht etwas saure Ernährung hat aber wenig Einfluss auf dein BlutpH, du solltest wohl saures und süßes kombinieren,was man fast automatisch macht wenn man viel von dem einem gegessen hat. Wenn du dich für das Thema interessierst schau mal bei Dr.van Aaken rein,Programmiert für Hundert Lebensjahre,Seite 141u.142.Er lehnte einseitige basische Kost ab und spricht davon das ein Säureüberschuss belebend für alle Säugetierorganismen wirkt und spricht von Vorteilen von Milchsäure z.B.im Sauerkraut oder von der Wirkung von Sauermilch,Kefir(Getränk der Hunderjährigen im Kaukasus),Yoghurt und Quark; während er Basenüberschuss-Ernährungspläne ala Ragnar Berg als einseitig bezeichnet und schon früh angebliche Stoffwechselschlacken als Erfindung bezeichnet.

...zur Antwort

Durchschnittlich hat Leitungswasser bundesweit wirklich ca.50% weniger Mineralien, ist dein Leitungswasser aber besonders kalkig kann es genauso viel oder noch mehr Mineralien enthalten wie ein Mineralwasser(dazu einfach beim Wasserwerk auf die Internetseitee gehen) . Wenn du viel schwitzt solltest du Trockenobst und normales Obst wie Bananen,Äpfel,Birnen,Orangen und Melonen auch bewußt auf deinem Ernährungsplan haben um Mineralien und Spurenelement aufzunehmen. Du baust nach deinem Training für jedes Gramm Muskelglykogen ca.20mg Kalium in die Muskelzelle ein(300gramm Glykogeneinlagerung:6Gramm Kalium!)Dazu solltest du schon Obstsäft wie z.B.O-saft-Apfelsaft,roter Traubensaft und Tomatensaft und zwar im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt trinken,damit eine isotonische Lösung entsteht die dein Magen auch besser verträgt. Auch Käse gilt als sehr mineralstoffreich, also auch immer z.B.Parmesan auuf die Nudeln geben und statt Fast Food z.B. Schwarzbrot mit Käse essen.

...zur Antwort

Nein keine Sorge, Obst und Gemüse gilt sogar heutzutage noch gesünder als früher, als man noch zu stark an die Wirkung von einzelnen Vitaminen glaubte, heute weiß man das sog.sekundäre Pflanzenstoffe(in Obst und Gemüse) deren Wirkung gewährleisten und erhöhen.Gerade Obst bietet dir wertvolle Mineralien als Sportler da du viel schwitzt:u.a. Kalium-Bananen,Trockenfrüchte,Fruchtsäfte(verdünnen),Calcium,Magnesium Außerdem erhälst du so viel Flüssigkeit und hast ein hohes Sättigungsgefühl, bzw vermeidest du so Heißhungerattacken, passe nur mit Kirschen und Wasser auf ,freue dich aber schon auf Erdbeeren und Melonen,Pfirsiche und Co.aus denen du auch gut Milchshakes u.Fruchtquark herstellen kannst!Und das Gemüse nicht vergessen!

...zur Antwort

Beim FLVW,WFLV,LV Nordrhein oder Landessportbund(bzw deinem nächsten Fußball-u-Leichtathletikverdand) kannst du Nordic-Walking Instructor werden und uns von dem Gehen-an-Stöcken der sog.Discount-Walker(Stöcke von Aldi kaufen und ohne Technik mitschleifen)befreien!

...zur Antwort

Toll erklärt werden Knieprobleme und was man dagegen an Übungen tun kann in Pr.Dr.Griffkas kleiner Knieschule, für ca5 Euro erhältlich.

...zur Antwort

Deine Leistungsstärke ist ein wichtiger Faktor, ebenso dein Alter deine technischen Fähigkeiten im Tennis und beim Laufen und Schwimmen-du trainierst drei Bereiche! Fürs Laufen hast du den Tempobereich etwas zu oft im Programm(früher sprach man von jedem 10ten bis 20ten Lauftraining das als Intervallttraining gelaufen wurde),fürs laufen wäre ein 4ter Tag gut!Fürs Tennisspielen ist ein mal die Woche auch zu wenig,fürs Schwimmen auch davor sollte auch keiner 1h Krafttraining absolvieren!Sicher kann man versch.Sportarten als Regeneration und Ausgleichssport betreiben, dazu müsstest du aber Streckenlängen und Zeiten angeben,bzw viele jahre Erfahrung haben.Was mich stutzig macht ist das du schon Probleme mit deinem Ellenbogen hast und wie du dein Reg.Training beschreibst:der sonntägliche Reg.Lauf-bist du zu kaputt läßt du ihn ausfallen!Gerade wenn du kaputt bist tut er dir gut, dabei musst du dich aber von(fast) allen anderen überholen lassen und nicht wieder Gas geben!Marathonläufer freuen sich über ihren meist 3-6KM langen Reg.-Lauf,viele machen ihn aber am übernächsten Tag. Wo du Zeit und Kraft sparen solltest ist beim Kraftraining, auch die anderen Sportarten fordern bis zu 70Prozent deiner Muskelmasse, beim Schwimmen mal Paddles einsetzen auf einigen Bahnen muss reichen oder Das Kraftraining auf 30Minuten verkürzen und auf den Morgen legen oder nur 3Monate durchführen, setze Schwerpunkte falls du Saisonhöhepunkte,Wettkämpfe hast und gestalte drei und zwei aufsteigende Tage die Woche und baue Reg.Tage Wochen und Monate ein! Kraftraining stoppen-Rennrad besorgen und Triathlonpläne studieren, da stecken viele Jahre Erfahrung mit drei Sportarten drin, wobei fast jeder Triathlet in der Woche so wenig wie möglich trainieren möchte!

...zur Antwort

Es liegt an deinem Trainingszustand, in der Regel dauert es beim Laufen 90Minuten, beim Radfahren je nach Tempo bis zu 180Minuten bis ein Hungerast auftritt.

Du baust in deinen Muskeln Glykogenvorräte auf erst wenn diese erschöpft sind greift dein Körper auf das Leberglykogen zurück, ist auch das Leberglykogen verbraucht sinkt der Blutzuckerspiegel ab und der Hungerast tritt auf.

Dieser Effekt ist schon mit kleinsten Mengen kohlenhydratreicher Lebensmittel(ein Stück Würfel-,Banane, Trockenfrüchte oder ein Keks)rasch beseitigt! Der Hungerast darf nur regelmäßig im Frühjahrstraining auftreten, dann wenn die Belastungen intensiver und länger werden.Getrunken werden muss Wasser immer trotzdem ausreichend! Wer du richtig trainierst verbessert du deinen Fettstoffwechsel(was nicht mit der Ernährung geschehen kann,sondern reine Trainingsache ist,das Auffüllen der KH-Speicher ist aber nach dem Training immer zu beachten und in max.10h vorzunehmen)und bald werden bei gleichem Radfahren die Glykogenvorräte länger halten, bis der Hungerast nicht mehr im Training auftritt.

...zur Antwort

Es gibt einen merkwürdigen Hang in Deutschland zu vorgefertigten Trainingsplänen, am besten noch über viele Monate.Ich weiß nicht warum, aber immer mehr, Besonders Sportanfänger möchten solche Pläne erhalten. Gerade Hobbysportler können ihn aber kaum 2 Wochen durchziehen, immer kommt etwas dazwischen ob beruflicher ob privater Natur. Zu einem Plan gehört ein Trainer der die Erfolge des Plans beurteilt und ihn anpassen und verändern kann,dann gibt es nämlich sofort einen neuen Plan.Was nutzen Pläne wenn es z.B.zu 5 trainingsfreien Tagen die Woche kommt, lassen sich Pläne überhaupt flexibel gestalten ohne kenntnisse des Athleten? Wer sich kurz mit der Trainingslehre und deren Inhalten beschäftigt weiß was er trainieren muss,Ausnahmen sind eventuell Sportarten wo der Athlet, wie beim Tennis vielleicht,seine eigentliche Schwächen überhaupt nicht erkennt.Wer weiß was alles rein muss in die Jahresplanung(Wettkämpfe?,Reg.wochen,ist noch die Grundausdauer zu trainieren?)kann den Trainingsmonat gestalten und dann auch die Wochen planen-er ist sein eigener Trainer geworden und hat den richtigen Plan immer im Kopf falls mal widrige Verhältnisse herschen oder es Verbesserungen gibt. Bei jeder planung das Gebot der Allmählichkeit (Superkompensation)beachten sonst ist das Erreichen des Zieles nicht ungefährlich.

...zur Antwort

Erst mal eine Zinksalbe holen für 2,50Euro, dann heilen sie schnell ab falls nicht muss eine antimikrobielle Salbe drauf. Du scheinst aber nicht genügend Wert auf eine gesunde Ernährung zu legen, sonst würdest du keine Mangelerscheinungen befürchten.

Präperate bringen oft nichts oder sie kaschieren Gründe der Mangelerscheinungen bzw ist eine Aufnahme nicht nur weniger Stoffe sondern der gesamten Inhaltsstoffe von gesunder Nahrung notwendig.

Irgendetwas aus der breiten Palette gesunder Sporternährung solltest du täglich zu dir nehmen, besonders bieten sich Weizenkeime,Haferflocken,Hülsenfrüchte wie Bohnen Erbsen Linsen(viel Eisen 6mg und viel Eiweiß:25%,Sojabohnen:Eiweiß37%,Eisen 8,6mg),Nüsse und Samen,Gemüse,Obst und Trockenfrüchte(Aprikose!),und Obst und Gemüsesäfte an.

Du hast vielleicht nicht zuviel trainiert nur falsch gegessen!Auch dir mein Standardtip , einmal ein Fachbuch zur Sporternährung zulegen,Dr Peter Konopka- Sporternährung,Leistungsförderung durch vollwertige und bedarfsangepasste Ernährung- gibt für dir alle Tips für viele Sportarten, von Krafttraining bis zu versch. Ausdauersportarten-es enthält viele Listen von Lebensmitteln mit Inhaltsstoffen,neueste Erkenntnisse zu den Ernährungsrichttlinien in den einzelnen Sportartengruppen und es berichtet über frei Radikale und deren Abwehr,gewichtsabnahme,wann der Einsatz von Nährstoffkonzentraten sinnvoll ist und berichtet kritisch über alle Geheimrezepte zur Leistungssteigerung und gibt wertvolle Trainingstips OHNE Verkaufsinteressen zu haben.Auch der Gesundheitscheckup mit Blutbild könnte dir jetzt helfen,Eisenmangel muss aber länger beobachtet werden da er sehr stark schwankt.

...zur Antwort

Ein Übertraining ist sehr selten von erfahrenen Sportlern möglich und äußert sich meistens mit anderen Erscheinungen wie Leistungsabfall,Schlafstörungen und Reizbarkeit(verdammt noch mal!).Bist du den Winter durchgelaufen müsste dein vegetatives System mit dem Gleichgewichtssinn eigentlich optimal arbeiten.Hast du keine starken Steigerungen deines Trainingsumfanges vorgenommen und legst du auch mal Regenerationseinheiten oder Ruhetage ein müsste auch deine Regeneration stimmen.Ich rate dir einfach den jährlichen Gesundheitscheckup jetzt durchzuführen und auf dein Blutbild zu achten(Vergleich zum Letzten Blutbild).Oder du pausierst mal 5Tage, fängst dann wieder langsam an und achtest auf erneute Schwindelgefühle.

...zur Antwort

Im Laufsport wird das Schnelligkeitstraining Intervalltraining genannt und erst nach der Ausbildung der Grundausdauer angegangen, was für ältere Laufeinsteiger Jahre dauern kann.Auch dann wird es nur etwa in jedem 10te bis 20ten Training ausgeführt.

Das Modell der Traininglehre mit ihren zwei eher vorgegebenen Muskelfasern halte ich nicht für ganz durchdacht,es besteht Erklärungsbedarf angesichts folgender Tatsachen: Warum gilt Schnelligkeit als eher angeboren und schwer steigerungsfähig?, warum kann das Ausdauervermögen dagegen um über 300Prozent selbst von älteren Sporteinsteigern gesteigert werden? Warum sprechen Insider aus dem Sport oft von einer Überbewertung von Talent(also genetischer Muskelartverteilung)und bezeichnen die Erscheinung Siegern Talent zu bescheinigen als Frechheit,angesichts von Fleiß und Trainingshärte der angeblich so talentierten Sportlern? Kann der Läufer z.B. nicht auch beide Arten von Muskeln aufbauen, er hat jahrelang Zeit dazu?Wie oft kann in einem langen Sportlerleben die Zusammensetzung der Muskelfasern begutachtet werden,sind Betrachtungen an lebenden Personen möglich?

Ausdauertraining und Schnelligkeitstraining gehören im Laufsport zusammen, nach der Ausbildung der Grundausdauer , und lassen die Ausdauerleistung ansteigen, wo sie sonst stagnieren würde.

Im Laufsport gelten schnellere Etappen zB. beim Intervalltraining immer noch nicht als eigentliche Sprints,Beim Schwimmen kann man beides aufbauen,da hängt es aber von der wettkampfstreckenlänge ab wo man Schwerpunkte setzt da es Strecken von 50Metern und 20Km gibt, beim leistungsorientierten Rennradfahren muss man spurten können und ausdauernd sein! Ich personlich möchte ausdauernd und zu einem Sprint fähig sein, halte das auch für sehr gut möglich! Interessant dazu wäre im Radsport zu klären ob die Sprintfähigkeit die Ausdauerleistung beeinflußt(lieber pooky!).

...zur Antwort

Überlege dir das mit dem Anmelden dort noch mal gut, auf keinen Fall solltest du dort einen Jahresvertrag unterschreiben!

Du hast kein Problemzonentraining (mit zweifelhaften Erfolgen)oder Figurtraining noch nicht mal ein Abnehmen nötig, also überlege dir was du die nächsten 40-50Jahre an sportlicher Betätigung für deinen Körper aber auch für deinen Geist am ehesten vorszellen könntest. Ich rate dir deinen Gewichtsvorteil beim aktiven Sporttreiben draussen einzusetzen,anders als Übergewichtige kannst du viel schneller Laufen lernen oder Schwimmen lernen. Gehe einmal auf die Internetseite des Schwimmvereins SSF Aegir Uerdingen,da siehst du welche Angebote im Vereinssport für nur 140Euro im Jahr möglich sind.Aktives Sporttreiben stärkt dein Selbstbewußtsein, wenn du einmal eine bestimmte eigene Leistung wie 1500 Meter Brust-Schwimmen , oder gar Kraulen gelernt hast richtest du deinen Blick nicht mehr auf vermeintliche Problemzonen!

Vile wichtiger ist für dich eine allgemeine Stärkung deiner Kondition, bringe deinen Ehrgeiz in einen richtige Form, aktiviere deinen Bewegungsdrang freue dich auf ein Training draussen im Frühling/Sommer anstatt jetzt irgendwelche Kraftausdauerübungen sitzend an Geräten auszuführen!

...zur Antwort

Er sollte zusätzlich Lauftraining machen, in Trainingseinheiten macht er wenn die anderen laufen oft sein Torwarttraining.Im modernen Fußball spielt der Torhüter im Feld oft mit,bzw kommt wie gestern unser Bundesadler weit heraus.Schon ein Eckball erfordert oft einen Sprint oder beim Winkelverkürzen wird gespurtet.Ein wichtiger Vorteil ist aber das ein ausdauergestählter Torhüter einen niedrigeren Puls aufweist,einen bekannten hohen Maximalpuls und so einen größere Spielraum hat um nicht hektisch oder nervös zu werden.Gerade bei Auswärtsspielen wirst du davon profitieren und cooler werden.

...zur Antwort

Nein generell nicht. Lese dich unter www.med4you in das Thema ein.Hast du überhaupt zu oft Muskelkrämpfe?Auch falls du diese zu oft erleidest kann es am falschen Trainingsaufbau liegen.Unter der angegebenen internetadresse wird auch ein Test vorgegeben, wie man einen Mangel erkennen kann,was sehr schwierig ist.Im Blut wird er gemessen, Magnesium liegt aber in der Zelle und ist schwer messbar.So sollten Sportler die oft Krämpfe haben mal 1 oder 1Tage Magnesium nehmen und dann im Urin feststellen lassen ob ein Mangel vorlag(wenn nämlich nicht viel von deinen Zellen aufgenommen wurde) Eine Einnahme auf Verdacht und dann noch lange ist nicht gesund oder zu empfehlen. Eine Aufnahme über die Nahrung ist sehr leicht möglich, da es in vielen Lebensmitteln stark vorkommt.Auch wer unter einem Mangel leidet sollte nach dem Grund der verminderten Aufnahme suchen, eventuell kann es ein Darmleiden sein.

...zur Antwort

Es ist sehr gut, das du deinen morgendlichen Ruhepuls gemessen hast, durch dein Ausdauertraining ist er sehr niedrig.Viele Erwachsene messen ihn nie und können so nie sehen ob das geleistete Training überhaupt etwas bringt!Dabei ist es eine leicht und kostenlose Angelegenheit!So erspart dir dein etwas größeres Sportlerherz viele Tausend Schläge, die deine Freunde mehr zählen müssen, auf einen Tag umgerechnet kommt da einiges zusammen. Diese Herzvergrößerung umfaßt auch oft zahlreiche natürliche Bypässe, so das du nicht in Gefahr geräts an der Todesursache Nr.1 in Deutschland,dem Versagen des HKL-Systems zu erkranken.

Wenn du sehr oft und hart trainierst(nur bis dreimal die Woche ist das immer unbedenklich für dich) solltest du den Ruhepuls weiter sehr oft oder täglich beobachten, er warnt vor Übertraining oder einem Infekt/Erkältung indem er dann etwas ansteigt.Dann läßt du das Training einfach mal besser ausfallen am nächsten oder übernächsten Tag geht es dann normal weiter!

...zur Antwort

Nein sie ist dafür ungeeignet, es tauchen nur leider immer mehr Scharlatane auf die ihre Messungen(meistens ohne Atemgasmessung)vollmundig anpreisen, leider beteiligt sich auch die sonst so seriöuse Sporthochschule Köln an diesem Treiben und bietet leider Laufseminare für Laufanfänger mit Laktatmessungen an. Bevor es zuverlässige und preiswerte Pulsuhren gab wurde immer vom anzustrebendem Wohlfühltempo oder auch Erzähl oder Plaudertempo gesprochen(stimmt auch heute noch!) oder ein pauschaler Puls von 130-140 angegeben.Es darf beim richtigen Lauftempo nicht zu stark geschwitzt werden und es darf kein hochroter Kopf auftreten.

Pulswerte sind (auch durch die Zwillingsforschung belegt) um ca.15Schläge ungenau,d.h.individuell unterschiedlich so das es für 2 Läufer schon selten den gleichen Idealpuls von z.B. 135 gibt,warum dann versuchen ihn genau zu bestimmen?. Oft wird der Pulswert auch völlig überbewertet, läuft ein fortgeschrittener Läufer mal mit einem tieferen Puls als ein Laufprofi wird oft vermutet man sei auch fitter als der Profi!

Zuerst muss der Anfänger im Ausdauerbereich öfter dann länger trainieren, völlig egal wenn er sich mal unterfordern würde(da bleibt die Laufstrecke!)-auch eine ständige Überforderung ist für Sportanfänger beim vernünftigem Einzeltraining kaum möglich,wird das Training zu hart bleibt er aus Atemnot stehen ,nur durch eine Gruppendynamik,z.B. beim Spinning drohen vermehrt Überlastungserscheinungen(aus der Sicht der Ärzte,mit denen ich zusammenarbeite).Lauftreffs bieten deswegen mindestens drei Gruppen an!Zu schnelles Training raubt nur die Lust aufs nächste Training ,ein Kontrollieren mit einer Pulsuhr ist aber meistens überflüssig und oft störend-wem es aber immer gefällt wird auch immer eine Pulsuhr einsetzten,darf dann aber auch die anderen Regeln, wie Techniktraining,maßvolles Steigern der Trainingsumfänge,Regenerationregeln Dehnen etc. nicht außer Acht lassen.Laktate bringen laut dem Düsseldorfer Marathon betreuendem Arzt nur den Läufern umsetzbare Trainingshinweise die um die 2.30h für den Marathon benötigen-das ist mal eine ehrliche unkommerzielle Aussage!Übrigens gibt es auch viele Läufer die lieber 5Km laufen andere lieber 10KM andere 15-20KM.Auch beim Schwimmen trainieren alle unterschiedlich in Sachen Strecke,Pausen,Stil und Geschwindigkeit und sind trotzdem alle im Ausdauerbereich aktiv! Die beste Trainingsteuerung ist fleißig und oft zu trainieren und Geduld für ein langsames Steigern mitzubringen,dabei passt sich die Atmung als erstes an und es scheint das alles möglich ist-als drittes Element (nach dem veget.System)passen sich aber erst die Muskeln an es wird also ein Mukelkater ein bekanntes Warnsignal ergeben!

...zur Antwort

Nicht der Kalorienverbrauch sollte dich zum Joggen treiben sondern ,das dir jetzt immer eine zurückgelegte und wahrgenomme Strecke fehlt auf dem Crosstrainer!Jetzt ist ideales Laufwetter gerade für Anfänger(innen).Kein Frost mehr, kein Schnee(da lies sich aber trotzdem 6Wochen gut laufen)und bald ist der Frühling/Sommer da.Langsam joggen ohne roten Kopf sondern im Erzähl/Plaudertempo,bei ansteigendem Puls dann eine Minute oder 2 schnell gehen.Denkst auch an die Zukunft?Meinst du dein Studio entläßt dich schlank und topfit und brauchst dann nichts mehr an Sport zu machen?Das klappt nicht,also einfach mit dem Laufen(o.schwimmen)anfangen.Ob du mit dem Auto ins Studio oder zu einer schönen Laufstrecke fährst...

...zur Antwort

Ja,selbstverständlich sollte man zumindest die Waden-umd Oberschenkelmuskeln dehnen.Das geschieht in wenigen Minuten, unverständlich das hier keiner schon so lange läuft um es zu wissen. Manche Läufer laufen aber auch erst mal jahrelang ohne zu dehnen-bis sie es aber aus gewichtigen Gründen irgendwann doch einführen!Meist resultieren Achillessehnenbeschwerden aus fehlender Wadenmuskeldehnung und Kniebeschwerden aus fehlender Oberschenkel und Kniedehnung.Es entspannt aber spürbar(richtig 10bis 20Sekunden durchgeführt)Bei unsauberer Haltung,den Hüftbeugemuskel auch dehnen.

...zur Antwort

Wenn Dir ein dreimaliges Training der Kraft reichen würde,würdest du dann vor Langeweile sterben?Außerdem hast du ja noch 2mal Ausdauertraining und 1-2Ruhetage die Woche-ich komme da auf 7Tage beim zusammenzählen!Trainierst du etwa identische Muskeln 2mal am Tag?Das wäre völlig falsch.Auch solltest du nicht fit fürs Training sein,sondern das Training sollte dich fitter machen!Versuch doch mal z.B.Mo.Mi Sa.Kraftraining +2mal Ausdauer:2freie Tage.Oder noch besser 3mal Ausdauer und 2Tage ein einmaliges Krafttraining.Ausprobieren-Du wirst nicht schrumpfen!!!

...zur Antwort

Jedes Gramm Eiweiß das zuviel aufgenommen wird hat 4Kcal.und wird sich im Hüftbereich absetzen.Studios verdienen sich mit ihren unkritischen und nicht informierten Kunden über den Verkauf der Shakes eine goldene Nase-selbst Frauen die dort bestimmt nicht Eisenfresser sind gewöhnen sich dort leider sehr oft einen Drink zum (Abnehmtraining) an.Die durchschnittliche Ernährung hat schon ca.10%Eiweiß zu viel und sollte auch für Kraftsportler ausreichen.Richtig ist aber das bei Extrem intensivem Krafttraining bis zu 3gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht notwendig sein können.Im allgemeinen soll aber aus der Sicht führender Ernährungswissenschaftler(die aber nicht Eiweißpulver verrtreiben)ein zusätzlicher Quark oder ein Steak in der WOCHE durchaus ausreichen!Sinnvoller als dieses Pulver ist auch die Wertigkeit von Eiweiß durch eine Kombination von tierischem und pflanzlichen Eiweiß(Kartoffeln und Quark z.B.)zu erhöhen.Wer sich wirklich zu denen zählt, die so etwas trinken dürfen, sollte wenigstens auch noch sehr viel Wasser trinken um die Nieren nicht zu belasten.Ein Hohn ist das aber gerade diese vor Muskelschauen überhaupt nichts mehr trinken!

...zur Antwort

Sinnvoll ist es nur wenn unter dem Schnee ein möglichst gleichmäßiger Untergrund ist, z.B.eine gute Asphaltstrecke oder ein ebener Feldweg(der natürlich nicht vereist sein darf) ,wie sie z.B.in NRW am Rhein sehr oft und kilometerlang vorhanden ist.Da sorgt eine nicht zu hohe Schneedecke sogar für mehr Dämpfung.Ist die Schneehöhe ca.20cm muß mit einem höheren Kraftaufwand gerechnet werden,das merkt aber jeder Läufer selber und er läuft dann kürzere Strecken oder hat dann halt mal einen Muskelkater-auch da geht nichts auf die Gelenke!

Die letzten Wochen waren in NRW ideale Bedingungen um im Schnee auf diesen Laufstrecken,siehe oben zulaufen ab dem 14.1.2010 kann es auf rutschigem Boden besser sein mal auszusetzen!

...zur Antwort

Denke an die sog.lohnenswerten Pausen am Beckenrand.Du glaubst nicht oft und leicht du nach 15 bis 45 Sekunden Erholung nach einer 50m Bahn wieder weiterschwimmen kannnst!Das ist auch der typische Anfängerfehler nicht einschwimmen,auspowern und dann schnell das Becken verlassen statt mal den zu hohen Puls kurz absinken zu lassen.Richtig und elementar ist es sich einzuschwimmen,dann im Vollbesitz deiner Kräfte die Technik üben,dann der Haupteil und dann kurz ausschwimmen.

...zur Antwort

Er sollte mal mitgenommen werden zum Sport, laufe mal langsam mit ihm unterhalte dich dabei mit ihm und lege bei Atemnot schnelle Gehpausen ein.Wenn er nach dem ersten Training nach Hause kommt sagt er sich meistens, Mensch das geht doch!Schwieriger wird es auch nicht mehr-der Anfang ist das Problem,bzw das Nicht-Anfangen!Da er erst 15 ist sollte aber über eine Vereinsmitgliedschaft in einem Sportverein nachgedacht werden da entwickelt sich oft eine Gruppendynamik-die ein Aussteigen verhindert. Ein weiteres Argument ist natürlich das er wohl nur mit Sport ein dickwerden verhindern kann wenn er als angehender Koch jetzt schon pummelig ist und bald sein Stoffwechsel runtergehen wird.Auch der Kauf eines Rades kann ihn weiterbringen-leider leben viele wirklich schon in künstlichen Welten, fahren am Computer irgendwo rum statt ihre eigene Heimat zu erkunden.Auch die Naturreize und der Spass daran werden nicht immer von Eltern ihren Kindern übermittelt, da bist du gefragt zeige ihm mal ein Sommergewitter, jetzt den Schnee(Realer Schnee!)ein modernes Schwimmbad.Vielleicht ist aber auch das mögliche Kennenlernen von Mädchen beim Sport in seinem Alter ein weiteres Argument.

...zur Antwort

Bei richtiger Glätte werden die ganz selten vorrätigen, und deshalb auch selten anzuprobierenden Spikes-Laufschuhe(fürs lange Laufen- nicht die Sprintmodelle)auch nichts nutzen. Bei leicht glattem Untergrund können sie hilfreich sein aber auf Kosten verminderter Dämpfung.Diese könnte aber auch bei Schnee höher sein als auf Asphalt. Ich rate zu bewußter Abrollbewegung und zu einem bewußt nicht durchgestrecktem Bein um das auszugleichen schätze aber das man nicht alles ausprobieren muss und das weder du noch ich solche Schuhe besitzt! Bei 2Wochen Spikeseinsatz wird sich auch aufs Jahr gesehen nichts ändern! Bevor du dich aber dann doch hinlegst(und verletzt)gehe besser bei Glätte Schwimmen!Der Hersteller der Schuhe wird keine Garantie gegen Stürze geben! Ich musste übrigen in NRW erst sicherheitshalber an 2Tagen wegen Glätte ein Lauftraining ausfallen lassen.

...zur Antwort

Gerade dabei ist eine gute Technik wichtig, da du die Arme nicht beide effektiv bewegen kannst unbedingt auf einen möglichst steife und gerade Schulterhaltung achten und nur einseitig schwingen,und natürlich die Seite die den Wagen hält abwechseln.Und vielleicht jeden zweiten Lauf ohne Wagen durchführen-dann völlig synchron die Arme mitschwingen(nicht überkreuzen) und wieder auf die Nichtmitbewegung der Schulterpartie achten.Das Lauftraining mit dem kinderwagen eventuell mit der Mutter abwechseln.

...zur Antwort

Plänen wie: in 20Wochen oder in 6Monaten zum Marathon sind eindeutig abzulehnen!Zwar wird meist eine Grundausdauer vorrausgesetzt, trotzdem sind das Stammtischwetten, ein nicht erfahrener Läufer kann sich da große Körperliche Beschwerden einhandeln(Achillessehne Schienbeinschmerzen etc.)auch wenn er denn den Marathon schafft!Die Laufleistung sollte nur über Jahre maßvoll gesteigert werden-der Marathon kann dann durchgestanden werden,dran Gewöhnen kann man sich daran aber nicht.Als Extremleistung schwächt er teilweise wochenlang das Imunsystem,nur weil das Training in der(jahrelangen!) Vorbereitung so gesund ist und das Imunsystem auch aufgebaut hat ist der Marathon überhaupt möglich!Wer ab und zu gerne 2Stunden oder 20,25KM läuft der kann auch ein relatiy kurzes und gezieltes Marathon Training aufnehmen und sich schnell auf die Extremlänge des M. vorbereiten!Der Körper passt sich übrigens langsamer an, als die Ausdauerfähigkeit zu steigern ist!

...zur Antwort

Ich kann an meinen weder Verschleiß-noch sonst irgendetwas nach Tausenden KM erkennen.Ich schätze,dass sie unbegrenzt haltbar sind,bei mir müssen sie aber nur das Fußgewölbe anspannen bei anderen Funktionen läßt es vielleicht mal nach Jahrzehnten nach.Erstaunlich ist die absolute Geruchsneutralität,warum schaffen das kommerzielle Massenhersteller nicht?!Das sich die blauen oder roten Dinger irgendwann mal zerlegen halte ich für ein Gerücht-ich arbeite aber daran!

...zur Antwort

Laufen gilt immer noch als Gelenk und Rücken-freundliche Sportart ,das Laufen wird nur teilweise heutzutage vorschnell und plakativ verteufelt von Leuten, die angeblich etwas Besseres, meist nur irgendeine neue Trendsportart, haben.Ich kann auch seltene Rückenschmerzen weglaufen-freue mich geradezu immer darauf!Den zweiten Teil deiner Frage, kann man leider nicht so schnell beantworten,da muss man vieles ausprobieren,hilfreich aus meiner Sicht ist immer :Rückenschwimmen,aber auch Kraulen,Sport(immer) und Alltagsschuhe(oft) mit Sporteinlagen tragen,die Schulterpartie beim Laufen nicht zu bewegen,Klimmzüge oder Nackenziehen,Liegestützen,eine gute Matraze-besonders bei Seitenlage oft hilft auch ein besserer Bürostuhl oder ähnliches!

...zur Antwort

Ich habe vorher erst mal die Aok angesprochen, die hat mich damals mit der Aussage überrascht, das selbst für intensive Hobbysportbetätigung keine Spezialernährung notwendig ist.Umfangreiche bebilderte Ernährungsinfobroschüren+Rezepte wie denn die immer vorgeschlagene ausgewogene und vielseitige gesunde Ernährung konkret aussehen soll gab es direkt kostenlos mit,diese sind sehr gut!Wenn Ernährungsberatung dann nur vom Diätassistenten,95% der sogenannten Ernährungsberater haben sich an ein paar Samstagen fortgebildet und leiern immer das eigentlich Bekannte herunter.

...zur Antwort

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder isst du viele wirklich kleinere Portionen, davon die letzte vor dem Training ca. um 15,16 Uhr(je nach Verträglichkeit)und bei Trainingsende um 20.30 nochmal eine kleine gesunde Mahlzeit um 21.30Uhr; oder du hast dein klassisches Abendessen(natürlich Nudeln)erst spät um ca.21.30Uhr(eine Stunde nach Trainingsende).Der zweite Plan wurde früher verpönt, weil man nach 17Uhr angeblich nichts essen durfte,heute gibt es Untersuchungen, dass man nachts sogar besser, weil ungestört verdauen kann(allerdings kein sehr spätes schweres Essen),die Mittelmeeranwohner oder ganze Millionenstädte wie Kairo leben so ohne dick zu werden. Wichtig wäre zu wissen wann du aufstehst und wie schnell du läufst, bei reinem Ausdauerlaufen ist Abends immer genug Reserve vorhanden, außer du würdest körperlich sehr von deiner Arbeit beansprucht.

...zur Antwort

Wer die Wahl hat nimmt ca.25Grad warmes Wasser,ist es wärmer macht langes schwimmen keinen Spass(wenn dir zum ersten Mal zu warm im Wasser wird weist du was ich meine),ist es kälter verlierst du die Lust.Zu McWide muss ich sagen schon wieder so ein seltsamer Test!Im Wasser auf einem Ergometer sitzen hat wenig mit schwimmen gemeinsam, die paar Testpersonen sind keine Sportler, die größeren Hunger kennen b.z.w. vorbeugen.Dicke können übrigens sehr gut Fettpolster(Bäuche) durch Schwimmen abbauen auch wenn die Waage das gleiche Gewicht zeigt wird Muskelmasse aufgebaut und Fett abgebaut.Gerade Dickere lieben die Trainingsmöglichkeit im Wasser weil sie dort ideal trainieren können!Keine Angst vor Unterhautfettgewebe!

...zur Antwort

Hallo,da die Bezeichnung Fitnesstrainer nicht geschützt ist bieten in Deutschland ca.30 private,kommerzielle Anbieter relativ teure Fitnesstrainerausbildungen an!Wenn Du wirklich in einem Fitnessstudio arbeiten willst musst Du die Ausbildung vornehmen die dieses Studio verlangt(BSA-Studio:BSA-Ausbildung)Solltest Du aber mal in einer Schule oder in einem Verein Trainer werden wollen nützen Dir diese Trainerscheine nichts.Dann wende Dich z.B. an die Fußball und Leichtathletikverbände deines Bundeslandes.Die dort angebotenen Kurs vom Übungsleiter bis zum Nordic Walking Instructor sind umfangreicher und wesentlich günstiger als private Anbieter und alle Vereinsmitglieder(Hauptsache e.V.) erhalten 50%Rabatt!So ist der Trainerschein C der Sportverbände hochwertiger als der A-Trainerschein der privaten Anbieter!

...zur Antwort

Hallo-das kommt ganz auf die Sportart an-Bei Läufern sind es die Fußsohle,die Wade, der Oberschenkelstrecker und die Gesäß-und Rückenmuskulatur.Allgemein beruht der überwiegende Teil aller Rückenschwerzen auf muskulären Dysbalancen(Hauptgegenmittel:Nackenziehen).Durch regelmäßiges Dehnen und Kräftigung des Antagonisten(Gegenmuskels)läßt sich eine Verkürzung dieser Muskelgruppen verhindern!Beispiele sind Bizepts und! Trizepts Training,Läufer können ein Schwimmtraining oder Kräftigungstraining (in der Woche)in ihren Trainingsplan einbauen!Auf die Dauer führen Dysbalancen sonst zu Bewegungseinschränkungen,Fehlhaltungen und Fehlbelastungen.Also nicht einseitig trainieren!

...zur Antwort