Wettkampfvorbereitung im Kugestoßen- 2-3Tage vor dem Wettkampf Krafttraining ? Pause ? Stoßtraining?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

2 Tage lang kein Training 100%
Krafttraining einen Tag vor Wettkampf 0%
normalen Rythmus beibehalten 0%

2 Antworten

2 Tage lang kein Training

Sicher kein Krafttraining vor dem Wettkampf. Wenn du es nicht aushalten kannst dann würde ich ein technisches Training empfehlen, eventuell sogar ohne Kugel. Aber den Tag vor dem Wettkampf unbedingt Ruhe.

1

Ich meine ja auch kein Umfangreiches Krafttraining, bei dem man einen Muskelkater riskiert. Aber wie sieht es mit einem Krafttraining mit hoher intensität aber geringem Umfang aus. Natürlich ist das nichts für Leien, sondern nur für aktive Sportler, die ohnehin mind. 2 mal in der Woche Krafttraining machen. Der hintergedanke ist dabei, eine Steigerung der Muskelspannung für den Wettkampftag zu erreichen, um eine bessere Explosivkraft zu haben.Der Muskeltonus soll durch das Krafttraining gesteigert werden. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass wenn ich 2-3Tage mit dem Krafttraining aussetze, dann fühle ich mich einfach nicht so explosiv mit der Kugel in der Hand.

0
39
@rubarno

Dann mach das so. Es geht nichts über die eigene Erfahrung, denn deinen Körper kennst du selbst am besten.

Wenn ich dagegen 3, 4 oder gar 5 Tage Pause machen dann platze ich am Wettkampftag vor Energie.

0
1
@wurststurm

Danke erstmal für die Antworten. Welche Sportart betreibst du denn? Sprichtst du auch vom Kugelstoßen?

Wenn das der Fall ist, dann hast du ja evtl. Interesse als Proband an meiner Diplomarbeit zu genau diesem Thema teilzunehmen ;)

Die Test würden im August und September in Bochum stattfinden.

0
39
@rubarno

Ich mach Kugelstossen im Rahmen vom Zehnkampf. Und Bochum ist ein bisserl weg von mir (Zürich).

0
2 Tage lang kein Training

Hier würde ich 2 Tage vor dem Wettkampf auch eine Pause einlegen oder wenn, dann 2 Tage vorher ein leichtes Krafttraining ausüben. Der Tag vor dem Wettkampf sollte der Regeneration dienen.

Wie wirkt man dem Hohlkreuz/Rundrücken entgegen?

Hey :)

habe aber ein hohlkreuz und nen rundrücken. ich versuche jetzt schon immer meine schultern nach hinten zu nehmen und mein becken nach vorne zu kippen, hilft aber nicht wirklich ^^ Ich bin eigentlich gut trainiert, also sportlich usw... (da ich gehört hab, das ein hohlkreuz die ursache eines untertrainierten bauchs sein kann, was bei mir aber nicht der fall is..)

also meine frage ist: kann es sein, das mein hohlkreuz sich durch das krafttraining verstärkt? (jedoch trainiere ich meinen kompletten körper) gibt es muskeln auf die ich mich konzentrieren sollte? oder übungen die ich zum beispiel jeden abend vorm schlafngehn machen sollte um da irgendwie was zu retten? übungen die ich lieber nicht mehr machen sollte? oder sollte ich lieber gar nichts dergleichen machen, und direkt zum arzt laufen? :D

Danke im vorraus :)

...zur Frage

Frühsport (Schwimmen) ohne Frühstück sinnvoll?

Hallo,

ich gehe ganz gerne morgens, also nach dem Aufstehen, schwimmen. Ich habe aber fast nie direkt nach dem Aufstehen Hunger, sodass ich meistens wegen dem Sport ohne Hunger frühstücke. Jedoch finde ich, wenn ich normal frühstücke, fühle ich mich "etwas voll" beim Schwimmen dann und ein halbes Frühstück will ich eigentlich auch nicht einnahmen. Da lass ich das Frühstück dann lieber weg und frühstücke nach dem Schwimmen dann richtig. Das habe ich schon mal ausprobiert und habe mich eigentlich ganz gut gefüllt, hatte auch erst nach 30 Minuten Schwimmen dann langsam Hunger (ich schwimme immer knapp eine Stunde).

Jetzt meine Frage:

Ist es sinnvoll (um die Kondition zu steigern und/oder Fett zu verbrennen) einfach ohne Frühstück Sport zu treiben?

Oder kann ich so meine Kondition nicht verbessern?

...zur Frage

3 Geregelte Mahlzeiten oder einfach nach Hungegefühl zwischendurch essen ?!

Die Frage bezieht sich mehr auf Bereiche im Leistungssport und/oder auf zusätzliche Krafttrainingseinheiten ?!.

Also: Ist es eher sinnvoll sich an drei geregelte Mahlzeiten zu gewöhnen und diese so weit wie mölich einzuhalten oder ist es sinnvoller nach Hungergefühl ''auf gut Glück'' zu essen?

Eventuell ein Mix aus beidem, also vor dem Training noch mal ne kleine Mahlzeit (Banane etc.) oder sowas?

In der Regel ist es nämlich so, dass aus dem geregelten Mahlzeiten nichts wird und ich mal um 21:30 eine große Portion Nudeln esse und dann am nächsten Tag um 18:30? Vllt ist hier noch wichtig zu wissen, ob man nach 19 Uhr große Mahzeiten zu sich nehmen sollte oder dann lieber direkt nach dem Training eine kleine Portion Nudeln und dann ab ins Bett... direkt meint dann schon in der Kabine, ansonsten fahre ich nach Hause und mache mir dann erst noch das Essen ?

Um aber auf die eigentliche Frage zurück zu kommen...

soll ich mich als ''Leistungssportler'' lieber an geregelte Essenszeiten halten oder einfach dann essen, wann ich hunger habe. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ich volle Leistung im Training bringen möchte!?

...zur Frage

Training - Bundeswehr

Hallo,

Ich habe mich hier ein wenig umgeschaut, aber nichts gefunden was meiner Person weiterhelfen könnte. Ich bin 17 Jahre jung, weiblich und werde im Oktober/November zur Bundeswehr gehen. Es wird der sogenannte "Sport-Test" und logischerweise, die Grundausbildung auf mich zukommen. Ich bin 1,75 groß und wiege 66 Kilo habe wenig Muskeln oder nennenswerte Kondition. Die Befürchtung den Körperlichen Leistungen nicht standhalten zu können bestätigt sich somit. Ich möchte nun die Zeit nutzen, um mich vorzubereiten und habe an folgenden Sportplan gedacht: Montag: Reha-Sport (Rückenfitness) Dienstag: Fitnessstudio (Kraft-Training) Mittwoch: Schwimmen Donnerstag: Reha-Sport (Workout) Freitag: Fitnesstudio (Kraft-Training) Samstag: Schwimmen Sonntag: Ruhetag Mir ist bewusst das es verschiedene Meinung geben wird, bezüglich des vielen Trainings. Bei der Bundeswehr und besonders im Krieg, wird dies aber auch keine Rolle spielen. Die Ernährung würde ich den Leistungsansprüchen entsprechend anpassen. Tipps, Tricks, Erfahrungen, veränderungen am Plan, Ernährungs-Tipps und konstruktive Kritik sind erwünscht. (Mo/Do sind allerding nicht veränderbar am Plan) Ich möchte mit diesem Plan erreichen, dass ich nicht direkt am Anfang an meine Leistungsgrenze gebracht werde, und lege somit den Schwerpunkt auf das Krafttraining. Jetzt bin ich mal gespannt was Ihr davon haltet.. MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?