Was genau ist das Besondere an drucklosen Tennisbällen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sprinter, drucklose Tennisbälle erhalten ihre Srungeigenschaften nicht dadurch, dass die Bälle springen weil die Luft im Inneren des Balls komprimiert wird, sondern weil die Hülle des Balls selbst die Sprungeigenschaften erzeugt. Im Unterschied dazu springen die druckbefüllten Tennisbälle aufgrund des Lufwiderstands im Inneren der Bälle (die Ballhülle ist relativ weich). Drucklose Bälle werden oft zu Trainingszwecken verwendet, sind haltbarer, aber haben nicht die genauen Balleigenschaften eines druckbefüllten Tennisballs. Der drucklose Ball lässt nicht so ein gefühlvolles Spiel zu, und ist etwas stumpfer. Der normale druckbefüllte Ball, wie er meist im Handel zu kaufen ist, ist der Punktspielball und lässt das gewohnte Spiel mit dem üblichen Ballgefühl zu. Allerdings verliert er auch vergleichsweise schnell den Innendruck, womit er irgendwann nicht mehr spielbar ist. Drucklose Bälle verlieren leider oft ziemlich bald ihre Filzoberfläche, aber nicht ihre Sprungeigenschaften, womit der Ball im Laufe der Zeit kaum noch Drall annimmt, und für Topspinspieler viel zu schnell wird. Im Grunde nutzt da die längere Haltbarkeit aufgrund des stabilen Drucks nichts, weil der Ball trotzdem aufgrund der Geschwindigkeit unspielbar wird. Ich mag drucklose Bälle nicht gerne, verstehe aber, wenn Trainer sie verwenden.


sprinter 
Fragesteller
 27.09.2008, 19:56

ok, Kompressionsstrumpf, das hab ich gemeint, jetzt weiß ichs auch! Vielen Dank für deine Antwort!

0

Also, wie schon der Kommpressionsstrumpf sagte, sind drucklose Bälle rein für Trainingszwecke angedacht. Wenn ich mit normalen Tennisbällen Training geben würde, müsste ich alle 2 Wochen neue Bälle kaufen, Ist von daher auch nicht realisierbar, ansonsten ist den Ausführungen nichts mehr hinzuzufügen :-) Greetz