Wie führt Ihr euer Logbuch beim Tauchen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also es gibt unterschiedliche Möglichkeiten/Vorlagen die einfachste Möglichkeit sind kleine Hefte von Tauchverbänden oder Basen in dem die wichtigsten Daten "Wann, Wo, Tiefe, Zeit, mit Wem" eingetragen werden können, oder Ringbücher mit Reißverschluß für die es unterschiedliche Einlagen gibt (z.B. http://www.sport-koeppel.de/index.php?me=sonst_zub:logbuch:&ref=340&refb=390&Kat=Onlineshop) bis zum Online tauch-logbuch.de.

Außer den Grunddaten (Wo, Wann, Wie lange, max. Tiefe, Buddy, Unterschrift) haben sich mit der Zeit für mich weitere Daten als wichtig herausgestellt: Salz- oder Süßwasser, Art des Taucheranzuges (Trocken, Halbtrocken), Dicke des Neoprens(5 mm, 7 mm, Eisweste, Haube), Bleimenge!, Wassertemperatur, Sichtverhältnisse, Anfangs- Endfülldruck, durchnittliche Tiefe (aus den letzen 3 Daten läßt sich das durchnittliche Atemvolumen für den TG ausrechnen). Du erhälst somit mit der Zeit ein Nachschlagewerk für die Planung Deiner Tauchgänge, wenn Du zum Beispiel wissen möchtest welche Bleimenge Du für einen Tauchgang im Salzwasser mit 7 mm Neoprenanzug benötigst, kannst Du einfach in Dein Logbuch schauen.

Also wenn Du wirklich intensiver Weitermachen möchtest lohnt sich die Anschaffung eines festen Ringbuches(wasserfest?), mit Einlagen für eine oder zwei Tauchgänge pro Seite, in dem Du gleichzeitig Deine Brevet, Tauchtauglichkeit-Attest, Decotabellen, Nitrox-Tabellen, etc. aufbewahren kannst.
Interessant für große und kleine Anschaffungen ist für mich immer die Messe BOOT im Januar, dort findest Du eine Messehalle voller Verkaufsständen mit fairen Preisen!

Ich bin zurzeit am Überlegen die Einlagen meines Ringbuches selber zugestalten, damit ich das beste UW-Fotos des Tauchganges beifügen kann. Gruß Michael

Wenn Du das Tauchen regelmässig betreiben willst, besorge dir ein Ringbuch. Dies bekommst Du in jedem Tauchshop. Die Aufmachung ist ziemlich ähnlich. Du hast eine Seite für ein bis zwei Tauchgänge. Die wesentlichen Angaben (Ort, Tiefe, Dauer, Temperatur, Strömung etc) sind schon vorgegeben. Dann hast Du ein größeres Feld für Deine Eindrücke bzw. was Du während des Tauchgangs gesehen hast. viele Tauchcenter gehen das Logbuch auch erst mal durch, wenn Du dort zum ersten Mal tauchen gehst, um zu sehen wo und wann Du Erfahrungen gesammelt hast. Mit den neueren Tauchcomputern gibt es auch schon die Möglichkeit die Daten des Tauchgangs über ein Interface auf einem Computer Logbuch abzuspeichern. Dort kannst Du auch Bilder von den Tauchgängen speichern und die Plätze auf Google Map markieren. Gruss Mario

Abgesehen von den üblichen Daten (Wann, Wo, Wie lange, Was gesehen, Tauchpartner) schreib ich mir noch die minimale Wassertemperatur (von meiner Uhr), Besonderheiten (starke Strömung, gegen eine Strömung, hoher Wellengang, etc), mein eigenes Gewicht (pro Tauchurlaub), verwendete Gewichte, Tauchanzug (Stärke, Größe, mit/ohne Haube, Handschuhe) und die durchschnittliche Tiefe (auch von meiner Tauchuhr) auf - den Restdruck nur, wenn es deutlich von den beabsichtigten 50 Bar abweicht.
Damit weiß ich auch nach einigen Jahren noch, wieviel Blei ich in welchen Gegenden gebraucht habe und ob mein Anzug ausreichend warm ist bzw. welchen ich mitnehmen sollte.
In manchen Tauchgebieten ist es auch nicht möglich alles aufzuschreiben, was man gesehen hat, man beschränkt sich auf die Besonderheiten bzw. was man selbst gefunden hat oder einem am meisten beeindruckt hat. Seitdem ich auch fotografiere, schreib ich meist auch die Anzahl an Fotos auf, das ist noch ein Relikt von der analogen Kamera, jetzt sieht man es eh auch an der Datei (wenn man die Uhrzeit richtig eingestellt hat).

Was möchtest Du wissen?