Trainiert man mit Rudern auch die Bauchmuskulatur?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rudern ist ein sehr vielseitiger Sport- ma trainiert sowohl die Beine als auch den Oberkörper- und auch dem Rumpf. Es gibt besseres Bauchmuskeltraining als Rudern, aber beim Rudern werden die Bauchmuskeln beansprucht.
Deine Bauchmuskeln kannst du auch gut mit einem Pezziball trainieren! Gute übungen findest du auf Youtube.

Beim Rudern werden wohl so ziemlich die meisten Muskeln deines Körpers trainiert. Da du sowohl Arm- als auch Beineinsatz hast, wird die Bauchmuskulatur schon auch mitbeansprucht, auch wenn du es vielleicht nicht direkt merkst. Wie Juergen63 aber schon richtig feststellt, werden die Bauchmuskeln nur ansatzweise trainiert. Von daher wäre da ein richtiges Bauchmuskeltraining wohl sinnvoller.

Indirekt wird die Bauchmuskulatur beim Rudern zwar mit trainiert, aber ein reines Bauchtraining ersetzt dies nicht. Gezielte Crunches trainieren den Bauch hier wesentlich effektiver.

Nach Rückentraining mit Armbeteiligung zuerst Bizeps trainieren oder zuerst noch reverse Butterfly?

Hi

Mein Trainingsplan für den Rücken sieht derzeit so aus,das ich zuerst freie Klimmzüge,danach den Latissimus in einer geführten Maschine und danach frei trainiere,hierauf folgt ein enges Rudern an der Maschine. Nun hab ich eine ganze Weile nach diesen Übungen meinen Bizeps trainiert und nach dem Bizepstraining noch ne reverse-Butterfly drangehängt. Das hab ich gemacht weil ich mir dachte,das durch die anderen Übungen(Klimmzüge,Lat-Training,Rudern)der Bizeps schon passiv mitbeanpsrucht wird und ich keine zu lange Pause für das Bizepstraining einlegen wollte(Also die Zeit zwischen passiver Belastung des Bizeps bis zur primären Beanspruchung des Bizeps durch Langhanteltraining etc) Habe jetzt letztens bevor ich den Bizeps trainiert habe noch die reverse Butterfly-Übung zuvor gemacht,da ich mir dachte das zuvor ja wiederum auch Muskeln trainiert wurden die bei der reverse Butterfly-Übung angesprochen werden.

Beim anschließenden Bizepstraining war ich allerdings nicht mehr in der Lage mein altes Leistungsniveau zu erreichen. Könnte es sein das die Pause zwischen passivem Trainieren des Bizeps und dem aktiven Trainieren nun doch zu groß war?Bei ca.10 Minuten?

Auf Nachfrage hat ein Trainer mir erläutert,das jedoch die Pause (ich hab leider angegeben das es 6 Minuten ca. sind) kein Problem darstellt weil bei der intensiven Belastung zuvor eine Pause für den Bizeps ok ist

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?