Was macht ihr gegen schwitzende Hände beim Klettern?

2 Antworten

Hallo. Neben dem Klettern spiele ich noch Tennis. Dort nutze ich gegen schwitzige Hände Grip dry-creme von Brestola. Das habe ich jetzt auch zum Klettern genutzt. Wirkt super. Gibt es auf www.brestola.de

Das Problem haben viele, aber es gibt DIE Lösung: Ein an der Hose oder am Gurt befestigtes Säckchen mit Magnesia. Wenn du merkst, dass du keinen richtigen Griff mehr bekommst, da deine Hände zu verschwitzt sind, kannst einfach einmal reingreifen und dann gehts erstmal wieder ne Zeit. War so ziemlich das erste was ich mir besorgt habe damals.

Tennis - sind Pacific Griffbänder für schwitzige Hände geeignet?

Hey, hab beim Tennis-Griffbändern oft ein Problem. Schwitze recht viel an der Hand, die meisten Griffbänder sind sofort rutschig. Richtig schlecht zu spielen ist es dann. Hab scho einige probiert. Wie sind die Griffbänder von Pacific. Könnt ihr mir das eher empfehlen?

...zur Frage

Kann man mit Handschuhen klettern?

Ich habe mich schon oft gefragt, ob Klettern mit Handschuhen möglich ist. Wenn der Fels so richtig kalt ist, geht das nicht lange ohne Handschuhe klar. Und wie machen denn das die Profis, z. B. in der Antarktis oder Grönland?

...zur Frage

Fußballschuhe = Schweißfüße?

Ich würd mir gern ein paar Fußballschuhe kaufen. Ich selbst spiele nicht aktiv, aber fänd Hallenschuhe fürs Fitness-Studio ganz cool. Neulich hab ich jemanden gefragt, welche Schuhe er mir empfehlen kann und wie es mit der Atmungsaktivität aussieht.

Daraufhin meinte er, dass Fußballschuhe generell wenig atmungsaktiv seien und dass Schweißfüße und stinkende Schuhe auf jeden Fall dazugehören. Deshalb wollte ich mal eine Umfrage starten, was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was tun gegen kalte Finger beim Klettern?

Ich habe beim Klettern immer kalte Finger, auch wenn es gar nicht so kalt ist und die Bedingungen zum Klettern eigentlich perfekt wären. Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?