Was ist eure Taktik im Tennis in einem Match gegen einen Linkshänder?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann das nicht unbedingt so verallgemeinen. Es kommt immer auf die jeweilige Situation an. Ist der "Linkshänder" z.B. ein Rückhandspieler, werde ich natürlich seine Vorhandsiete bevorzugen. Seine "Vorhandseite" ist eigentlich die "Rückhandseite" !! Daher muss man ein bisschen umdenken. Den größten Vorteil hat der Linkshänder aber beim Aufschlag. Vor allem der Aufschlag auf meine Rückhand könnte schwierig für mich werden. Daher bin ich immer bereit und sehr konzentriert. Wenn der Gegner es kann, wird er versuchen immer extrem nach Außen zu servieren. Sonst würde ich sagen, dass es ein Match, wie jedes andere sein wird. Rechts- oder Linkshänder spielt keine besondere Rolle. (für mich ist das so)

Man könnte sagen, dass alles gleich ist. Sowohl Rechts- als auch Linkshänder versuchen den Gegner durch geschickte Schläge auzuspielen. Es spielt eigentlich überhaupt keine Rolle. Man muss einfach nur den Ball richtig ins gegnerische Feld plazieren und man macht so weiter bis der Gegner ein Fehler macht. Hauptsache richtig zurückspielen.

Bei mir ist es ähnlich wie bei den andern. Wichtig ist, die Schwachstelle des Gegners herauszufinden (Vorhand oder Rückhand) und den Großteil des eigenen Spieles dann auf diese Seite zu verlagern. Ich kann mit meiner Vorhand zB einen guten Winkel beim Cross-spielen herausarbeiten, was für die Rückhand des Linkshänders sicher nicht einfach zu spielen sein wird. Er wird also weit hinausgedrängt und öffnet den Platz. Man muss einfach versuchen, seine Chancen zu nützen, aber das ist bei einem Match gegen Rechtshänder genau so.

Mir kommt vor, dass ein Linkshänder einen etwas anderen Spin spielt, als ein Rechtshänder. Darum trainiere ich vor Meisterschaftsspielen, wo ich auf einen Linkshänder komme, meist mit einem Linkshänder aus meinem Verein.

lg

Was möchtest Du wissen?