Welchen Griff hat man kurz vor dem Tennisreturn - Rückhand- oder Vorhandgriff?

3 Antworten

Gute Frage: grundsätzlich tendiere ich persönlich zum Rückhandgriff (ich spiele eine einhändige Rückhand). Das hängt aber auch von dem gegnerischen Aufschlag ab. Schlägt dieser sehr hart auf, geh ich auch eher zu einem Einheitsgriff über, um den Aufschlag sowohl mit Vorhand und Rückhand blocken zu können. Bei langsameren Aufschlägern komm ich mit meinem Rückhandgriff sehr gut zurecht, weil da immer Zeit bleibt um gegebenenfalls umzugreifen.

hallo, und zwar ein tennisreturn kann sowohl mit dem vorhand-als auhc mit dem rückhandgiff gespielt werden! Du stehst zuerst z.B auf der Vorhandseite zum return während du da auf deinen return sozusagen wartest stehst du in der ausgangsstellung sprich hast keinen bestimmten griff un sthst mit cA. schlterbreiten beinen mit knieanwinkelung an der einzellinie (ca. einzellinie) un wartest auf welche seite der ball kommt sprich der aufschlag denn auch der aufschllag kann auf die vorhand oder rückhandseite kommen !und dann nachdem du erkannt hast wo der ball hingeht nimmst du den jeweiligen griff und schlägst den ball zurück!also niemals scon mit enem bestimmten griff dastehn das kann dich wichige punkte kosten und auch zeit! also viel glück beim robieren! sportliche grüße

Der Ausgangsgriff sollte meiner Meinung nach immer der Einheitsgriff sein. Zusätzlich sollte sich die zweite Hand am Schläger befinden. Für einen beidhändigen Rückhandspieler ist das sowieso unumgänglich doch für einen Spieler, der die Rückhand normalerweise nur mit einer Hand schlägt, ist es ebenso wichtig, die zweite Hand am Schlägergriff zu lassen.

Der Einheitsgriff sollte deshalb immer der Ausgangsgriff sein, weil mit ihm die meisten Schlagarten funktionieren: sowohl der Vorhand- als auch der Rückhandslice, falls nicht mehr genügend Zeit bleibt, um für einen Drive- oder Spinnschlag auszuholen. Obendrein spielt man ja auch die normale Rückhand mit eine Art Einheitsgriff.

Der Sliceschlag oder das sogenannte "Chippen", sollte auf einen schnellen Aufschlag (1. Aufschlag) angewendet werden, da man für die ganze Schlagbewegung nur sehr wenig Zeit hat. Ein Drive oder Spinn sollte bei einem langsamen Aufschlag (2. Aufschlag) zum Einsatz kommen, da man hier genug Zeit hat, sich richtig hinzustellen und weit genug auszuholen.

Der Grund, warum auch ein einhändiger Rückhandspieler die zweite Hand am Schläger haben sollte, ist ganz einfach: Sie hat eine unterstützende Aufgabe beim Ändern des Griffes (Vorhand- oder extremer Rückhandgriff bei Stop etc.) und soll der Führungshand helfen, den Schläger entweder auf die Vorhand- oder die Rückhandseite zu bewegen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter

lg.

Was möchtest Du wissen?