Was kann man an einem Rudergerät falsch machen?

4 Antworten

Typische Fehler beim Rudern:

  1. Falsche Rückenhaltung kann man sowohl auf dem Wasser, als auch im Wohnzimmer falsch machen, was auf Dauer zu bleibenden Schäden führen kann. Zu vermeiden ist einerseits ein Hohlkreuz und andererseits darf man den Hintern nicht zu früh nach hinten schieben. Dieses sogenannte "Kiste schieben" wird vor allem von Untrainierten gemacht, damit die noch nicht stark augeprägten Rückenmuskeln dem Druck ausweichen. Man kann sich die Bewegungsabläufe im Netz ansehen und sich selber ggf.per Videokamera filmen und dann eine Selbstkontrolle vornehmen.

  2. Zu frühes Anwinkeln der Arme ist ebenfalls nicht gut. Zuerst müssen die Beine durhcgedrückt sein und dann folgt der Armzug.

  3. Handgelenke abgeknickt auch nix gut. Handrücken und Oberseite des Unterarmes bilden eine Linie.

  4. Im Endzug sollte der Oberkörper nicht nach vorne kippen.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Tücken... Wenn man Müde wird, schleichen sich gerade bei "Nicht-Ruderern" Haltungsfehler ein.

Problem: Auch in den Fitnessstudios wissen die Trainer nichts vom Rudern. Bin mal in einem für 60 Min. Ergo gefahren (SF 24); nach 15 Minuten kan ein Trainer und fragte mich skeptisch, warum ich so eine geringe Schlagzahl fahre und wann ich das Ergo endlich frei machen würde...

Wie bereits oben beschrieben, gibt es bei Rudergeraeten unterschiedliche Systeme. Meines Erachtens kann das platzsparendere System mit Seilzug bei unsachgemaesser Benutzung groessere und gravierendere Wirbelsaeulenschaeden verursachen. Aber auch beim System mit Auslegern gilt es, einen physiologisch sauberen Bewegungsablauf herzustellen, der - vor allem beim Anfaenger - staendig ueberwacht und dann korrigiert werden muss. Ohne jegliche Vorkenntnisse richtet die Benutzung eines Rudergeraetes wahrscheinlich mehr Schaden an, als dass es nuetzt. Mein Rat: keine Nutzung ohne professionelle Anleitung; wenn vernuenftig genutzt, ist es aber ein Traum.

Körperspannung ist hier wichtig, die Handgelenke immer gerade halten und den Rücken auch. Dann müsste es einfach klappen!

Kann mir jemand den Unterschied zwischen den verschiedenen EMS-Geräten (Stromtraining) erklären?

Ich bin 33 und aus gesundheitlichen Gründen kann ich leider kaum noch Sport machen. Mit Leistungssport musste ich mehr oder minder von einem auf den anderen Tag aufhören. Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber seit da habe ich auch ganz schön zugenommen. Also ehrlich gesagt furchtbar zugenommen. Nun hat mir ein Doc aus HH von EMS-Training erzählt. Hatte den Mann im Urlaub kennen gelernt. Und hab dann auch gleich wie ich zurück war einige Probetrainings gemacht. In 5 Studios war ich schon und das war auch alles eigentlich ganz gut, aber wirklich viel Fachinfo konnte mir bisher niemand geben. Ich hatte mir absichtlich Studios gesucht die auch unterschiedliche Geräte haben - weil ich im Netz gelesen hatte von unterschiedlichen Geräten - aber leider hat das nur dazu geführt dass ich jetzt eher verunsichert bin was ich nun langfristig machen soll. Kann mir denn jemand den Unterschied der Geräte erklären? Vor allem den Unterschied zwischen den Stromarten? Nehmt es mir nicht übel, aber mich interessiert jetzt nicht so sehr wer welches Gerät besser findet oder all die Namen von den Dingern, sondern mich interessiert wirklich der fachliche Hintergrund. Kann mir das jemand erklären? Was unterscheidet die Stromformen? Was machen sie letztlich im Körper anders? Ich habe auch kein Buch zu dem Thema finden können. (Hat jemand eine Buch-Empfehlung?) Ich wüßte wirklich gerne mehr über das alles, denn das Training hat mich schon extrem neugierig gemacht und der Doc aus HH war so von der Sache begeistert, dass ich jetzt auch hoffe, dass das eine Trainigsform für mich ist. Und der Doc war immerhin Sportmediziner beim HSV und hat erzählt, dass auch die deutsche Fußballnationalmannschaft damit trainiert (oder behandelt wird - das weiß ich jetzt nicht mehr so genau). Auf jeden Fall bin ich schon sehr guter Hoffnung, dass dieses Training tatsächlcih meine Rettung sein könnte, wieder Training machen zu können, aber ich will natürlich auch nichts falsch machen bzw. will ich naürtlich das für mich beste Training und vor allem eben auch ein gesundes Training - aber wie soll ich das entscheiden wenn mir niemand die Unterschiede zwischen den Stromarten richtig erklären kann. Also ich würde mich wirklich freuen, wenn jemand hier mit Fachinfos dienen könnte.

...zur Frage

Alternativen/Ersatz für folgende Übungen?

Hallo!

Habe vor, mein Training mit dem Trainingsplan von Mic fortzusetzen (: http://www.micsbodyshop.de/import/Trainingsplan_2er_Split_-_4x_pro_Woche.pdf). Habe bereits gestern mit der ersten Einheit angefangen und trainiere zu Hause.

Das Problem ist aber, dass ich einige Übungen nicht ausführen kann (da wie gesagt zu Hause). Ich bitte euch, mir einige Alternativen für folgende Übungen zu nennen:

  • Beinstrecker
  • Rudern
  • Latzug
  • Butterfly Reverse
  • Beinbeuger
  • Bauchmaschine
  • Beinpresse

Was mir zu Hause an Hilfsmitteln zur Verfügung steht:

  • zwei Kurzhanteln (4 x 2,5kg-Scheiben, 4x1,25kg-Scheiben; Gewicht könnte noch nachgekauft werden)
  • ein "IronGym" (gut für 3 verschiedene Arten von Klimmzügen und Dips)
  • ein Crosstrainer
  • ein Tube/Expander der höchsten Stufe mit Türanker
  • eine SZ-Stange wird noch gekauft in den kommenden Tagen/Wochen
  • Gymnastikball

Er meinte selber im letzten Video (?), dass man die Übungen ersetzen könne durch anderen, solange die selbe Muskelgruppe beansprucht werde und es ins Push-/Pull-Prinzip passe (auf dem ist ja sein Trainingsplan aufgebaut).

Hoffe auf eure Tips!

Grüße

...zur Frage

Schulterschmerzen/Schulterknacken beim Krafttraining/Bodybuilding?

Moin Leute, habe mal ne Frage, und zwar geht es darum, dass ich beim Langhantelrudern bzw. bei Lazügen (breit) ein knacksen in der Schulter bekomme. Ich habe keine Schmerzen, jedoch nervt dieses knacken in der linke Schulter und irgendwie würde ich da gerne "fixen". Also ich war auch schon beim Arzt, jedoch meinte er es sei eine gereizte Bizepssehne und ich sollte mal für 1-2 Monate pausieren. Naja wie dem auch sei tritt dieses knacken auch nur bei breiten Rückenübungen auf und es nervt mich ein wenig^^ Hat das vielleicht auch einer hier bzw. weiß einer was es sein könnte? Also wie gesagt Schmerzen sind es keine, sondern so ein Gelenkknacksen, also wie gesagt es tritt nur auf, wenn ich breit greife und meine Ellebogen etwas nach außen rotiere, also wie z.B. bei pendlay rows oder beim vorgebeugtem rudern und dort merke ich, wie irgendwas in dieser Schulterkugel gegen mein Gelenk "knallt" und es zum kancksen bring also eher im hinten teil der Bewegung. Wisst ihr vielleicht was ich meine bzw. hättet ihr ne Vermutung woran es liegen könnte?Kann es auch an einer mangelnden Schultermobility liegen, also z.B. ist meine linke leicht nach vorne rotiert, kann es vllt daran liegen und wüsstet ihr vllt, wie man sowas beheben kann? Ich habe Sachen wie Blackroll/Wiederstandsbänder und Lacrossball auch zuhause, jedoch weiß ich nicht genau welche übungen ich machen soll bzw. was genau und weiterhin habe ich starke schmerzen bei drückübungen und knacken bei zugübungen, ich bin am verzweifeln und es nervt extrem. Habe ich vlt ein impingement?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?