Was ist besser? Nordic Blading, Skiken oder Rollski?

2 Antworten

das beste Trainingsgerät für die Vorbereitung auf die neue Skilanglaufsaison ist der Skiroller! Bei Skikes machst du dir nur deine Technik kaputt! Übrigens gibt es auch mittlerweile Bremsen für Skiroller, die genauso gut funktionieren wie die von Skike. Beispiele hierfür wären die Bremsen der Firmen Powerslide und SRB. (.....)

Hallo Flow2904!

Stelle Dir erst die Frage, wo Du laufen kannst. Wie ist die Strecke beschaffen? Hat es Steigungen und Gefälle? Ist der Belag glatt oder holperig?

Grundsätzlich kann man sagen: Auf glattem Belag läuft es sich mit allen drei etwa gleich gut. Auf Asphalt ist der Skike mit den Luftreifen etwas langsamer, dafür bequemer und bietet einen höheren Trainingseffekt. Nordic Blading mit Roller Skates ist heikler und nur auf Asphalt möglich. Das gleiche gilt auch für den Rollski. Bergab ist eindeutig der Skike die erste Wahl. Seine Bremsen taugen wirklich etwas und man kann auch längere Abfahrten damit bewältigen. Neuerdings habe ich auch "Wadenbremsen" für Rollski im Intenet gesehen.

Ich habe mich vor mehreren Jahren für Skikes entschieden, weil ich damit alles machen kann, weil sie Bremsen haben und weil man auch auf gut befestigten Naturstrassen und Waldwegen laufen kann. Das gilt uneingeschränkt für den Original Skike mit Luftreifen. Rüstet man Skikes mit PU Rädern aus, entfällt die Möglichkeit auf Naturstrassen zu laufen. Ich schätze aber die grossen Räder, weil man damit auch Zweige und Steine, die auf Asphaltstrassen auch vorkommen, problemlos überfahren kann.

Immer wieder derselbe Muskelkater - wieso?

Ich laufe seit einigen Jahren regelmäßig 3-4 mal die Woche. Letzten Winter war ich erstmals beim allgemeinen Hallentraining der Leichtathleten dabei.Viel Kraft, Sprint und Srungübungen.
Im Sommer habe ich versucht regelmäßig einige Kraft- und Dehnübungen zu machen. Letzten November ging das Hallentraining wieder los, mit mir. Und ich habe jedes Mal einen enorm starken Muskelkater! Der Ablauf im Training ist immer ähnlich. Da ich konsequent jede Woche einmal trainiere, sollte ich mich doch irgendwann einmal daran gewöhnen.

"Muskelkater ist durch die gleiche Bewegung für mehrere Wochen nicht erneut auslösbar" heißt es in diesem Artikel

http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/externe_websites/ext.dzsm/content/archiv2000/heft02/int_0200.pdf.
Wie kommt es das ich keinerlei Abschwächung des Muskelkaters verspüre?

...zur Frage

Wie krieg ich meine Form zurueck?

Hallo, ich habe ein grosses Problem. Ich hab meine Form im Fussball verloren... und ich meine nicht vom letzten Spiel zu heute. Letzten Winter war ich in der Halle immer richtig gut, einmal ueberragend mit Tricks die geklappt haben und allem, das war wohl meine beste Stunde bis jetzt. Dann sind wir so im Mai umgezogen und ich hab in nem Team gespielt ueber den Sommer, wir haben meistens verloren, und ich glaub da ging das Unheil los. Danach war Schulteam-Fussball (Kanada) Und am Anfang war alles rosig aber dann wurde ich unverstaendlicherweise nicht mehr oft eignesetzt was dazu beigetragen hat. Jetzt spiel ich wieder in der Halle und dabei kommt nur noch Schei-sse raus. Ich hab voll die mentale Blockade glaub ich.. . Wenn ich 100 % an Leistung verloren haette waeren so 10 - 15 % reine Qualitaet (muss ich zugeben), und der Rest einfach Form... das heisst fuer mich ich kann es, nur klappt irgendwie nichts. Wie komm ich aus dem Loch raus? Das Schlimme ist, ich weiss dass ich soviel besser bin (ich versuch schon garkeine Tricks, bin sowieso nich so ein Spieler, einfachste Torschuesse gehen direkt auf den Mann zB). Ausserdem versaut es mir jedes Mal den kompletten Tag wenn ich so schlecht spiele. Wie komm ich aus dem Loch wieder raus? PS: wuerde echt gerne mit nem mentaltrainer zusammen arbeiten aber hier ist keiner in der naehe und ich kanns mir auch nicht leisten...

...zur Frage

Herzschmerzen - Zu hart trainiert?

Hallo Leute,

ich habe vor ca. einem Monat wieder mit Cardiotraining angefangen.

Bin mehr oder weniger von Null auf ca. 3h die Woche.

Trainiere ziemlich hart, Durchschnitt meist >= um 160 bps (ca. 80% HF Max) und komm auch öfter an HFmax ran (kurzzeitig)

In den letzten Tagen habe ich nun öfter mal leichte Schmerzen in der Herzgegend, speziell nach härteren Trainingseinheiten.

Was wäre die beste Vorgangsweise?

Zum Arzt gehen und untersuchen lassen oder einfach einmal ein paar Tage nichts tun, und danach etwas leichter trainieren?

Grüße Christoph

...zur Frage

Erfahrungen mit starkem Übertraining?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt und habe einige Fragen zu Übertraining.

Meine Vorgeschichte: generell sportlicher Typ und sportlich interessiert, im Alter 14 - 17 kein Sport, faul und Alkohol.

Mit 19 Jahren dann angefangen täglich ein wenig Sport zu machen und auch auf Ernährung zu achten. Habe im Sommer 2015 dann angefangen viel Rad zu fahren. Im Herbst 2015 habe ich mich dann entschieden, das ganze mit dem Radfahren ernst zu nehmen und mir ein Rennrad gekauft.

Von da an habe ich angefangen täglich zu trainieren, auf Ernährung wurde immer geachtet, Trainingsplan mit keinen wirklich strikten Vorgaben (anfangs). Wintertraining bestand aus Langlaufen und "intensiven Wanderungen". Diese eigentlich täglich bis dann die Radsaison Mitte Jänner angefangen hat. Von Mitte Jänner weg kann man sagen, dass ich täglich 2-3 Stunden trainiert habe, ziemlich viel Intervalltraining mit viel Training an der Schwelle. (Das Wochenpensum lag bei ca. 15 Stunden) Im April hatte ich meine ersten Radrennen und das zog sich dann bis September durch (15 Rennen). Nebenbei bin ich Student (Ingenieursstudium) und habe im Sommer zwei Monate in einer Pizzeria als Kellner gejobbt. Pausewochen eigentlich nur drei im gesamten Zeitraum gemacht, und die auch nur halb.

Das ganze ist dann unweigerlich in einem ziemlich starkem Übertraining geendet mit wirklich sehr starken Symptomen. Habe dann Mitte Oktober 2016 die Reißleine gezogen und meine "Radsportkarriere" aufgegeben, auch da sich jetzt mit Anfang 2017 eine sehr gute Karrieremöglichkeit ergeben hat. Seitdem geht es mir von Tag zu Tag wieder etwas besser, allerdings bin ich definitiv noch nicht fit. Es fehlt mir zum Beispiel der "Kick" nach einer Sporteinheit. Deshalb habe ich meine akutelle Betätigung auf etwas Spazierengehen begrenzt.

Warum ich das hier schreibe, vor allem möchte ich mich mit jemandem unterhalten, der Ähnliches durchgemacht hat? Wäre interessant andere Erfahrungen aufzunehmen, falls ihr von Foreneinträgen oder Ähnlichem wisst, immer her damit.

Freundliche Grüße

...zur Frage

Was bedeutet Regeneratives Training

Seit November letzten Jahres leide ich an den Symptomen eines schweren Übertrainings (schwere Beine und Schlappheit). Zwischenzeitlich war es mal besser, doch ich schätze, ich habe zu früh wieder mit dem Training angefangen. Übrigens: Das mit dem Übertraining ist Fakt (!). Natürlich leidet besonders meine Psyche unter der Untätigkeit, da ich trotz sehr kontrolliertem Essen immer mehr zugenommen habe. Einige Zeit lang habe ich dann jeden zweiten Tag ein langsames Training (Puls 120) absolviert (Nordic Walking je 1 Stunde). Tja, aber im Moment fühle ich mich wieder total platt und die Beine schmerzen.

Meine Frage(n):

Was kann ich im Bereich des regenerativen Trainings tun, ohne die Situation noch schlimmer zu machen?

Was kann ich machen, dass ich nicht so unter dem Übergewicht bzw. der Unfähigkeit dieses mit Sport zu bekämpfen, machen. Ich leide doch sehr darunter.

Danke und nochmal: Übertraining ist Fakt, also bitte dies nicht kommentieren.

...zur Frage

Körperfett senken

Ich weiß, dieses Thema gab es bestimmt schon zigmal..aber ich komme mit den Ratschlägen die schon gegeben wurden einfach nicht weiter :-(

Erstmal zu mir: Ich bin weiblich, fast 24 und wiege 57kg. Ich war vor dem Beginn meines Studiums aktive Turnerin und hatte wöchentlich 6-9h Training die Woche. Entsprechend muskulös war und bin ich auch immer noch. Seit ich angefangen hab zu studieren hab ich den Sport leider ziemlich schleifen lassen. Ich hab das Gefühl, dass ich immer noch viele Muskeln habe, z.b. sieht man immer noch sehr gut meine Bauchmuskeln und auch die Arme haben schon noch ordentlich Muckis. Allerdings hab ich in den letzten Jahren doch ein wenig Fett aufgebaut.

Ich hab mich auf der Körperfettwaage meines Freundes gewogen und festgestellt dass mein KFA mit 23% schon eher im "mittleren" als im "guten" Bereich für mein Alter liegt :(

Cardio soll doch ziemlich gut dafür sein, den KFA zu senken, deshalb habe ich im Sommer angefangen zu Joggen (es war Ende Sommer) joa, aber dann ist es kalt geworden und da hatte ich dann keine Lust mehr ^^ mittlerweile mache ich 3-5 mal die Woche ein HIIT von bodyrock.tv welches ja theoretisch gleichzeitig Cadio+Krafttraining in einem sein soll. Leider hat sich bis jetzt an meinem KFA nichts verändert :(

Könnt ihr mir irgendwelche Sportarten empfehlen? Bzw wie oft/lange muss ich denn HIIT machen, damit es zum Fettabbau kommt? Ernährungstechnisch bin ich auch für alle Tipps offen!

liebe grüße

fayechen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?