Warum können Tennisbälle kaputt gehen?

1 Antwort

Hallo RoyaleGirl,

wenn man genau hinsieht, dann schauen alte Bälle und neue Tennisbälle sehr wohl unterschiedlich aus. Alte Tennisbälle haben deutlich weniger Filz auf der Balloberfläche, und verlieren somit die Flugeigenschaften welche ein neuer Tennisball hat. Die durch den Filz deutlich mehr aufgerauhte Balloberfläche kann den Drall beim Topspin deutlich besser aufnehmen und sorgt durch entsprechende Luftströmungen um den Ball für die typisch gekrümmt Flugbahn bei einem Topspin-Schlag. Bei alten Bällen kann man die Ballmarke bzw. die Beschriftung kaum noch lesen, und wenn man einen "Hupfvergleich" der alten und neuen Bälle macht, sprich beide Bälle aus der gleichen Höhe gleichzeitig fallen lässt, dann hupft der neue Ball deutlich besser. Um auf deine Fragen einzugehen: Tennisbälle gehen kaputt, da sie aufgund der großen Reibungskräfte beim Schlag immer mehr von ihrer Filzoberfläche verlieren, und außerdem der Luftdruck nachlässt. In Bezug auf den Luftdruck muss man noch unterscheiden, zwischen Druckbällen und druckosen Bällen: drucklose Bälle erzeugen ihre Sprungeigenschaften nur durch eine elastische Ballhülle, sie sind also nicht luftbefüllt. Die Druckbälle, welche auch deutlich besser zu spielen sind, sind eben luftbefüllt, welche aber auch im Laufe der Zeit schwindet.

Was möchtest Du wissen?