Rechtshänder-Bogen als Linkshänder?

2 Antworten

Hallo Kallux,

der Bogen ist ein Rechtshänder und damit nur mit der rechten Hand zu halten,  Der Pfeil soll und muss sich um das Mittelteil herum winden können. Das ist Pfeilphysik und nicht zu ändern, deshalb gibt es keine andere Option.

Ob du RH-Schütze oder LH-Schütze bist ist auch keine Frage der Händigkeit, sondern das vom Kopf für das Zielen bevorzugte Auge ist entscheident (dominantes Auge). Ich bin z.B. Rechtshänder und ziehe mit links.

Wenn du mit dem Bogenschießen beginnen willst, gibt es aber noch etwas mehr zu sagen.

1. suche dir unbedingt einen Verein (bogenschießen.de oder in Google). Pfeile fliegen lassen klappt erstmal allein, klar. Aber das Schießen lernen wirst du definitiv nicht allen. Nach anfänglichen Erfolgen werden sich recht schnell Probleme einstellen, die du allein nicht lösen kannst. Du bekommst dort in vielerlei Hinsicht Hilfe, nicht nur im direkten Schießen.

2. Dann sollte der erste Bogen nie sofort gekauft, sondern mindestens 1/2 Jahr gemietet werden (immer halbjährlich). Sollte nach einiger Zeit das Bogenschießen immer noch Spaß machen, steht einem Kauf nichts mehr im Wege.

3. Der ausgesuchte Bogen ist viel zu stark für einen Anfänger. Es kommt nicht darauf an, was man ziehen könnte! Ein gutes Zuggewicht liegt am Anfang zwischen 18 und 22 lbs, je nach Alter und Statur. Am Anfang steht das Erlernen einer sauberen Haltung und kein Kampf mit dem Bogen. Weit schießen kommt später. Im Rahmen des Leihprogramms können in gewissen Abständer leicht immer etwas stärkere Wurfarme bestellt und getauscht werden.

Und wenn du nicht gerade ein Kind bist, ist der 56er Bogen zu kurz. Er hat echte Nachteile wie z.B. einen spitzen Sehnenwinkel (schlecht zu halten, Pfeilklammern) und einen sich verhärtenden Endauszug (Stacking). Kurze Bögen verzeihen auch keine Schießfehler, der Schuss wird noch ungenauer, als er sowieso schon sein wird. Außerdem liegt ein halbwegs vernünftiger Recurve preislich bei ca. 150,-€. Mache für die erste Ausrüstung unbedingt einen Termin bei einem Fachgeschäft vor Ort ! Auch wenn der Anfahrtsweg etwas länger sein sollte.

4. In einem Verein bekommst du auch einen zugelassenen Bogenplatz oder Parcurs. Das herumballern im eigenen Garten ist verboten, wenn die hohen Sicherheitsauflagen nicht eingehalten werden können. Fehlschüsse, also auch Streifschüsse und sogar Abpraller dürfen das eigene Grundstück nicht verlassen können ! Das braucht Platz, und nicht nur 20m in jeder Richtung. Auch in Wäldern darf nicht frei geschossen werden, auch wenn das sicher viele machen. Schützen haften für jeden einzelnen Pfeil, auch Minderjährige!

Tja, da kommt was zusammen. Aber ehrlich: wenn du auch in 1 Jahr noch mit Spaß dabei sein willst, solltest du über meine Tipps nachdenken. Bogenschießen ist sehr komplex, ohne andauernden Fortschritte kann alles ganz schnell im Sande verlaufen.

Gleich im ersten Satz ist mir leider ein Fehler unterlaufen, sorry. Einen Rechtshandbogen hält man natürlich mit der linken Hand, nicht mit der rechten. Der Rest stimmt aber.

0

Du bist Linkshänder, also hältst du den Bogen mit der rechten Hand! Das bedeutet, dass du mit der linken Hand ziehst und zwangsläufig mit dem
linken Auge zielst. Wenn der Bogen aber für Rechtshänder gebaut ist, muss er asymmetrisch sein und somit auf rechten Seite (in Blickrichtung) über dem Griff das Sichtfenster besitzen. Da fangen die Problem an, denn du wirst mit dem linken Auge nicht durch das Sichtfenster blicken können, also linkes Auge, Sehne, Zielpunkt des Visiers und Scheibenmittelpunkt hintereinander ausrichten können. Am besten überprüfst du die Sache noch einmal, bevor du dich in Unkosten stürzt.

Anhaltende Schmerzen im Handgelenk

Hallo zusammen :),

Ich heiße Timo und bin 22 Jahre alt. Seit ich 6 Jahre alt bin, spiele ich als Torwart im Fussballverein. Seit ca. 2 Jahren, mache ich nebenher zusätzlich Ganzkörper-Krafftraining. Insgesamt komme ich dadurch auf ca. 2 mal Fussballtraining, zzgl. 1 Fussballspiel und ca. 2 Mal 90 Minuten Krafttraining pro Woche. Dabei gab es nie irgendwelche Probleme. Seit ca. 6 Wochen aber, schmerzt mein rechtes Handgelenk bei jeder Belastung. (Sowohl beim Krafttraining, als auch beim Fussball) Zunächst habe ich mit Bandage, sowohl weiterhin Fussball gespielt, als auch weiter Krafttraining gemacht. Seit nun schon 2 Wochen versuche ich, keinen Sport zu machen und das Handgelenk zu schonen. Aber es ist keine Besserung in Sicht. Das Handgelenk schmerzt teilweise auch im Altag, beispielsweise wenn ich etwas anhebe... Äußerlich ist dem Handgelenk aber nichts anzusehen.

Was mich wundert, ist zum einen, dass es ausgerechnet das rechte Handgelenk ist, also eigentlich an meiner "starken" Hand, da ich Rechtshänder bin. Zum anderen finde ich es auch komisch, weil das Problem ausgerechnet in der Sommerpause entstanden ist, wo die Belastung, insbesondere im Fussballverein, wesentlich niedriger war, als während der Saison.

Weiß jemand von euch, was das Problem sein könnte oder wie ich dagegen angehen kann? Einfach ruhig stellen und abwarten? Oder kann man sonst etwas tun? Schließlich fängt die neue Saison in ca. 3 Wochen an und ich würde den Saisonstart nur ungern verpassen...

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! Ich weis das zu schätzen!!! :)

Liebe Grüße, Timo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?