Was unterscheidet Wasserball vom Schwimmen in Sachen "Konditionelle Vorraussetzungen"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kürzere Regenerationszeiten, schnelle kurze Sprints und "Feindkontakt"

Eigentlich kannst Du nur das Grundlagenausdauertraining verwenden, die Sprints sind beim Wasserball meist nur einige Meter weit und danach brauchst Du genug Ruhe um gezielt zu passen oder schiessen. Ob ein sehr guter Schwimmer Vorteile haben kann, ist auch nicht sicher, da beim Schwimmen ja keine Gegner in der eigenen Bahn stören.
Meiner Meinung nach ist ein guter Handballer mit einer Vorliebe für das Wasser sehr gut geeignet.

Es kommt auf die Position an wo du spielst, zb Center-Verteigung oder Center ist so Anstrengend (Ich spiel Aufbau also Center-verteidigung) Für den Außen ist es aber nicht so anstrengend. Wasserball benötigt mehr Kontdition als Schwimmen, man muss sich absetzten, gegen den Gegner durchsetzen, man muss immer wissen wo der Ball ist, man muss geneaue Pässe spielen und präzise Würfe werfen. Meine Meinung ist. dass man für Wasserball mehr Kondition braucht.

Was möchtest Du wissen?